Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

arm stm (500 Belege) MWB   MWV  

Athis A* 48 ir weinin,/ Vn̄ begondin irbarmin./ Er besweif sie mit den armin/ Vn̄ irsuftite vil tiefin/ (Sin ougin ime ubir liefin)/ Vn̄
Athis B 99 uil drate./ En starc sper er hate/ Geslagn undr snn arm/ (Die mailn warn wuoRdn warm/ Deme kuonn ungelnge)/ Vn̄ stach
Athis C* 65 ebin an sich gescurzt/ Und zuo der erdin gekurzt/ (Ir arme subire virnat,/ So die werlt noch site hat)/ Mit guotin
Athis D 69 mac./ Do lieb bi liebe gelac,/ Vnd erz an snn arm genam,/ Waz da uroudn abe quam/ Vroude gerndn snnn!/ Ist
AvaLJ 30, 3 diu frouwe gap daz chindelin $s dem herren an den arm sin./ do er den gotes sun enphie, $s alter im von
Barth 138, 16 der sol nemen einen hirznen riemen und bint im die arme vaste b der schulter und nim danne den chern, der
Barth 155, 31 ez in der tenken hant oder bindez ume den tenken arm; sw d fr herren gst, die sint dir holt: die
Barth 157, 13 sehest daz er gerne geine unde wach unde ime der arm gerne pitement, dr siech sol des vordern tages an dem
BdN 19, 21 die achseln her fr hangent gegen der prust. //VON DEN ARMEN. /Der mensch ht sein arm her fr gepogen und andreu tier
BdN 19, 22 gegen der prust. //VON DEN ARMEN. /Der mensch ht sein arm her fr gepogen und andreu tier nhent elleu habent ir arm
BdN 19, 23 arm her fr gepogen und andreu tier nhent elleu habent ir arm hin hinder sich gepogen, n den affen und die im
BdN 19, 24 gepogen, n den affen und die im geleich sint. Die arm sint gemacht auz starken painen und daz voder tail des
BdN 19, 26 sint gemacht auz starken painen und daz voder tail des arms, daz veraint ist mit der hant, ist auz zwain painen,
BdN 19, 31 achsel haizent und an den tiern haizent si peg. die arm sint gemacht stark und piegleich geschikt zuo allen werken. in
BdN 19, 32 gemacht stark und piegleich geschikt zuo allen werken. in den armen sint vil dern und rrlein, auz den man aller gemachsamist
BdN 20, 4 dem menschen sein, zwai in den henden, zwai in den armen und zwai in den painen. den sechsen gesellent etleich noch
BdN 20, 18 d scholt auch wizzen, daz diu zwai muslein an den armen pei den elnpogen niht wunden geleiden mgen: werden si aber
BdN 20, 20 stirbt der mensch. iedoch leidet daz leben, daz man den arm absneidet mit den muslein. daz selb spricht man auch von
BdN 20, 24 niht s gewis sei an den muslein sam in den armen. //VON DEN HENDEN. /Die hend an dem menschen sint an
BdN 30, 32 daz man auf der denken hant oder auf dem denken arm d fr lz. Galinus spricht, daz melancolia ir sideln hab in
BdN 36, 24 slahen man enpfint auzwendig auf etleichen glidern sam auf den armen, pei den henden und auf dem slf pei den rn.
BdN 37, 1 spitzen und von der spitzen gnt wider ab durch die arm drei fuht dern mit pluot, diu ain von dem haupt
BdN 37, 8 herzen und ist ze mitelst zwischen den zwain in dem arm. dar umb haizt si ze latein mediana, daz spricht diu
BdN 41, 1 snellicleicher wegt. daz dreizehend ist, daz daz derslahen des rehten arms grzer und vollekumener ist. daz vierzehend ist, daz diu frawe
BdN 48, 14 ahseln ht gegen dem haupt, daz bedut trhait. //VON DEN ARMEN. /Wem die arm s lank sint, daz er stnd mit
