Wörterbuch
ABCDEF s.VGHIJK
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
      hinehalp stM.
      hin|engegene stM.
      hin ëʒʒen stM.
      hin gân stM.
      hinganc stM.
      hin gëben stM.
      hingëber stM.
      hingëbunge stM.
      hin|gelinc stM.
      hingeln stM.
      hin haben stM.
      hinheim stM.
      hinheime stM.
      hin hëlfen stM.
      hin hern stM.
      hinhinder stM.
      hinîn stM.
      hinke stM.
      hinken stM.
      hinkêr stM.
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hinüber
hinûf – hinwurf
hinze – hirngeil
hirngupfe – hirse-
hirse- – hirʒeln
hirzesmarc – histôrje
hitzblâter – hiufelbant (?)
hiufeln – hiutelvase
hiuten – hôchedel
hôchengel – hôchgelobet
hôchgëlt – hôchgesëgenet
hôchgesenge – hôchgewirdet
hôchgezalt – hôchlûtes
hôchmeister – hôchstrâze
hôchstuol – hôchvertlich
hôchvliegende – hôdelôs
hof – hœheleht
hôhelîche – holde
holde – holerwurz
holf – holtsam
holtschaft – hölzel
holz|elle – holzhuon
hölzîn – holzschuoher
holzschuoherin – hon
hôn – honec|rœre
honec|saffic – honec|vrischinc
honec|wabe – hônkôse
hônkust – hopfenscheffel
hopfenziech – 1hôre
2hôre – hornboge
hornbruoder – hornuʒstich
hornuʒʒehe (?) – horvaʒ
horwehtic – hosewît
hospitâl – houbetbuoʒe
houbetburc – houbetguot
houbethaft – houbetlast
houbetlaster – houbetmeister
houbetmeisterinne – houbetsache
houbetsachwaltære – houbetstrît
houbetstücke – houbetvahs
houbetval – houc
houch – höuschrîbære
höustadel – höuwetmânôt
höuwezëhende – hovegenôʒ
hovegerëhte – hovehêrrinne
hovehœric – hovemære
hovemarke – hoverede
hoverëht – hoveschalc
hoveschar – hove|spil
hovespîse – hovevisch
hovevrouwe – hozelbozel
hû – hücken
huckenære – hüenergülte
hüenerhirne – hüetewol
huf – hüffesiechtuom
hufhalz – hulde
hulden – hülletuoch
hülleworhtære – humel
humerâl – hundertvalten
hundertvaltic – hundeszunge
hündîn – hungerlich
hungerlinc – huntgebûr
huntgesinde – huobære
huobdinc – huobtac
huobtuoch – huorærinne
huordieren – huormachære
huormache – huoticlich
huotliute – hurm
hurmelen – hurtebære
hurtelich – hûsbruch
hûsdierne – hûsgerihte
hûsgerüste – hûsnôʒinne
hûsphenninc – hûsvride
hûsvrouwe – hüttenzins
hüttesnuor – hützel

   hinehalp - hinkêr    


hinehalp Präp. ‘jenseits’ nû havit si [die Zyklopen] got van vns virtribin hinnan / in daz gewelde hinehalf India Anno 22,26

hin|engegene Adv. 1 ‘in Richtung auf jmdn./etw., entgegen’ , in Verbindung mit Verben (v.a. der Fortbewegung)
2 mit zurückverweisendem
3 ‘im Vergleich damit’
4 adversativ, ‘in Entgegnung darauf’ , wohl mit Auslassung eines Verbs des Sagens
   1 ‘in Richtung auf jmdn./etw., entgegen’, in Verbindung mit Verben (v.a. der Fortbewegung): dô gie im hin engegene vil manic wætlîcher man NibB 1565,4. 1720,4. 2357,1 u.ö.; Kudr 340,4. 1013,1. 1105,3 u.ö.; mit werlicher hant / îlten si im hin enkegen Ottok 71152; er lief im hin engegene mit schüzzen unde mit slegen / die stiegen ûz an ein ende NibB 2061,2; die vier künige [...] ir hin engegene riten Kudr 1661,1; Walwein [...] reit vorschende manigen tac / hin gegen [La. hin engegen ] , dâ Lîmors lac UvZLanz (K) 2314; er spranc im hin engegene NibB 2284,4; Bit 13122. zehant dô rief in Volkêr hin engegene: / [...] NibB 1846,1. 1953,1. wand sis mit schuzzen und mit slegen / den Bêheim [Dat. Pl.] jeiten hin enkegen Ottok 15408    2 mit zurückverweisendem : – direktional, ‘dorthin’ daz ich [...] dem gotshaus ze dem Slegel [...] vreiung [Mautfreiheit] dotz Aschah han gegeben alle dem [l. alle des ‘all dessen’?] , daz man dem selben gotshaus do hin auf fuͤrt von wein und von getraid, daz in daz selb chloster gehoͤrt [...], swann ir guͤt do hin engegen gefuͤrt werd UrkEnns 5,199 (a. 1318). – positional, ‘auf der entgegengesetzten Seite von etw., gegenüber’, einen Relativsatz einleitend: [ er legt ] sich die wîlen / zuo des wazzers staden, / dâ im ze leide und ze schaden / die vînde hin enkegen lâgen Ottok 71094    3 ‘im Vergleich damit’ daz si [...] næmen war, / in welher mâz und aht / wær der Bêheim maht; / darnâch si kunden gewegen [abschätzen] / ditze her hin enkegen [im Vergleich mit der eigenen Heeresstärke] Ottok 15388    4 adversativ, ‘in Entgegnung darauf’, wohl mit Auslassung eines Verbs des Sagens: der mir ûf mîn êre / deheine sache solde legen [zur Last legen] , / der solt mich hôren hin enkegen Ottok 31637

