Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

phluoc stM. (30 Belege) MWV  

BdN 159, 27 gesellen, wan ainr suocht den andern, mit dem er den pfluog ht gezogen, und leget sttes nch im, ist daz er
EnikWchr 6152 reht solden./ d gie vil manic guot kneht/ nch dem pfluog, daz was reht./ d wart in korns genuoc./ daz ertrch
EnikWchr 13461 Honorius;/ vil wunders begie er sus./ er vant den rsten pfluoc zwr/ und sazt di rsten ohsen dar/ an den pfluoc,
EnikWchr 13463 pfluoc zwr/ und sazt di rsten ohsen dar/ an den pfluoc, daz si in zugen;/ di ohsen zugen sam si flugen./
EnikWchr 13465 in zugen;/ di ohsen zugen sam si flugen./ nie dhein pfluoc was gesehen,/ des muoz ich wol von schulden jehen./
EnikWchr 20099 nahtes spte/ wurden si ze rte,/ daz si nmen einen pfluoc/ und ouch ohsen dar n genuoc,/ und swenn der pfluoc
EnikWchr 20101 pfluoc/ und ouch ohsen dar n genuoc,/ und swenn der pfluoc die furch vienc/ und von im selber n gienc,/ daz
EnikWchr 20110 wurd im nimmer vergeben./ daz selb wart schier getn./ den pfluoc, di ohsen man gewan./ __Dar nch ze einen zten/ wolt
HvNstGZ 6700 ir clagen,/ Und gerehtes geriht versagen:/ Unreht geriht waz din pflug./ Boses g#;eutes het du gnůg./ Almusen barmhertzigkeit/ Din hus und
Litan 851 vil gestorticliche irnande/ in daz sware ellende./ er nam den pluc mit dem ende,/ er gienc ime geistliche nah,/ daz er
Mechth 1: 2, 16 das der lichame nt weis noch die d#;eorper bi dem phlůge noch die ritter in dem turnei noch sin minnenklich můter
Mgeln 221,2 Marcus zu Rome slug / sin ochsen sere in dem phlug. / ein ochse sprach: ‘frucht wirt genug,/ die frucht zu
Mhlh 109, 14 mit dir ruitin^. die enki mit dir geiſilin^. undi ſulin phluic undi phert lazi ſte^. Die heirti ſal och volgi mit
Ottok 41374 und allez ir gesinde/ gemaches haben genuoc./ weder arlen noch phluoc/ nutzen man d siht:/ ir rchtum ist anders niht,/ wan
Parz 124,26 velde in dem walde./ d vant der gefege/ frn Herzeloyden phlege./ ir volke leider nie geschach;/ die er balde eren sach:/
Parz 544,15 mzersprinzeln/ ein galandern lrte pn./ von anders nihtiu gienc sn pfluoc:/ daz dht in urbor genuoc./ er was geborn von rters
ReinFu K, 18 gelt,/ Korn vnde hirsez genvc,/ vil harte eben gienc sin pflvc./ Der was geheizen Lanzelin,/ babe Rvntzela daz wip sin./ Er
RvEBarl 10539 von ez berhaben wart/ dirre schdelchen vart./ swer b snem phluoge was/ und von der unmuoze genas,/ dem wart sn phluoc
RvEBarl 10541 phluoge was/ und von der unmuoze genas,/ dem wart sn phluoc ein got erkant./ der site wuohs ber al daz lant:/
SiebenZ 73 was wilen jar der rawe,/ so rastet erde joch der phluoc:/ si haten alle sus genuoc./ after siben stunt siben jaren/
SM:St 14: 3, 3 wol behalten,/ darzuo nme mich diu kluoge,/ diu nh dem pfluoge $s muoz so dike erkalten,/ schalten $s den wagen, so
SpdtL 203, 14 man dar ane funden wirt. //Alle morder und die den phluoc raubent oder mle oder kirchen oder kirchove, unde verrter unde
SpdtL 214, 12 baumgarten zehende verdienet. /Des mannes st die er mit snem phluoge wrket, diu ist verdienet, alse diu egede dar abe gt.
SpdtL 226, 13 man enem solte der ez hete, wan ez sn selbes phluoc begienc d er starp. /Swer sn reht vor gerihte verliuset
SSpAug 226, 13 daz bescheidenlch ist umb ir arbeit, wan ez sn selbes pfluoc bwete d er starp. /Swer sn reht vor gerihte verliuset
StrKD 58,II 158 #.,vart, bringet uns holtzez genuc,/ daz wir zu sumer den pfluc/ nicht soumen durch die holtz vart!/ ir habt daz ubel bewart,/
StrKD 138, 157 banne chomen; daz ist mir chunt./ der wcher, sin vervluchet pfluc,/ der im engit nimmer genuch./ swie mangen tac sin w(o)cher
Tauler 398,25 s bersliht mit bihten und mit bůssen, und ist der pflůg mit gůten #;eubungen darber gangen, und ist doch die neigunge,
VRechte 152 erdisen/ nimmir dar gewisen,/ daz isen dar in stche,/ den phluoch ez zebrche./ also ez umbe den richen man stat,/ der
Wh 244,22 unt sper gap im genuoc./ ich nenn iu snen besten phluoc:/ ze reht er phlac der wfen./ er verls niht an
Seite drucken