Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

rûschen swV. (7 Belege) MWV  

BdN 147, 14 er sein klâen naz mit der zungen, daz er iht rausch und in die hund iht hœren. wenne der wolf in
BdN 148, 11 schâfen haimleich lâg setzt, ist dann daz im ain fuoz rauscht oder kraspelt an dem zaun, sô peizt er sich selber
HvNstAp 11564 im rayt der von Ninive,/ Der eren rechte soldan./ Si rauschten auß her auf den plan./ Do ward doch nicht dann ain
Lanc 112, 26 sie nicht me enmocht; so lag sie dann nyder und rúst sich off ir elenbogen und off ir bloße knye. Sie
Lanc 607, 27 púnion von eim spere. Aldar die glene nyder schoß, sie ruscht als ein steyn von einer schlingen und fur Lancelot neben
SM:St 6: 2, 2 schiere mîn lieb, alder ich bin tôt./ //Vil senelichez jâmerschriken/ rûschet in dem herzen mîn/ Nah ir vil süezzen ougenbliken:/ sô
UvZLanz 3408 êren gernde man,/ der künic Artûs bevant,/ dô kom er rûschende zehant/ und begund die unser bestân./ dô wart dâ êrst
Seite drucken