hin ëʒʒen stV. ‘etw. wegfressen’, übertr.: daz ist ein geswer daz uleisch hin izzet SalArz 76,14

hin gân V. in Pos. 1 und 2 kann ~ auch Syntagma sein. 1 ‘in Richtung auf ein bestimmtes Ziel gehen, sich wohin bewegen’
2 ‘fort-, weggehen’
3 ‘vorbeigehen, verlaufen’ , mit sachl. Subj.
3.1 von einer Zeitspanne: ‘vergehen, verstreichen’
3.2 von anderen Dingen
4 ‘fort-, voranschreiten’
5 in besonderen Konstr. mit lâzen
5.1 ‘etw. unbeachtet vorübergehen lassen’
5.2 ‘etw. (Betrübliches, Negatives) durchgehen lassen, hinnehmen’
5.3 mit Ellipse eines aus dem Kontext leicht erschließbaren Akk.-Obj.
6 Einzelnes
   1 ‘in Richtung auf ein bestimmtes Ziel gehen, sich wohin bewegen’ – mit Zielangabe: Ualdebrun hin zu ime gie Rol 2518; nû gân wir zuo den liuten hin Iw 2362; Tristan / und sîn gespil [...] kâmen hin gegangen / [...] ûf die gebluoten ouwe Tr 17350; sô werfet einen spân / und lât in vliezen unde gân / hin vür der kemenâten tür; / dâ gân wir zallen zîten vür / ebd. 14437; er [...] nam eine houwen an sîne hant unt gienc hine zû der stat PrMd (J) 345,15; [die bösen Geister] gingen hin in di swein EvAug 17,6 (Mt 8,31); si [...] gie hin zehant, / dâ daz tranc und daz glas / verborgen unde behalten was Tr 11678. 6251. – ohne Zielangabe; das Ziel ist im Kontext bekannt und durch hin vertreten: si ensamet hin gant, / ein routin [= riuten ] bestant VRechte 98. 126; ir sult hin gân / und wecket harte balde die Sîfrides man NibB 1014,1; gâ hin [...] und brinc den man Tr 11073; Ottok 3293; Daniel 2945. – bedeutungsschwach, eine Handlung im Folgesatz einleitend: mannechlich sol hin gan, / sehen waz er selbe habe getan VRechte 297    2 ‘fort-, weggehen’ vrouwe, nû gân ich von iu hin Iw 1985; diu küniginne diu gie hin / siuftende unde trûrende Tr 14908; er [...] get hin / und chumt niht dar wider in StrKD 122,15; EvPass 206,9; der ungitriv, ib er hingat, so gangi hin [ infidelis si discedit, discedat (vgl. I Cor 7,15)] BrZw 28; dultende nit mvͦdei oder hingange [ sustinens non lassescat vel discedat ] ebd. 7. – mit Akk. des Inhalts: ez gênt des tôdes strâze / die phaffen sam die leien hin [d.h. müssen sterben] : / waz sol in unmæzlîch gewin? Helbl 2,800. – übertr. ‘sich einer Sache entziehen’ ab siner [Gottes] niemer maisterscefth hin gande [ ab ipsius numquam magisterio discedentes ] BrZw Prolog    3 ‘vorbeigehen, verlaufen’, mit sachl. Subj.    3.1 von einer Zeitspanne: ‘vergehen, verstreichen’ tac und naht giengen hin KvHeimUrst 889; dô diu naht hine gie Eracl 318; aines jares [...], / das gie hin, an anders quam RvEWh 2705; des ist sît vnsirs herren giͤburth hin gagen nv́nv́ vn̄ sehziͤg vnd sqwei hvͦndert vnd tvͦzvnc iare UrkCorp (WMU) 131,5; dô diu zit und daz zil / hin gie und verswant Ottok 28136; (Part. Präsens:) mit der hingændin zit UrkCorp (WMU) 2976(2),31,32. – meist mit näherer Bestimmung: jâ gienc in diu stunde mit grôzer kurzwîle hin NibB 797,4; im gie diu zît mit vreuden hin Iw 3051; wol ime, daz er ie wart geborn, / dem dise zît genaediclîch hine gât MF:Reinm 9: 1,2; â süeziu küniginne Îsôt, / mit wie vil maneger herzenôt / gât mir mîn leben mit iu hin Tr 19505; hêrre, diu selbe kurze vrist, / die ich noch ze lebene hân, / diu sol mit iu zwein