Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

rigel stM. (30 Belege) MWV  

AvaLJ 134, 3 was daz dinch gescafet./ si heten iz verscrannet, $s mit rigelen versperret./ si vuorten in in den vrithof, $s da suohten
AvaLJ 181, 5 quæme/ ane venster unde ane ture, $s da stechet ein rigel vure?/ do sprach unser herre, $s daz in fride ware./
BdN 268, 10 wider die slangen riht Moyses ain erein slangen auf ainem rigel von gotes gepot. diu erein oder diu glokspeisein slang half
HvNstAp 19513 Den du laster hast getan.’/ Er rait in mit dem rigel an/ Und slug in auff die hirn schal/ Das sy zeprach
KvHeimHinv 1034 helle ouch enzucket wart/ manic ellender gast./ ir sloz, ir rigel, ir porte brast/ als ir ouch wîlen ê geschach,/ dô
KvHeimUrst 885 vor der tür./ si spienen chetene dâ für/ und îsnîne rigele./ si leiten ir insigele/ durch gewarheit dar an./ Cayphas truoc
KvHeimUrst 1002 gevangen,/ dar quâmen si gegangen./ die tor si balde hiezen,/ rigel und tür entsliezen./ daz insigel ouch geschouwet wart./ dô si
KvHeimUrst 1576 dar in/ und die tumben vor der tür./ si stiezen rigel innen für,/ daz sie mit überbrähte/ nieman geirren mähte/ sine
KvHeimUrst 2039 quam aber ein stôz/ alsô chreftic und sô grôz/ daz rigel und sloz und porte brast./ zôch der êrbære gast/
KvHeimUrst 2141 hât uns got bewart.’/ alsô wurden ouch enspart/ des tempels rigel unde tür,/ und giengen mit der rede her für./ die
KvWLd 1, 60 uns hân mit rouche erdemphet:/ dô vieng in der sorgen rigel./ /Got herre, durch dîn heilec bluot/ diu sünde erlasch und
Lanc 621, 3 ritter det sich wiedder hien zun sarianden, so das der rigel vor im was, und sie waren dort innen. Lancelot sah
Lanc 621, 4 was, und sie waren dort innen. Lancelot sah aber der rigel nit, so girig was er des ritters den er vor
Lanc 621, 6 das roß mit sporn und reit so schwinde off die rigel dainnen der ritter hielt, das im die búge beide enzwey
Lanc 621, 7 die búge beide enzwey fůrn, und er viel uber die rigel mit dem stich den er bracht, so das die glene
Mügeln 123,9 heiles liecht enbrant/ dem menschen, der da lag in todes rigel/ versigelt mit der flammen ingesigel./ in unsers herzen tigel/ güß
Mügeln 160,3 mit Adam uß des todes flut / und brach den rigel, geisel, rut / des fluches und des leides tam,/ und
Mügeln 183,1 der amme,/ wilt du vermiden todes pin./ Got brach naturen rigel / und goß des himels ingesigel, / gebrechte in der
Mügeln 349,5 dins herzen brunne/ trank, reine gotes meit,/ und mit der tugent rigel/ den tigel $s besloß der küsche din./ wer sloß ir
NibB 664,4 rîche künec selbe $s dô beslôz die tür;/ vil starker rigel zwêne $s warf er snelle darfür./ Diu lieht verbarc er
NibB 1979,4 tür:/ von zweier helde handen $s dâ gênt wol tûsent rigel für.«/ Dô von Tronege Hagene $s die tür sah sô
Parz 408,12 stuont ze wer derfür./ ir în gên er bewarte:/ ein rigel dern turn besparte,/ den zucter ûz der mûre./ sîn arge
Spec 58, 29 uînſter, betr#;ovbte die hellewartin deſ ôbriſtin tîeviliſ, zebrach die fraiſlichen rîgele der helleborte, erlôſte alle die gůtin, die da bedwngin $t
Tr 16986 durchlûter sîn./ //Innen an der êrînen tür/ dâ giengen zwêne rigele vür./ ein valle was ouch innen/ mit kündeclîchen sinnen/ hin
Tr 17015 lüge,/ dâ mite man si verscherten müge./ und innen ietweder rigel,/ ietweder minnen insigel/ daz was zem andern gewant/ ietwederhalben an
Tr 17028 und die reine./ mit disen zwein insigelen,/ mit disen reinen rigelen/ sô ist der Minnen hûs bewart,/ valsch unde gewalte vor
Tr 17428 vor/ biz hin an der fossiuren tür./ dâ giengen zwêne rigele vür:/ ern mohte dâ niht vürbaz komen./ nu ime der
VMos 64, 15 di turne ſint mit crefte. gemůret in di lůfte. mit regelen beſlozzen. mit plie begozzen. iz ſi ev leit oder lip.
Wh 148, 1 der tür,/ dô hiez si balde sliezen vür/ //[E]inen îsnînen rigel starc:/ dennoch vor vorhten si sich barc./ dort ûze der
Wh 163,21 ûf si vallen solte:/ durh daz si niht enwolte/ den rigel dannen sliezen./ ‘ja möht ich niht geniezen/ des küneges noch
Seite drucken