Wörterbuch
ABCDEF s.VGHIJK
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hinüber
hinûf – hinwurf
hinze – hirngeil
hirngupfe – hirse-
hirse- – hirʒeln
hirzesmarc – histôrje
hitzblâter – hiufelbant (?)
hiufeln – hiutelvase
hiuten – hôchedel
hôchengel – hôchgelobet
hôchgëlt – hôchgesëgenet
      hôchgëlt Adj.
      hôchgelübde Adj.
      hôchgelust Adj.
      hôchgemâc Adj.
      hôchgemant Adj.
      hôchgemeit Adj.
      hôchgemëʒʒen Adj.
      hôchgemüete Adj.
      hôchgemüetic Adj.
      hôchgemuot Adj.
      hôchgenant Adj.
      hôchgenende Adj.
      hôchgeprîset Adj.
      hôchgeræte Adj.
      hôchgerihte Adj.
      hôchgernde Adj.
      hôchgerüste Adj.
      hôchgesalbet Adj.
      hôchgeschaft Adj.
      hôchgesëgenet Adj.
hôchgesenge – hôchgewirdet
hôchgezalt – hôchlûtes
hôchmeister – hôchstrâze
hôchstuol – hôchvertlich
hôchvliegende – hôdelôs
hof – hœheleht
hôhelîche – holde
holde – holerwurz
holf – holtsam
holtschaft – hölzel
holz|elle – holzhuon
hölzîn – holzschuoher
holzschuoherin – hon
hôn – honec|rœre
honec|saffic – honec|vrischinc
honec|wabe – hônkôse
hônkust – hopfenscheffel
hopfenziech – 1hôre
2hôre – hornboge
hornbruoder – hornuʒstich
hornuʒʒehe (?) – horvaʒ
horwehtic – hosewît
hospitâl – houbetbuoʒe
houbetburc – houbetguot
houbethaft – houbetlast
houbetlaster – houbetmeister
houbetmeisterinne – houbetsache
houbetsachwaltære – houbetstrît
houbetstücke – houbetvahs
houbetval – houc
houch – höuschrîbære
höustadel – höuwetmânôt
höuwezëhende – hovegenôʒ
hovegerëhte – hovehêrrinne
hovehœric – hovemære
hovemarke – hoverede
hoverëht – hoveschalc
hoveschar – hove|spil
hovespîse – hovevisch
hovevrouwe – hozelbozel
hû – hücken
huckenære – hüenergülte
hüenerhirne – hüetewol
huf – hüffesiechtuom
hufhalz – hulde
hulden – hülletuoch
hülleworhtære – humel
humerâl – hundertvalten
hundertvaltic – hundeszunge
hündîn – hungerlich
hungerlinc – huntgebûr
huntgesinde – huobære
huobdinc – huobtac
huobtuoch – huorærinne
huordieren – huormachære
huormache – huoticlich
huotliute – hurm
hurmelen – hurtebære
hurtelich – hûsbruch
hûsdierne – hûsgerihte
hûsgerüste – hûsnôʒinne
hûsphenninc – hûsvride
hûsvrouwe – hüttenzins
hüttesnuor – hützel

   hôchgëlt - hôchgesëgenet    


hôchgëlt stN. ‘Kostbarkeit’ (vgl. → hôchgülte) hete ich hie angebizzen [gespeist] , / ich vergülte iu ditz hôchgelt Krone (F) 15433

hôchgelübde stFN. ‘heiliges Versprechen’ du hâst vollefüeret / wol die hôchgelübde dîn [Fahrt ins Heilige Land] / und hât ouch sîn genâde schîn / got uns beiden wol getân Reinfr 24645

hôchgelust stM. ‘höchste Freude’ mines hertzen hochgeluͤst / geschaident nymmer sich von ir WhvÖst 11568

hôchgemâc Adj. zu → gemâc Adj. ‘mit (ständisch) hohen Verwandten, vornehmer Verwandtschaft’ man hôhgemâc, an friunden kranc, / daz ist ein swacher habedanc, / baz hilfet friuntschaft âne sippe Walth 79,17

hôchgemant Part.-Adj. ‘eindringlich ermahnt’ (?; so FrlWb): ei, waz din nam al süze treit, / da von die werden man mit dienest sin bereit, / wip, hochgemant / uz siner siten vloz! Frl 8:20,13 (vgl. Komm. z. St.).