hine gân ebd. 14452; Herb 8142; Pass I/II (HSW) 5707; Vät 30963; Ottok 1512    3.2 von anderen Dingen: – ‘verlaufen’ zurliuge und ze ritterschaft / hœret verlust unde gewin: / hie mite sô gânt urliuge hin Tr 368; ich stân aller vröiden [...] blôz / und gât mîn dienest wunderlîche hin MF:Reinm 20: 4,4. – ‘vorübergehen’ dise blinden menschen wenent das die minneklichen bilde unsers lieben herren Jhesu Christi und sin túr bluͦt also mit spilende hin súlle gon Tauler 137,31. – ‘zu Ende gehen’ di vesper nit hingange [ transeat ] etswenne, nivwan zi iungister antraiti daz gibet [ oratio ] des herzin [l. herren ] [...] werde gisproh BrZw 13. – ‘verlorengehen’ ê aber mir werde benomen / mîn êre mit unrehte, / si muoz mir ê mit vehte / und mit kampfe hin gân Tr 11291; daz mit der hingændin zit der luitj giwerb hin gat vn̄ virgessin wirt UrkCorp (WMU) 2976,32    4 ‘fort-, voranschreiten’ daz amt [die Messe] vaste hine gie / biz zu dem opfersange Pass I/II (HSW) 12872; (subst. Inf.:) mit hingan [ processu ] aber des gvͦten wandels vnde des gloͮben BrZw Prolog    5 in besonderen Konstr. mit lâzen    5.1 ‘etw. unbeachtet vorübergehen lassen’ si lât der dinge vil hin gân, / die si doch vil wol möhte hân Tr 9929; die gespiln Îsôt und Tristan / sô si der state niht mohten hân, / sô liezen si die state gân / mit dem gemeinen willen hin ebd. 16443; und lot man daz [dass Gott aus Liebe heraus die Leiden schickt] hingen in einer slafheit und in unahten Tauler 19,14    5.2 ‘etw. (Betrübliches, Negatives) durchgehen lassen, hinnehmen’ swaz ime ze leide wirt getan, / des ne lat er sus niht hinegan: / mit vollen er giltet, / ettewenne er schiltet VMos 61,17; aber die borgâre / und die von deme lande / die liezen die schande / und den schaden hine gân / und allez daz in was getân En 4761; was er ein tôr und unverriht, / daz liez der kunic hin gân, / die wîl er sô manigen man / im ze helfe brâht Ottok 6768    5.3 mit Ellipse eines aus dem Kontext leicht erschließbaren Akk.-Obj.: – eine (meist schnelle) Bewegung ausdrückend; als Akk. ist das Pferd o.ä. hinzuzudenken, vgl. gân 4.4 und Grimm, Dt. Gr. 4,755f.: do liz [erg.: er ] faste hine gan Herb 2037; der ungehiure rise Urgân / [...] lie wol balde hine gân / des endes, dâ diu stange lac Tr 16044; eine halden stapfet er ze tal / und lie wol balde hine gân, / hin dâ der schrei dâ was getân ebd. 9109. 8939. 16177. sus liez er [der geträumte Eber] allez hine gân / limmende durch den palas Tr 13526. – zusätzl. mit Inf. punieren, rîten: er [...] lie hin gân punieren, / punierende crôieren Tr 9163; er lie hin rîten gân mit sporn / ze sînem strîtgesellen wider ebd. 9194. – ‘etw. vor sich gehen, geschehen lassen’ nû lât [den Krieg] hin gân! Ottok 41794    6 Einzelnes: – mit Präp. durch: ‘durch etw. hindurchgehen’ daz ort des swertes im dô gienc / durch allez sîn gewæfen hin KvWSchwanr 1185. – ‘wohin führen’ die sehs grede, die hin zvͤ dem stvͤle [Thron Salomons] giengen, das sint div sehs werch der barmunge Konr 18,37. – ‘sich ausbreiten’ vnd sin livnt [= liumunt ] ginch hin oder sin schal in alle Syriam EvAug 6,24. ouch engieng ez sô niht hin [blieb nicht aus] , / sin begundens under in / vil lachen unde spotten Tr 13169

