Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

rren#’1 swV. (26 Belege) MWV  

Albrant 3,55 r#;eucke. ad idem: nym hamir slag unde rip den cleyne unde rere uf daz zere. //Wor daz mol in den ougen nym
Albrant 3,59 //Corney. Nym hundis mist. den puluere. dor czu menge spongrune unde rere dem pherde uf daz corvey und bynt dor uff werk
Albrant 3,60 vliten. unde lege dor uff salcz unde broth. dor noch rere spongrune druf, bis is geheyle. //Contra vlosgalle. Dy salt du
BdN 213, 21 sint. Plinius spricht, wenn der pfw die wol geverbten federn rrt, s traurt er und wirt dann perhaft. wenn der pfw
Herb 3674 dar./ In der stat sie sich werten,/ Mit den steine1n rerte1n/ Wurfen sie vber den grabe1n./ Alsus wart der strit erhabe1n./
KvWLd 26, 8 $s swre $s wilden/ bilden $s heide $s weide $s rrte,/ d $s fr $s szen $s die,/ der $s ger
KvWTurn 925 was,/ der wart ze stcken f daz gras/ gevellet und gerret./ Rchardes lob gemret/ wart mit hher werdekeit. / wizzent
Mgeln 139,9 gift und sie verjeit./ gedanke rein in gruft des mutes rere,/ der snden gift in herzen grunde tere./ der sele ougen
Mgeln 211,2 sich selben tert / und swerzt, wo es sin flammen rert. / sus lge iren heren sert/ und swerzt in an
Mgeln 280,11 ch nicht aleine mgt erweren/ des bern. des sult ir reren/ in rechter zit den hunden brot./ Gramatica die lert /
Mgeln 284,10 zweinzig, hundert meret./ vil hoer kunst u zal sich hat gereret./ Pitagoras, den eret/ in diser kunst der wisen rat./ Geometria
Mgeln 315,8 sus der sele list,/ die sich erst u gotes herzen reret./ in die nieman geschriben/ mag ane wort kunst, siten noch
Mgeln 328,15 eren,/ die tugent lie sie wider./ ir lob began sich reren/ in schanden tigel nider./ alt wer sich von tugent kert,/
Parz 469,11 er zaschen wirt:/ diu asche im aber leben birt./ sus rrt der fns mze sn/ unt gt dar nch vil liehten
Parz 665,17 geslozzen,/ ds mhte swenden sich der walt./ manec tjoste ungezalt/ rrten trunzne./ die werden Bertne/ wrn ouch manlch ze wer/ gein
Parz 752,25 ___er lachte und weinde tougen./ sn heidenschiu ougen/ begunden wazzer rren/ al nch des toufes ren./ der touf sol lren triuwe,/
SM:KvL 20: 1, 3 unde winde kalt/ roubent ouwe und ouch den walt,/ linde rret:/ sus verkret/ sich ein zt, diu fride bar./ Wan siht
SM:Ro 1: 1, 3 //Valwet nu heide,/ stnt ouwen bluomen blz,/ rret loup der walt/ und swgent vogelln,/ Daz briuwent beide,/ wint
SM:Wi 4: 2, 9 des ich minn an ir:/ s des meijen re/ varwe rret, stolzen leijen,/ secht, so gent ir wengel liechten schn./ //S
UvZLanz 1175 volleiste./ ein wnic er sn vleiste,/ daʒ er daʒ bluot rrte./ do gedhte der gesrte,/ wie er sich schaden mht erholn./
Wh 33, 5 gemuote Josweiz./ sn her da bluotigen sweiz/ vor den Franzoysren rrte./ in den strt er d krte/ selbe vmfte sner genze./
Wh 303,19 wunden/ die noch sint unverbunden!/ sn bluot er durh uns rrte:/ swer sich von got n krte,/ des ende wurde gesmhet/
Wh 309,27 dar nch si boume saffent,/ s diu erde ir gevidere rret/ und si der meie lret/ ir mze alsus volrecken,/ nch
Wh 317,14 sich dan al ein./ ein ors von slhem kalopeiz/ mese rren snen sweiz,/ daz im gevolget solte hn:/ s gch was
Wh 392,25 her nam ab und ninder zuo. $[nam$]/ diu kristenheit sich rrte,/ diu heidenschaft sich mrte/ f Alitschanz dem anger./ ob ie
Wig 7182 als in sn ellen lrte; / daz bluot vil vaste rrte / der jung%..e mit starken wunden. / als er der
Seite drucken