Wörterbuch
ABCDEF s.VGHIJK
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hinüber
hinûf – hinwurf
hinze – hirngeil
hirngupfe – hirse-
hirse- – hirʒeln
hirzesmarc – histôrje
hitzblâter – hiufelbant (?)
hiufeln – hiutelvase
hiuten – hôchedel
hôchengel – hôchgelobet
hôchgëlt – hôchgesëgenet
hôchgesenge – hôchgewirdet
hôchgezalt – hôchlûtes
hôchmeister – hôchstrâze
hôchstuol – hôchvertlich
hôchvliegende – hôdelôs
      hôchvliegende Adj.
      hôchwalt Adj.
      hôchwërt Adj.
      hôchwirdic Adj.
      hôchwirdicheit Adj.
      hôchwirdigen Adj.
      hôchzît Adj.
      hôchzîten Adj.
      hôchzîtgewant Adj.
      hôchzîticlich Adj.
      hôchzîtkleit Adj.
      hôchzîtlich Adj.
      hôchzîtlicheit Adj.
      hôchzîttac Adj.
      hôchzuht Adj.
      hock- Adj.
      hocke Adj.
      hockereht Adj.
      hôde Adj.
      hôdelôs Adj.
hof – hœheleht
hôhelîche – holde
holde – holerwurz
holf – holtsam
holtschaft – hölzel
holz|elle – holzhuon
hölzîn – holzschuoher
holzschuoherin – hon
hôn – honec|rœre
honec|saffic – honec|vrischinc
honec|wabe – hônkôse
hônkust – hopfenscheffel
hopfenziech – 1hôre
2hôre – hornboge
hornbruoder – hornuʒstich
hornuʒʒehe (?) – horvaʒ
horwehtic – hosewît
hospitâl – houbetbuoʒe
houbetburc – houbetguot
houbethaft – houbetlast
houbetlaster – houbetmeister
houbetmeisterinne – houbetsache
houbetsachwaltære – houbetstrît
houbetstücke – houbetvahs
houbetval – houc
houch – höuschrîbære
höustadel – höuwetmânôt
höuwezëhende – hovegenôʒ
hovegerëhte – hovehêrrinne
hovehœric – hovemære
hovemarke – hoverede
hoverëht – hoveschalc
hoveschar – hove|spil
hovespîse – hovevisch
hovevrouwe – hozelbozel
hû – hücken
huckenære – hüenergülte
hüenerhirne – hüetewol
huf – hüffesiechtuom
hufhalz – hulde
hulden – hülletuoch
hülleworhtære – humel
humerâl – hundertvalten
hundertvaltic – hundeszunge
hündîn – hungerlich
hungerlinc – huntgebûr
huntgesinde – huobære
huobdinc – huobtac
huobtuoch – huorærinne
huordieren – huormachære
huormache – huoticlich
huotliute – hurm
hurmelen – hurtebære
hurtelich – hûsbruch
hûsdierne – hûsgerihte
hûsgerüste – hûsnôʒinne
hûsphenninc – hûsvride
hûsvrouwe – hüttenzins
hüttesnuor – hützel

   hôchvliegende - hôdelôs    


hôchvliegende Part.-Adj. ‘hochfliegend, erhaben’ mit hôchfliegenden gedenken PrNvStr 295,10

hôchwalt stM. ‘Hochwald’ allet dat guͦt [...] han wir bewist unde uf gegeven den ersamen des clostirs zu Keppil, ane den howalt, den han wir uz genommen UrkSiegen 91.92 (a. 1319). – als Flurname: silva que dicitur der Hochwalt UrkAgnes 14 (ca. a. 1303-1313) (= UrbHabsb 2,1:271,3 )