hinganc stM. 1 ‘Weggang, Verschwinden aus dem Gesichtskreis’
2 ‘Durchfall’
3 ‘Vergehen (der Zeit)’
4 ‘Verlauf’
   1 ‘Weggang, Verschwinden aus dem Gesichtskreis’ ieslîches sternen hinganc / unt sîner künfte Parz 454,11. – nach Süden gerichtete Bewegung der Sonne (vgl. abeganc KvMSph 22,28 und Glossar z.St.): nach dem zuͤgang und der sunne hinegange in dem ungeleichen chraizz Sphera 69,1    2 ‘Durchfall’ wer des leibs ruor oder hinganch hab ze vast, der koch des paums früht mit regenwazzer oder mit wein BdN 325,29    3 ‘Vergehen (der Zeit)’ wan menzlich gehúgde so gar crank ist, das von der zit hinegange vil falscher ansprache wahset under den lúten UrkCorp (WMU) 1870,13; die hingäng der ziten UrkEidgen 137 (a. 1275 kopial)    4 ‘Verlauf’ in des jares hineganc, / do der kuniginne tac / in rechter maze daz Maria di gute / in grozer demute / ir kint in den tempel truc Pass I/II (HSW) 12760

hin gëben stV. s.a. → gëben stV. 18.3 1 ‘etw. darreichen’
2 ‘etw. weggeben, jmdm. etw. schenken’
3 ‘(jmdm.) etw. (bes. Liegenschaften, Nutzungsrechte) überlassen, übereignen, verkaufen’ (s.a. DRW 5,1006-1008 mit weiteren mhd. Belegen)
4 ‘jmdn. durch Verrat preisgeben, ausliefern, an jmdn. verraten’
5 ‘jmdn. verheiraten’
   1 ‘etw. darreichen’ alsus gap sîz [den Fingerring] im hin Iw 1211. brat sie [Aale] gar vf eime huͤlzinen roste vnd gib sie hin [serviere sie] BvgSp 18. 20. 21 u.ö.    2 ‘etw. weggeben, jmdm. etw. schenken’ dér gíbet állen wérltlîchen rîchtuom [...] gérno hína Will 145,8. 145,9; hûs, acker, wîngarte / het sie schiere hin gegeben; / und des sie dar nâch solde leben, / des het kleine ahte Eracl 603; swaz die brûdere von holze gemachent, daz mugen sie wol âne urlop wehselen oder hingeben StatDtOrd 45,25. 98,25 u.ö.; RvEBarl 5341; RvEWh 2804; WüP 89,34; wistich, wie ich nu kunde / mîne tage und mîne stunde / ze iuwern vröuden hin gegeben, / ich wolte ouch deste kurzer leben Tr 14473. – mit Dat.d.P.: daz wir den hof ze Lohern, [...] die eigenshaft hin haben geben minen frowen von Sevelingen ze einem almvͦsen fvr vnser svnde UrkCorp (WMU) 323,26    3 ‘(jmdm.) etw. (bes. Liegenschaften, Nutzungsrechte) überlassen, übereignen, verkaufen’ (s.a. DRW 5,1006-1008 mit weiteren mhd. Belegen): ein wîp mac ir guotes niht hingegeben âne ir mannes willen SpdtL 113,7; daz wiͤr [...] ein lechen datze Ladendorf vnsers aygens [...] haben hin gegeben Perchtolden Peͮltzleines svn [...] also beschaiden [unter der Bedingung] , daz wiͤr div aigenshaft ovf gegeben haben vnser vrowen datz den Schotten [...], daz Perchtold [...] dreisich pħenninge dienen schol hintz vnser vrowen hintz den Schotten [...] von dem selben lechen UrkCorp (WMU) N606,2; vier schuͦpos mis lidigen egens ze Lozwile [...] han ich [...] in kofwis hin geben [...] dem gozhus von sant Vrban [...] vmb vuͤnzeg phunt gemener phenningon ebd. 2915,20; do betwanch mich en so getanev noͤt, daz ich den nvtz des vor genanten lehens [...] hin mvͦest geben ebd. 2243,11; swaz dinges ich verchoufet han, / des sol ich pillich ane gestan. / swelich wip minne hine git, / diune hat niht minne nach der zit StrKD 31,117. 138,128. 