hôchgemeit Adj. ‘sehr stattlich, tüchtig’, Epitheton ornans: dem wild er über den halse reit, / er valt ez mit dem swerte, / der degen unverzeit [La. hochgemayt ] JSigen 28,13. 48,1 (La.). 94,13 (La.); Orend 1861 (La.)

hôchgemëʒʒen Part.-Adj. ‘sehr hoch’ die wârheit ich dich niht enhil: / er ist zer werlte sunder wân / ein hôchgemezzen vreuden zil Winsb 17,7

hôchgemüete stN. Stimmung, Gesinnung des hôhen muotes, von jmdm., der/  die hôhe gemuot, → hôchgemuot ist: ‘edle vornehme Gesinnung und Benehmen, höfische Hochgestimmtheit, Freude, Stolz, Hochmut’, oft ineinanderfließend. 1 in der höfischen Liebe
2 ‘Stolz, hohes (ständisches) Selbstgefühl, selbstgewisse Zuversicht’
3 ‘hohe Freude, freudige Ausgelassenheit’ allgem.
   1 in der höfischen Liebe: ich lobe ir zuht, ir güete, / ir staete, ir hochgemüete Tannh 4,84; sî hât zuht bî hôhgemüete, / sîst gar alles wandels frî SM:KvL 9: 3,8; hôchgemüete / lêret frouwen dienen schône / nâch ir süezem lône KLD:UvL 53: 2,5; schœne bî der güete / stât vil wol den wîben: / sô stât ouch hôchgemüete / den mannen wol ebd. 6: 2,3. sin gesach mîn ouge nie, diu baz ein hôhgemüete könde geben MF: Reinm 51a: 2,6; vil süeziu frowe hôhgelopt mit reiner güete, / dîn kiuscher lîp gît wünneberndez hôhgemüete Walth 27,28; bî vriundinne vriunt ie ellen vant: / diu wîplîche güete / gît dem man hôchgemüete Wh 248,2; frouwe, ir sult mir mêren / fröide, leit verkêren, / hôchgemüete lêren KLD:GvN 14: 2,8. daz ich gern als andriu wîp / wil leben, die ir sinne / an guoter manne minne / hânt verlân und den lebent, / die in hôhgemüete gebent UvZLanz 940; [Achill zu Deidamie:] ich sol dir fröude mêren / und wil dir hôchgemüete geben / die wîle, daz ich mac geleben KvWTroj 17191    2 ‘Stolz, hohes (ständisches) Selbstgefühl, selbstgewisse Zuversicht’ [der Vater zum Sohn:]] mîn vreude was sô grôz an dir, / daz mîn hôhgemüete an mir / von dir begunde hœhen sich RvEBarl 8176; [Kriemhilds] unmâzen scœne was vil wîten kunt, / und ir hôhgemüete zuo der selben stunt / an der juncfrouwen sô manec helt ervant NibB 45,2; mir ist mîner swære buoz, / êrste wil ich eben setzen mînen fuoz / und wider in ein hôhgemüete stîgen Walth 20,3; ir fürsten, tugent iuwer sinne mit reiner güete, / sît gegen friunden senfte, gegen vienden tragent hôhgemüete ebd. 36,12; steine, / die mit edelem arde reine / in hôchgemüete lêrten / und sîne kraft gemêrten Parz 743,7; er [ein Edelstein] gît hôchgemüete, / und kan dich nieman genîden / noh kein wâfen versnîden; / des mahtu hân zuoversicht Flore (P) 2896; die schar, / die menlîch ellen und hôchgemüete begurte Loheng 4266; diu lant si dâmit êren wolten, / daz ir furste für daz rîch / mit in kæme sô êrlich, / daz an ir hôchgemüete [standesgemäß prunkendem Auftritt] / geprüevet wurd der lande güete / und ir rîcheit manicvalt Ottok 19686; manigen zagen erlasch / freud und hôchgemüete hie, / dô ez an den ernest gie ebd. 15683; got hœhet alle güete / und nidert hôchgemüete Freid 2,5; Wig 6471    3 ‘hohe Freude, freudige Ausgelassenheit’ allgem.: dô was des abrillen schîn / zergangen, dar nâch komen was / kurz kleine grüene gras. / daz velt was gar vergrüenet; / daz plœdiu herzen küenet / und in gît hôchgemüete Parz 96,17; der cleinen vogel freude ist grôz, / si freuwent sich der liehten tage, / die al der welte bringent hôhgemüete SM:KvT 2: 1,3; ir kraft [ aller vogele wîse in diesem Baumgarten] schînet dar an / daz sie hôchgemüete gebent / allen den die swâre lebent / und dar umbe kument dar Flore (P) 4425; sint frô! lebt sô, daz iuch got hôhgemüete gebe SM: HvS 1: 15,2; swem der winder hôchgemüete swendet, / der muoz ofte trûric sîn KLD:UvL 39: 2,1; den win [...] der alle zit / dén lúten hohgemuͤte git RvEWchr 19081