hôchwërt Adj. ‘hochangesehen’ sin hochwerder maister tugenlich GTroj 1118

hôchwirdic Adj. auch hô- ( Tauler (C) 1:114,12.16. 2:391,14; UrkBerlin ). ‘hochwürdig, erhaben’ der hoch wúrdig kúng Salomon KvHelmsd 66; Iohannes der hochwirdig / besaz Behem konigrich Dalimil (B) 103,35; der grosse hochwirdig meister Thomas Tauler 187,10; hochwúrdige drivaltikeit ebd. 114,19; Hawich 3670; UrkCorp (WMU) 2596,6; UrkBerlin 197 (a. 1326). das hochwirdig edel geschlácht / der hailgen patriarchen KvHelmsd 109; dis ist das aller minnenclicheste hochwúrdigeste werg daz der ewige gottes sun hie det Tauler 67,19; des hochwirdigen sacramentes ebd. 269,24. 162,25. 298,16

hôchwirdicheit stF. ‘Erhabenheit’ beschreibt er dy hochwirdigkeit der beschawung [ hic agitur de altitudine contemplationis Ps 118,153] PsMb 31(Glossar). – als Titel von Herrschaftsträgern, unser/  iuwer ~ : unser vorgenant burgere [ haben ] unser hochwirdikeit gebeten, daz wir [...] MGHConst 6,2:71,22 (a. 1331); als uwerr hochwirdickeit wol anstat UrkRhStädteb 157 (a. 1341); UrkRegensb 473 (a. 1339 kopial). 591 (a. 1344 kopial)

hôchwirdigen swV. ‘hohes Ansehen verleihen’ [der Beryll] hôchwirdigt [ magnificat ] den, der in tregt BdN 436,24