138,138; daz chain herre, der aigen læut hât, seineu læut nicht wol hin geben mach ân ir willen RbRupr 312; RvEWchr 5559; KvHelmsd 1405 (vgl. III Rg 3); ze koufenne ~ ‘zum Kauf anbieten’ RvEWchr 8136. – in Verbindung mit (partiellen) Syn.: furkoft, hingeben vnd vfgeben UrkCorp (WMU) 1250,36 ähnl. 1868,5 u.ö.; hin gebn, versetzen od verchauffen ebd. 1944,33; verkoͮffen noch versetzen, noch hinlien, noch hingeben UrkBern 5,522 (a. 1326); uuͤrdigon [...] vnd hin gen UrkCorp (WMU) 1698,13. – in Vorschriften für den Waren- und Pfandverkauf: daz dehain lantman [...] weder wolleins oder leines bei der ellen hin gebe oder flæchs oder dehain guͦt bei dem pfenwert [= phennincwert ] hin gebe in dem m archt an alæin die purger UrkCorp (WMU) 2640,4; swer ein gantzes vlaehsch oder ein halbes oder ein viertail hingeit, der sol di nieren und di griffe drinne lan. und swer ez zervellet [zerstückelt] und hingeit bi den pfenwerten, der mack di nieren und di griffe us sneiden StRMünch 248,14; ein igleich protverchauffer sol pfant nemen, daz im sein pfenning vergelten muͤg, und sol ez behalten aht tag. darnach, wil er, so sol er ez setzen umb sein pfenning. mag er dez niht getuͦn, so sol er ez hin geben ân des rihters vrag ebd. 204,17. 342, 26; StRBrünn 370. – subst. Inf.: daz verchauffen vnd daz hin geben UrkCorp (WMU) 2345,37; mit hin geben oder mit verchauffen ebd. 2169,16; swer guͦt verchauft, daz im enpfolhen wirt ze hingeben StRMünch 319,11    4 ‘jmdn. durch Verrat preisgeben, ausliefern, an jmdn. verraten’ Iuda, mit einime chosse so gist du hine des menniskin sun JPhys 14,28; wie der lieb Jhesus / mit ainem boͤsen falschen kuss / von Juda hin gegeben ward [vgl. Iuda osculo Filium hominis tradis Lc 22,48] / den grÿmmen boͤsen juden KvHelmsd 1235; die mit dem chunige wâren / unt in ungetriwelîche hin gâben Kchr 16021. 16049; sô hât mich dîn karkheit / wunderlîchen hin gegeben Iw 8079; MemMori 74; Rol 8828. 1642. – eine Stadt: aber die, die an demme dinge warent, da mitte dv stat zi iungest hin solt sin geben, vber die gat weder vride noch svͦne UrkCorp (WMU) N14,12    5 ‘jmdn. verheiraten’ waz mag ich [Frau Minne] daz die luͤte swern / ir kinder hin ze geben, / und daz der baider leben / sus an ain ander hoͤrnt niht? WhvÖst 9101; so si nu wen [= wellen ] mich hin gegeben, / so muͦz min lip und min leben / doch nieman werden denne dir ebd. 9525

hingëber stM. 1 ‘Verkäufer’
2 ‘Verräter’
   1 ‘Verkäufer’ chauft ein man ein chaufmanschaft [...] und geit einen gotzphenning daran, er mues denselben chauf stet haben, und mag sein nicht widerchomen [...]. es sei denn, daz seu paidenthalben, der hingeber und der chaufer sich des chaufes anen [= ânen ] wellen mit gueten willen, so get der chauf wol wider StRWien 61 (oft auch in folgenden §§); wær daz præche, der hat verloͤren daz guͦt, swaz daz ist, daz er gechoufft hat, vnd der hingeber daz allez, daz er dar vmb enphangen hat UrkCorp (WMU) 3068,6; swen man ein dinc dar ûf [auf den Markt] treit, / ist daz tûre unde gût, / der hingeber nâch sînem mût / daz but und des koufes gelt / nâch sîner lust er dô melt JvFrst 1080; StRMeran 414; UrbBayS 207; StRAugsb 52,11; StRPrag 72; weitere mhd. Belege DRW 5,1010    2 ‘Verräter’ traditor: ruͤger der hingeber EvAlem 69 (Mc 14,44)