hôchgemüetic Adj. ‘stolz’ grôz koste ringe wac se, / sîn volc hôchgemüetic und gogel. / [...] soltens alle ir rîcheit / hân gelegt an ir wappenkleit, / sô möhten diu ors si niht getragen Wh 377,3; manec hôchgemüetic lîp / und doch niht vor jâmer vrî ebd. 370,6

hôchgemuot Adj. hôhe gemuot, von hôhem muot erfüllt (mit ausführlicher Belegdiskussion auch dieses Adj. Arnold, Hoher Mut), ‘hochgestimmt, hochgesinnt: freudig, froh, höfisch edel denkend und handelnd, ständisch-ritterlich selbstbewusst, stolz, übermütig’, oft ineinanderfließend; im 13. Jh. zunehmend inflationär und zum höfisch-ritterl. Epitethon verblassend: swâ ein edeliu schœne frowe reine, / wol gecleit unde wol gebunden, / dur kurzewîle zuo vil liuten gât, / hovelîchen hôhgemuot, niht eine [mit Gefolge] , / umbe sehende ein wênic under stunden, / alsam der sunne gegen den sternen stât Walth 46,13; ich minne ein wîp, dâ mein ich hin. / diu ist hôchgemuot und ist sô schoene, / daz ich sî dâ von vor andern wîben kroene MF: Reinm 13: 7,5; hövische vrowen hôhgemuote SM:UvS 3: 1,1; Marke der guote, / der höfsche hôhgemuote Tr 628; stolze junge vrouwen [...] und werde ritter hôhgemuot / und ander hövesche liute guot RvEBarl 11429. diu sælige ougenweide [Blancheflur] / diu machete ûf der heide / vil manegen man vrech unde vruot, / manc edele herze hôhgemuot Tr 644; si verswigen ouch ir dinc / [...] und triben ouch daz lange. / si wâren beide hôchgemuot, / ir muotes vrî unde vruot ebd. 13087; ich wære ouch gerne hôhgemuot, / möht ez mit liebes hulden sîn Walth 95,35; ein wîp mich behüetet / hât vor trûren [...] güetlîch sie mir güetet: / an ir al mîn fröide lît. / ich bin durch si hôchgemuot KLD:UvL 44: 2,5. den armen den wis iemer guot, / den rîchen iemer hôchgemuot Tr 5032; ir sült hôchgemuot sîn under schilde, / wol gezogen, küene, blîde, milde. / tuot ritterschaft mit sinnen / und sît frô, minnet hô: / sô mügt ir lop gewinnen KLD:UvL 38: 2,1; der sich vor unzuht [unfeinem Benehmen] hat behuot, / den machet got vil hochgemuot. / [...] der siner zühte nie vergaz, / wie selten rot er ie gesaz TannhHofz 16. die hôhgemuoten degene NibB 34,4; helde hôchgemuote ebd. 602,4; die hôhgemuoten recken ebd. 75,1; der degin hohgemuͦt RvEWchr 25462; ie zwischen zwein vrouwen guot / saz ein ritter hôchgemuot, / ein vrouwe zwischen rittern zwein HvFreibTr 896; der ritter hôchgemuot KvWSchwanr 1002. – geistl. negativ: ein tumber jungelinc, / der hete elliu sîniu dinc / gerihtet durh sîn üppecheit / nâch der werlde hofscheit [...] in sündeclîcher frîheit / erwuohs sîn tumbiu kintheit. / dô er ze sînen tagen quam, / [...] dô wart er harte hôhgemuoter LvRegFr 412