hôchzît , hôchgezît stFN. auch hô(ge)zît (z.B. PrLeys 61,3; PrLpz 143,4; GrRud Db 31; MarlbRh 39,18 ), hôhe- ( PrGeorg (Sch) 16,25.27; Vät 9078; NüP 182 ). – F. auch -zîte (z.B. VMos 42,11; Konr 6,4. 15,11; NibB (B) 27,2. 539,4. 1362,4; JTit 2280,4. 4467,1 ). – überw. F.; N. z.B. JJud 967. 1808; PrWack 12,3; UrkEngelb 51,142 (a. 1301); -ge-: PsTr 80,3; Lilie 40,1; KvWTroj 28164; PrGeorg (Sch) 5,139. – früheste Belege: AvaLJ 143,6; -ge-: Spec 21,33; Kchr 8046; vgl. as. hô(h)gitîd (AWB 4,1187). 1 hohe, über andere hervorragende Zeit, Festzeit, ‘(kirchliches oder weltliches) Fest’
1.1 allg.
1.1.1 kirchlich
1.1.2 weltlich
1.2 ‘Vermählungsfeier, Vermählung’
1.3 ironisch
1.4 auf das Jüngste Gericht bezogen
2 übertr.
2.1 ‘Herrlichkeit, Quelle höchster Lust’
2.2 vröuden ~ ‘Gipfel der Freude(n), höchste Freude’ u.ä.
2.3 Abgabe zu gewissen Festzeiten
2.4 ‘Termin eines Festes’
2.5 ‘feierliche Handlung’ , auf eine förmliche Rechtshandlung bezogen
   1 hohe, über andere hervorragende Zeit, Festzeit, ‘(kirchliches oder weltliches) Fest’    1.1 allg.    1.1.1 kirchlich: nû seht ir wol, daz wir die altare baz zieren ze den hôchgezîten danne ze den andern zîten PrBerth 1:396,1. 1:395,35.37; an ime [Gott] ist tagelic hohzit [ cottidiana festivitas ] PrWack 3,77; nu wil ich sprechen von der hôchzît hûte [dem heutigen Fest] HvFritzlHl 93,33; die hochgecit ostern, uffart unde pfingesten Lucid 120,19; SchwSp (W) 297,6; die drie hohzeit ze ostern und ze pfingest und ze wihnahten UrkGeisf 422 (13. Jh.); ez ist diu hôchzît, / daz man [...] / begêt pfingsten di vîrtag EnikWchr 28439; an dem lesten tage eins grossen hochgezites Tauler 50,28; durch die grozen hochzit [das Osterfest] Pass III 218,51; nû was ez vor der hôchzît / diu in dem winter gelît, / diu wîhennaht ist genant Gänslein 201; disen [ roc ] trug ein bischof zu grôzen hôchgezîten HvFritzlHl 57,16; En 12813 ; ze den drin hochziten in dem jare [Weihnachten, Ostern, Pfingsten] UrbHabsb 1:86,13; zu den drin obristen hochzeiten UrkKlostern 1,302 (a. 1344); UrkCorp (WMU) N403,39; UrbHabsb 1:89,22; (levitiertes) Hochamt: zwene man, / die sich heten angetan, / als noch hute in hochzit / dyaken und subdyaken pflit, / und zu dem amte suln lesen Pass I/II (HSW) 12857. 12849. daz ist diu hochgezit dises tages, die ir mit froͮde tulden sult Spec 34,23; wir begont hüte zweierleyge hochzit: daz ist die hochzit des heiligen sunnendages [...]. die ander hochzit ist des heiligen dag, den wir hüte begont PrEls 65,117; so ist sein [des hl. Stephanus] hochzeit her [auf diesen Tag] geleit Konr 2 O,221; di hôchzît unser liben vrowen alsô si zu himele fur HvFritzlHl 177,31; dirre streit [ geschach ] / an sante Servacien hochceit Serv 2134; des eritages vor sand Nicolaus hohzeit UrkCorp (WMU) 1332,3; ze dem nêchsten hochgezite unsers herren ufart ebd. 2671,8; übertr. auf heidnische Feste: unser gote hôhgezît [...] vil schiere nû gelît RvEBarl 8013; die hohgezit Iunonis MNat 17,22. 16,20. grôziu ~ Kchr 8046; MarlbRh 39,18; sô man gar grôze hôgcît heldet, unde sô man halp hôgcît heldet StatDtOrd 119,28 (festum totum duplex im Ggs. zu semiduplex, vgl. ebd. 147,4f. ); KlarRegensb 63,10.25; hêriu ~ Spec 72,3. 85,2; hiutigiu ~ ebd. 15,6; PrWack 35,26; hôhstiu ~ RvEWchr 15622. 21113; michili hoczit Spec 70,13; minnekliche hochgezit Tauler 91,13. 97,7; die oͤsterlichen hochgezit ebd. 118,25    1.1.2 weltlich: ez hete der künec Artûs / [...] in sîn hûs / [...] geleit [...] / ein alsô schœne hôchzît Iw 35; ezn wart vordes noch sît / volleclîcher hôchzît ebd. 2440; nû was mit hôchzîten / [...] der künec Artûs / [...] in sînem hûs ebd. 3064; Wig 1470; daz er ze velde lit mit hochgeziten JTit 1440,3; diu hôhgezît werte unz an den sibenden tac NibB 40,1; diu hôchzît diu werte / [...] nâch pfingesten vierzehen tage Wig 1692; diu hôhzît was gevallen an einen pfinxtac NibB 1365,1; die hohtit [oder l. hohcith? Hs. hoftich ] was irgangen Roth (V) 1910; diu hôhzît rîlîche ergienc Parz 826,3. 397,7; er lobete hôchzîte Kudr 37,1; er wolde hôhgezîte mit lieben vriwenden hân NibB 27,2; Wh 173,3. 