hingëbunge stF. ‘Übereignung, Verkauf’ ist dirre koͮf und hingebunge beschehen umbe acht phunt und sechzig phunt guͦter phenningen UrkBern 6,151 (a. 1334)

hin|gelinc stM. wohl Gelegenheitsbildung aus hin (‘fort, weg’) und gelinc (‘guter Erfolg’); gemeint ist das Vorübersein allen Gelingens, das mit dem Tode einhergeht (FrlWB, S. 157): daz ein ist tot, daz heizet ‘hingeling’ Frl 7:8,12

hingeln swV. zu hinken stV. ‘hinken, zaudern’ dô wart ouch nicht gehingilt: / dî cristenen sich scharten / und kegn den vîenden karten NvJer 23679

hin haben swV. haben 2.5

hinheim Adv. ‘nach Hause, in die Heimat’ unde var iuwer einer hin heim nâch iuwerm jungen bruoder BuchdKg 19,2; daz wir hin heim chomen ze dem himelrich PrOberalt 160,41; UrkCorp (WMU) 2466,23. hin- bezieht sich auf den Standpunkt, den der Erzähler einnimmt: do vant er an deme velde / sehs phedemen [...]. / hine heim er si truc VMos 26,15; er zeiget in einen anderen wech hine heim AvaLJ 27,2; von sînem herren balde gie / dirre guote vürste hie / mit sorgen in sîn hûs hin hein RvEBarl 619; Gen 1692; Tr 7469. – übertr.: wem man [...] gemischet broͤt hin heimbecket [für den Hausgebrauch backt] WüP 93,2; nu daz der hêrre Riwalîn / wol und nâch grôzen êren sîn / wol driu jâr ritter was gewesen / und hæte wol hin heim gelesen [eingeheimst, erworben] / ganzlîche kunst ze ritterschaft, / zurliuge volleclîche craft [...] Tr 338

hinheime Adv. ‘nach Hause’ (vgl. → hinheim und heime Adv. 2): si waren in der einode / ensamet fivmf manode, / daz er botschafte neheine / noh boten sante hin hêime / sinem tûgendrichem wîbe Wernh D 922

hin hëlfen stV. ‘jmdm. zu entkommen helfen, aus der Bedrängnis helfen’ got eine mac iu helfen hin, / ob er imz enblanden wil Iw 6342; ir unschulde half ir hine KvFuss 684; die wol westen under in / daz Heinrich deme keiser hin / geholfen hæte bî der zît KvWHvK 640. – einem Flüchtigen: swer im hin hilfet oder in lenger mit wizzen behalt danne ein nacht, der sol daz reht habn UrkCorp (WMU) 737,8; swer uzluͥten hinhilfet, die besserunge verschultent StRRavensb 66,11; ouch hant si daz reht, tuomherren, pfaffen unde burger, swa ieman in ir hus entrinnet, den sol nieman sœchen. künt aber der richtere, er sol in laze suoche allentalben ime hus. mag er aber im ê han hin geholfen, er ist drumbe niht schuldich RbBasel 12,24; StRAugsb 38,21; StRMünch 47,5

hin hern swV. ‘vernichten, töten’ Unger die vil ubelen, / Sahsen unde Durenge / mit swerten si cholten, / wîp unt chint si hin herten Kchr 15627

hinhinder Adv. ‘nach hinten, zurück’, eigentl. und übertr.; meist in enger Verbindung mit Verben: die gewizzen [Kenntnis] er hin hinder bolte [warf hinter, von sich, d.h. ignorierte] Ottok 20321; ahte niht ûf Merzen sin: / die rede drinc hin hinder [weise zurück] Neidh SL 7:2,9; dise sorge beide / dringent mich hin hinder / ze ende an mîner vreuden zil ebd. WL 27:1,6; ir wart dâ vil betoubet, die in wânden hin hinder dringen Kudr 714,4; als der vorderôst [von zwei schwimmenden Hirschen] müede wirt, sô gât er hin hinder und leit sîn houbet ûf des hindern rücken, und helfent einander über [den Fluss] PrNvStr 300,17; des gürt ich drîer loche / an der gürtel mîn hin hinder [enger] Helmbr 1121; sîn Rûmegazze [‘räume die Gasse’, scherzhafte Bezeichnung des Schwertes] kaphet zallen zîten wol hin hinder Neidh WL 10:1,11; swer dort [im Himmelreich] ze genaden wil chomen, / der muoz die smach an sich nemen, / er muoz die ubirmuot lazzen; / diu wirt hin hindir gestozzen Hochz 943; ich muz nu liden dise scheme / daz ich so wenic zuneme / unde joch hin hinder sitze [zurückbleibe (an Frömmigkeit)] , / untz du, gotes hitze, / irwermest [...] / daz vil kalde herze min Vät 20243; hei, sold ich daz heu mit ir hin hinder tragen Neidh WL 9:5,4. Orense daz ist gar belegen / da vor biz gar hin hinder Rennew 6341; dort in dem perg hin hinder bas, / da stuͦnd ein pfortten VirgW 21,1