hôchgenant Part.-Adj. zu → nennen swV., nicht zu → genenden swV. (gegen BMZ); der entsprechende freie Gebrauch z.B. in diu keiserîn dar mit grôzer schônheit reit, / mit ir manic wîp der bürte hôch genennet Loheng 6146; kein nam ist so hoch genant Rennew 20329. ‘von hohem Namen’ der werde ritter hôchgenant KvWTroj 9473; swaz ritter dâ von Walhen / und hôchgenanter liute was KvWTurn 273; des sülln wir iu danken, Fürste hôchgenant JSigen 47,13; rœmisch bâbest hôchgenant [Anrede] KgTirol 13,1; diu wirtin hôchgenant / diu kam dort her geriten mit manegem edelen wîp WolfdD (J) 7:66,2; ir edeln vrouwen hôchgenant Virg 351,2

hôchgenende Adj. formal zu → genende Adj., in dieser Bedeutung aber nur 1; der Gebrauch unter 2 scheint beeinflusst von → hôchgenant (so auch Nordin, Zusammensetzung, S. 89) 1 ‘(kriegerisch) sehr kühn, dreist’
2 wie → hôchgenant ‘von hohem Namen’
   1 ‘(kriegerisch) sehr kühn, dreist’ da het diu vraise ain ende: / die herren hoch genende / warn gevarn wider hain; / [...] in steten und in dorfen / heten si gestiftet schaden WhvÖst 2960    2 wie → hôchgenant ‘von hohem Namen’ do [...] sprach der hoch genende [Jesus am Kreuz] Märt 4367; dem talfin hoch genende was an eren daz noch unergangen, / daz si in zehove nie gesahen / und er in wart zu lobene JTit 1633,2

hôchgeprîset Part.-Adj. ‘sehr gerühmt, ruhmreich’ der hôchgeprîste / künec Karle KvWSchwanr 284; Wilhalm der hôchgeprîste UvEtzWh 6400. 131. 8132; hoch geprister Malfer [Anrede] Rennew 28177. 34680; in ist gegeben / êr unde ein hôchgeprîset leben KvWTroj 22074

hôchgeræte stN. ‘kostbare Ausrüstung’ oder ‘Rat, Unterstützung’? (Anm. z. St.): des wirt dir hochgerête / kunt von dinen trúwen MinneR 471 (Pf) 7,30

hôchgerihte stN. ‘Hochgericht, Blutgericht’ dat ho gerichte van halse inde van houvede [...] des ho gerichtes sal sich der bisschof van Colne ane nemen UrkCorp (WMU) 407AB,44; was hogericht ruret in dieser frieheide, wir wollent, das die gescheen vor vnserm scholtessen von Sarbrucken WeistGr 2,2 (a. 1321); UrkNiederrh 2,475 (a. 1285); RegErzbKöln 4,98 (a.1309)

hôchgernde Part.-Adj. ‘hochstrebend’ tugent, din hort ist veste, / wan du treist oft in armer wat [...] hochgernde brüste Frl 5:23,6

hôchgerüste stN. ‘oberer Teil der Rüstung’ (Brustpanzer): Merlin der wart do vesten / an sich sin hochgeruͤste, / fuͤr [als] schilt erz twanc zu bruͤste WhvÖst 12011 (vgl. von im daz geruͤst er nam / daz in zer brust da dacte ebd. 12156).

hôchgesalbet Part.-Adj. der hochgesalbete des herren [ Christus Domini Lc 2,25] EvStPaul 5954

hôchgeschaft stF. ‘hohe, ausgezeichnete Schöpfung’, auf die Geschöpfe der Erde, die Pflanzen bezogen: sternen kraft / der erde hilfe bringet / daz sî ir süeze hôhgeschaft / durch bluot in vrühte dringet KLD:Kzl 2: 11,13

hôchgesëgenet Adj. ‘in hohem Maße gesegnet’ got liebiu Margarêt, du bist / diu hôh gesegent in Ihesu Christ HvdHageMarg 1038; ein ewic hoch gesegenter list Frl 5:1,14