173,19; ~ machen Tr 5720; ~ tuon UvEtzAlex 23292; unser friunde wellent varn / gegen der hôhgezîte NibB 1508,4; si komen [...] ze einer hôhgezît ebd. 257,3; ze dirre vröuden hôchzît Krone (F) 22584 (vgl. 2.2); zuo dirre hôhgezîte brâht’ ich die fürsten NibB 2150,4; die hôhzît hæte Marke / besetzet alsô starke Tr 525; nu was diu hôhgezît geleit, / benennet unde besprochen ebd. 536; mit benanter hôhgezît Parz 336,15; sô gebietet eine hôhgezît / wol hêrlîch unde rîche Tr 1626; die fursten dar quamen, / die die hochzit furnamen Herb 226; UvZLanz 5584; dâ wart urloup genomen, / und schiet sich diu hôchgezît Wh 186,9; Roth 1896; ê daz ich gar zestœre / dem künege sîne hôchgezît Wh 159,27; von fröuden, hôchgezîten [...] muget ir nu wunder hœren sagen NibB 1,3 (vgl. NibA 1,3 unter 2.2). hochzit der ritterschefte JTit 1724,4; der brûtloufte hôhgezît Parz 53,23; an der prautlichen hochzeit HvHürnh 37,8; vgl. 1.2. grôziu ~ NibB 539,4; Tr 16863; zuͦ hoher hochzijt Krone 23480; rîchiu ~ Parz 760,1; RvEWh 14774; starke hôchzît NibB 565,4; diu schœnest hôhgezît UvZLanz 7771; diu hôchgezît wart unbehagen Sigeher 16,6    1.2 ‘Vermählungsfeier, Vermählung’ dô wart si offenbâre brût / und machete michel hôzît [La. brutluft ] En 1911; da wil er die hochzeit han / mit meiner lieben frawen Dietr 1825; und hant gesetzt mit gantzem rat [...]: swelhs nahts ain man hochzait haben wil, daz er dez sælben abends sein hausfrawen gemæheln sol und nit ê StRAugsb 241,38; daz man [...] die brutlauf unde die hogetit, alse nach cristenlicher e gewoͤnlich ist, follenbrenge UrkCorp (WMU) 1000,26; auch ein elich hohzeit DRW 5,1148 (Rockinger; a. 1341); ain brûtloͮft alder ain hochgezit PrSchw 2,16.17; StRNeuött 30 (a. 1321); prewtschafft und hochtzeit HvNstAp 5885. 3350. 5873; Elis 615; NüP 149-151. 182. sîner tochter hôchzît HvFreibTr 543; sîner vröuden tac, / an dem sîn hôchgezît gelac Häslein 386; sîner êren hôchgezît ebd. 337; Helmbr 1447; Ottok 1915. 67792; Staufenb 1018. swenne man eyn braut inleit ze offen hochzeiten NüP 77; ez sol niemand furbas kain offnew hochtzeit haben ebd. 151. 220. – verhüllend für Beischlaf: unser erste hohgezyt / uff dirre gruͤnen heyde wyt Staufenb 435    1.3 ironisch: uns hât mîn swester Kriemhilt ein arge hôhzît gegeben NibB 2122,4; ein übel hôhzît ebd. 2119,4; diu mûs hât bœse hôchgezît [es geht ihr übel] , / die wîle s’ in der vallen lît Freid 141,9; ich hân ein martellîchez leben / und jæmerlîche hôchgezît / gehabet Häslein 227; vgl. wê der hôhgezîte NibB 1092,1. 2001,1; StrKarl (S) 7402    1.4 auf das Jüngste Gericht bezogen (viell. im Anschluss an die Vorstellung, dass dessen Tag ein Sonntag sein wird [vgl. Anm. zu FünfzZeich 17 ]?): die jungen noch die alten / mag die erd nicht pehalten, / sy muessen zu der hochzeit HvBurg 4077. 4161    2 übertr.    2.1 ‘Herrlichkeit, Quelle höchster Lust’ hiest des meien hôchgezît, / rîch an fröiden, rîch an aller sælikeit, / diu den fröidelôsen gît / trôst für trûren KLD: UvL 13: 1,1; gên wir zuo des meien hôhgezîte Walth 46,22; KLD:Sachs 2:1,7; er [Hector] muoz sîn unser hôchgezît / und unser vröude ân ende, / wan in sîn eines hende / stêt unser heil und unser trôst KvWTroj 37642; [ein göttlich verehrter Baum] was des landes hochzit WernhMl 4006; [ die vrouwen sint ] ein hochzit der ougen [gewähren den Augen den höchsten Genuss] StrFra 436    2.2 vröuden ~ ‘Gipfel der Freude(n), höchste Freude’ u.ä.: mîner frouwen tugentrîchez herze [...] : / dâ ist inne manger fröiden hôchgezît KLD:UvL 55: 2,6; hôher freuden hôchgezît UvLFrd 549,10; ir sît, an der mîn freude lît, / gar mîner freuden hôchgezît ebd. 40,24; obe ich mîne zuht niht bræche, / ich nant’z [Liebeserfüllung] fröiden hôchgezît / und der minnen lôn KLD:UvL 56: 7,4; unz an siner vrouden hohgezit StrKD 158,377; von fröuden hôchgezîten NibA 1,3 (s. Lachmanns Anm.z.St.; vgl. NibB 1,3 unter 1.1.2); UvLFrd 354,21. 511,10. 573,12; UvLFrb 1818; WernhMl 10261    2.3 Abgabe zu gewissen Festzeiten: [ein Gut] gilt alle jar [...] halbs obs, was da wirt, und zwo hochzeit UrkRohr 282 (a. 1322); das [Gut] giltet ein halb phunt Municher pfenning und ein hochzeit BWB 1,1045 (MB.; a. 1342)    2.4 ‘Termin eines Festes’ die chünftigenn hochtzeit der moneden [vgl. festa futura, solempnitates mensium ] HvHürnh 23,13    2.5 ‘feierliche Handlung’, auf eine förmliche Rechtshandlung bezogen: wir seczen das ein yeder, der elter ist dan xxv jar, mag gegeben werden vnd geseczt ein hueter [...] einem vertuer seines guecz [...] an [...] alle hochczeit der recht StatTrient 174 (a.1340)

