Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

ruoʒec Adj. (5 Belege) MWV  

BvgSp 52 gib im fi#;eur oben vf vnd laz backen. diz sint ruzzige k#;euchin. (53.) Ein gůt lecker k#;eostelin. So mache z#;ovm i#;eungesten
HvNstAp 11886 Hett si vil nahen verprantt./ Da von ist mein hant/ Russig und muß schwartz sein./ Es ist, frawe, di schult mein.’/
Lanc 413, 17 alter, hanget dort nidenen. Der ist so swarcz und so růßig das yn keyn gut man mit keynen eren gefuren kan.’
Lanc 414, 16 zu syner herberg, die sere scharpff was, wie wol sie růßig was. Der truchseß was vor dem herczogen und sprach, er
Parz 146,27 mich daz lêrte./ ob ich schoube umbe kêrte,/ sô wurde ruozec mir mîn vel./ daz meit ich," sprach der degen snel./
Seite drucken