hinîn , hinin Adv. ‘hinein’, meist mit Bewegungsverben 1 eine Präp.-Gruppe mit in vertretend
2 eine Präp.-Gruppe mit in im selben Satz vorwegnehmend oder wiederaufnehmend
   1 eine Präp.-Gruppe mit in vertretend: swer auch in die stat gelten sol, den sol vnser sachwalt oder vnser stat rihter wan ze æinem mal hin in belaitten UrkCorp (WMU) 2383,29; gân : EnikFb 2222; HvFreibTr 3181; komen : Tr 12771; LvRegSyon 4157; EnikWchr 12001; UrkCorp (WMU) 3068,40; Tauler 27,6; loss daz wort [Gottes Wort] kummen zuͦ der vernunft, do man es verston mag. das edel wort wurt wenig verstanden; das ist des schult, es blibet in der sinnelicheit, es kummet hinin nút ebd. 394,18; lâzen (ein Bewegungsverb ist hinzuzudenken): zehant man in hin in lie EnikWchr A II,363; HvFreibTr 848; loufen : HvFreibTr 3667; dô luogte hinin [durch das himeltor ] daz Gebet [personif.] LvRegSyon 3490; zehant er slouf zem tor hin in EnikWchr 26061; er ziuhet si hin în [ in den kloben ‘Falle zum Vogelfang’] dâ Messgebr 17; vâhen (vgl. Wiessner, Richtungsconstr. 2,11f.): der was gevangen hin în [ ‘gefangen in die Stadt gebracht’ ] Parz 388,14. kunt tuon : chvmt ein fronbot hintz eins mans hvͦs vnd tvt daz fvrbot [gerichtl. Vorladung] hin in chvnt UrkCorp (WMU) 3452,15. – die Richtung vom Objekt auf das Subjekt bezeichnend (vgl. Wiessner, Richtungsconstr. 1,510): dô erwachte diu künegin / unde hôrte sîn sagen hin in [bis in die kemenâten hinein] Iw 98    2 eine Präp.-Gruppe mit in im selben Satz vorwegnehmend oder wiederaufnehmend: nu vuorten si si baz hin în / in die wüeste und in die wilde Tr 12768; dâ nam sie Tristan [...] / und legete sie lieplîch hin în / in sînes herzen inren schrîn HvFreibTr 801; noch naher trang sú hinin in daz abgrunde Tauler 44,18. nu burgen sich vil starke / Tristan unde Kâedîn / in den hac vaste hin în, / daz ir nieman wart gewar HvFreibTr 4376; von vorchten getorsten sú nút wol / in das grab komen hin in / und stuͦndent dar ob und sachent drin WernhMl 11955

hinke swM. ‘jmd., der hinkt’ die lamen det der heilant gên, / [...] die hinken dede er springen Erlös 4481