hôchzîten swV. vgl. → hôchgezîten . 1 intr., ‘ein Fest feiern’
2 tr., ‘jmdn. heiraten’
   1 intr., ‘ein Fest feiern’ ich wil mit mînen friunden hôchzîten Kudr 1604,4; im nâhente der tac, / daz er wolt hôchzîten [die Vermählung seiner Tochter feiern] Ottok 67819    2 tr., ‘jmdn. heiraten’ wer vayle weib hochzeytet JMeissn B1:31,10(La.)

hôchzîtgewant stN. ‘Festgewand, festliche Kleidung’ den kirchganc si niht vermiten. / si legten an ir lîp zehant / beide ir vîrtäglîch [La. hochzit ] gewant Schlegel (P) 1021. – für eine Vermählungsfeier: wer zuͦr hochzijt wirt geladen, / der sol [...] / gewinnen hochzijt gewant [vgl. Mt 22,12 vestem nuptialem ] HvNstGZ 7242

hôchzîticlich Adj. , -lîche Adv. ‘festlich’ wenne man diͤ procession get an den hohzitlichen tagen oder an allen suntagen UrkCorp (WMU) 3581,42; nâch der gewonhait dez hochziticlichez tagez [ diei festi Lc 2,42] PrSchw 2,9; EvPerikStraßb 487; Macc 5721. – Adv.: so vroͤwet sich min sele, so ist mir als reht hohzitklich Seuse 233,24

hôchzîtkleit stN. ‘Festgewand, festliche Kleidung’, für eine Vermählungsfeier: frünt, wie bistu herkomen, daz du nüt hast hochzitkleit [ vestem nuptialem Mt 22,12] an? PrEls 54,20; von hohzeiteclaidern NüP 150. 69. – bildl.: swenne die jungfroͮwen ze allen ziten sint gekleidet nach dem willen irs brútgoͮmes, so bedoͤrfent si nihtes me denne hochzitcleidern; das ist, das man pinevol si in súchede, in wetagen, in anvehtunge [...]. dis sint die hochzitcleider der minnenden selen. aber die werktagkleider, das ist vasten, wachen, discipline, bihten [...] Mechth 7: 65,3. 7: 65,11