BdN 48, 15 dem haupt, daz bedut trhait. //VON DEN ARMEN. /Wem die arm s lank sint, daz er stnd mit den henden auf
BdN 48, 18 grz begir ze reichsen ber andreu lut. wem aber die arm krump sint, daz bedut ainen vorchtigen und ainen psen menschen.
BdN 101, 7 ze norden dann ze suden. von dem mer fleuzt manig arm in manig stck des ertreiches. diu merwazzer sint gesalzen und
BdN 146, 2 zestrut ir este. daz tuot ez mit seinen gar starken armen, die sint im geschikt zuo allen werken. Aristotiles spricht, wenn
BdN 162, 18 gleich ains menschen glidern. sein kraft ist allermaist in den armen und in den lenden, aber ez ht ain kranch haupt.
BdN 180, 27 sl, pei dem paum unsers herren kruz, under des rehten arm stt unser liebiu frawe gotes muoter. pei des paumes schaten
BdN 240, 13 dem mer mit irn kindeln, die tragent si an den armen reht als die frawen, wan si habent gar grz prst
BdN 248, 22 sam die ktschdrillen habent. der krebz ht aht fez und arm und ht schr an der hende stat. er gt hinder
BdN 249, 1 und der man ht in ainvaltig und ungespalten. der reht arm ist vil nhen allen krebzen grzer denne der denk. deu
BdN 272, 11 hiez Cleopatra, diu begreif derlai slangen ain mit dem denken arm und legt sich in ain grab zuo irm tten wirt,
BdN 274, 28 latein lacerta haiz, von dem wort lacertus, daz haizt ain arm, wan si ht rm. er spricht auch, daz mangerlai egdehsen
BdN 274, 28 dem wort lacertus, daz haizt ain arm, wan si ht rm. er spricht auch, daz mangerlai egdehsen sein, als borax, salamandra
BdN 275, 10 dutschen landen und ist an der grz als ains menschen arm und ist goltvar unden an dem leib, aber auf dem
BdN 336, 24 dester snfter. wenn man im lzen wil, der dann den arm mit gemainem pauml salbet, dem gt diu der dester leihticleicher.
BdN 404, 15 hopf. daz ist gar ain langez kraut und praitet sein arm auf die paum und auf die mauren, d pei ez
BdN 417, 31 die dar auf. wem ain gelid zerplt ist, ez sei arm oder pain, der nem rauten gar wol zestzen unde misch
BdN 451, 30 stt und frum, s umbvht si iren man mit den armen in dem slf; ist aber si unstt und valsch, s
BdN 487, 12 ze wnich, s gepricht der purt etleicher lider, sam die arm oder etleich vinger oder fez und pain. daz geschiht auch,
BenRez 24 vierden oder an dem vinftem daz blut let an swederm arm er wil, dem schadet dehein viber in dem iar. //Ze
Eckh 5:35, 15 s geschihet im ein schade: er brichet ein bein, einen arm oder verliuset $t ein ouge, oder er wirt siech. Wil
Eracl 431 mit ir gn/ inz mnster fr einen alter stn./ den arm sie umbe in swief,/ sie zeigte im den brief./ er
Eracl 1943 ir lp,/ beide maget unde wp./ d wart bent manec arm,/ der wzer was danne ein harm./ diu sphesten frspan,/ diu
Eracl 2062 hn verlorn/ und solde niht mre erwarmen/ an snen sezen armen,/ soldich in nimmer mr gesehen,/ s wre mir ze mzen
Eracl 3026 wart trge unde laz,/ des ist zwvel dehein./ im begunden arme unde bein/ bibnen als ein espn loup./ er was maneger
Eracl 3139 harte missevar./ er strahte sich her unde dar,/ daz houbet, arme unde bein./ wie wol daz an im schein,/ daz er

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >>
Seite drucken