hinken stV. ‘hinken, lahm sein’ 1 eigentl.
1.1 bezogen auf die körperliche Fortbewegung
1.2 von Zunge, Auge: ‘lahm, unbeweglich sein’
2 übertr.
2.1 mit personalem Subj. (auch herze )
2.2 mit nicht-personalem Subj.
   1 eigentl.    1.1 bezogen auf die körperliche Fortbewegung: after des er iemmer hanch Gen 1545; der meide einiu dannen spranc / sô balde daz si ninder hanc Parz 577,26; hi von man vurbaz in sach / verirret haben sinen ganc, / wand er steteclichen hanc Pass I/II (HSW) 29762; di auff den steltzen huncken HvNstAp 18408; ir [der Pferde] ietwederz strûchte und hanc Iw 4936; HvNstAp 8428; slüeg er im [dem Hund] iezunt ab den fuoz, / dâ von ez immer hinken muoz EnikWchr 21722; ein lewe [...] hank HvFritzlHl 211,13; Part. Präs.: sin hinckender phage Herb 13918; ir aller bein / wâren versniten unde wunt, / ieglîcher hinkende HvFreibTr 2970; EvAug 42,6; Seuse 429,4; subst. Part.Präs: vil schare, di haten bi in stvmme, blinden, lamen, hinkend [ debiles Mt 15,30] vnd anderr vil EvAug 36,20. – mit Präp. an: Malcrêatiure kom geritn / ûf eime runzîde kranc, / daz von leme an allen vieren hanc Parz 520,8; Krone 19885; solde ich hinken [...] an mînen beinen KLD:RvR 2:62; Ottok 55270. – bildl.: sîn lop hinket ame spat [Pferdekrankheit am Bein] , / swer allen frouwen sprichet mat / durch sîn eines frouwen Parz 115,5; wîp, lâ besehen, / ob du brechen maht / sorgen bant, mîn vröide hinket dran MF:Wolfr 9: 3,3; do wart er an vræuden lam; / die begunde hinken vaste Rennew 13335; sîn riwe begunde hinken, / und wart sîn hôchgemüete snel Parz 622,26; dîn stîgnder prîs nu sinket, / dîn snelliu wirde hinket ebd. 315,4; des hinket reht und trûret zuht und siechet schame Walth 102,27; ei jungelinc, / [...] da [auf dem Pfad der êren ] nicht enhinc Frl 5:61,18; der bosheit sam wazzer trinket / und an alle vorchte hinket / zu sunden uz rechtem wege Hiob 6054; von Schiffen: uil kalenden [= galîen ] mvͦsten hinken [schwanken] , / do man in begvnde mit wuͥrfen winken TürlArabel *A 174,1    1.2 von Zunge, Auge: ‘lahm, unbeweglich sein’ daz diu [Laa. das im dv́, daz ym sin ] zunge hinket / von wîne Walth 29,36; do si des vil getruchen [= getruncken ] , / daz in die zungen hunchen StrKD 59,8; EnikWchr 2827; HvNstAp 3728; RuprvWü 348; etlîch an der zungen hanc UvEtzWh 1805; si azzen unde trunchen unz in dei oͮgen hunchen [schwer wurden, zufielen] GenM 43,22    2 übertr.    2.1 mit personalem Subj. (auch herze): das ir so hinket / und rehter gloube sinket / von uwern herzen hin ze tal RvEWchr 34513 (vgl. III Rg 18,21). – mit Präp. an: ich n wil nu niemer mere / an sinem lobe gehinchen StrKD 59,107; daz er began an tugenden hinken Ottok 39960; dar an sol nieman hinken [gemeint wohl: daran soll niemand zweifeln (FrlWB, S. 157)] Frl 2:16,17; hie hinkent manige grôze pfaffen ane Eckh 2:66,5; mîn herze ist sô tugenthaft, / daz ez an trinken nie gehanc Weinschwelg 167. – mit Gen.d.S.: die vuze [...] als vurine sule [vgl. Apc 10,1] [...], / daz sint die predigere gotes, / die nirgen hinken sins gebotes / noch nie vor uns irhunken HeslApk 14746. – Wendung ûz der mâze ~ ‘das Maß überschreiten’ daz nieman / sich mochte ergern dar an, / ob er zuvil [Wasser] icht trunke / und uz der maze hunke Pass III 364,22    2.2 mit nicht-personalem Subj.: nv hinket min ere Herb 15477; Wig 11682; ir [der beiden Kämpfer] ietweders lop dâ niht enhanc: / sie gesâzen beide, als sie wolden / und ouch guote ritter solden StrDan 278; di triwe beginnet hinken JTit 1906,3; sie stamelt understunde, / ir begunde in dem munde / diu zunge alsô verzagen, / daz sie niht enmoht gesagen, / wan si het getrunken / daz ir diu wort hunken LvRegSyon 4256; davon mîn vrœde sinket und hinket mîn muot SM:Tu 5: 3,5; ir sorge pegunde wincken̄ [l. hincken ] HvNstAp 16250; heil hat iv gehvnchen Krone 1349. – mit Präp. an: der [jmd., der durch des gutes twanch ] ie an den eren hanch Erz III 36,42; dein got [l. golt ] verplaichet vaste, / es hinked an dem gelaste HvNstAp 874. daz daz lateinisch puoch hie hinke [nicht in Ordnung sei] BdN 74,36. – subst. Inf.: ob in groze muͤde und siner krefte hinken het betwungen JTit 1416,4

hinkêr stM. s.a. → hinkêre stF. und hinnenkêre stF. ‘das Fortgehen’ hin wider an daz mær ich wil / und sagen gar den hin ker, / den tet kuͤnc Malfer Rennew 31873; ir wizzet niht den hine ker, / wanne den tuͦnt die heiden ebd. 14946. den ~ tuon ‘sich fortbegeben’: Rennew 30297. 34550. 34891. 35786