hôchzîtlich Adj. , -lîchen Adv. vgl. → hôchgezîtlich . ‘festlich’ mit der vasten, mit viere und mit allen hohzitlichen dingen PrGriesh 452,32; den kirchganc si niht vermiten. / si legten an ir lîp zehant / beide ir vîrtäglîch [La. hochzitlich ] gewant Schlegel (P) 1021; der ze der brutloft chome an hochzitlich gewande [vgl. non vestitum veste nuptiale Mt 22,11] PrBerthKl 6,73; disen hoczitlichen tac der vron ôster Spec 53,29; PsM H 89,6; EvAug 228,18. 113,6; Hawich 4380; BdN 219,6. – Adv.: zu hant sulen die brûder pfaffen hochzîtlîchen anheben ‘Te deum laudamus’ StatDtOrd 95,15; daz wir die ystorien von sant Katerin gar unt ganzlichen singen sulen an ir tage hochzitlichen mit der sequentze UrkCorp (WMU) 1747,35

hôchzîtlicheit stF. ‘Festlichkeit, Fest’ festivitas: hôchzîtlicheit EvAlem 45 (Io 7,37)

hôchzîttac stM. ‘Festtag’ an dem hôchzittage der ôsteren EvBeh Lc 2,41; nâch der gewonheit des hôchzîttagis ebd. Lc 2,42. Mt 27,15. Mc 14,2. Io 2,23.7,2

hôchzuht stF. ‘hohe Sittsamkeit, edle Wohlerzogenheit’ [die hl. Euphrosyne hatte in Männerkleidung als Mönch gelebt und sich erst kurz vor ihrem Tod ihrem Vater zu erkennen gegeben:] we mir, tohter mine [...] ! / warumme enliez dine hohzuht / dich mir niht offenbaren / vor ettelichen jaren? Vät 29294

hock- s.a. → huck-

hocke swMF. ‘Getreidehaufen, mehrere Garben zusammengestellt’ (vgl. DRW 5,1160): ouch setcze wir wellende, das beide dy gedachten ritther und ouch ire undirsasen [...] van alle dem, das in gewachssen ist uff den ackern, [...] uns gebin sollen von iclichen hoken eyn scot UrkPreuss 1,172 (a. 1278)

hockereht Adj. hogereht

hôde swM. ‘Hode’ testiculus: hodo VocOpt 1.243; groze hurgelust kumit dicke von natur, di di hoden haben SalArz 61,14; ein osterlam, dz horn und har und hoden heg [habe] WeistGr 4,377 (1. H. 14. Jh.); [die Metzger] sullent ouch keine hoden ab den remlern noch ab den kastroun niht ab snîden StRMeran 417; der [Henker] stichet die ougen uz, die hoden snidet er uz, die houbet sleht er ab StRStrassb 53,23; StatTrient 138; ein geswer wirt etwenne an den hoden SalArz 62,45; ein plaster legen uber di hoden ebd. 62,56

hôdelôs Adj. 1 ‘ohne Hoden, entmannt’ , subst.
2 ‘an einem Bruch leidend’ (?)
   1 ‘ohne Hoden, entmannt’, subst.: di hoden geben al deme libe werme. daz merke bi deme hodelosen. di sint da von kalt, daz si der hoden nicht enhaben SalArz 61,16; di hodelosen unde di wip habent des sichtums [geschwollene Füße] nicht ebd. 66,14    2 ‘an einem Bruch leidend’ (?): herniosus: hodeloser Gl 1:351,56f. (s. AWB 4,1164)