Wörterbuch
ABCDEF s.VGHIJK
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

hâ – habere
habergëlt – habet
habirhalm – hadel
hader – hagedorn
hagedürnîn – 2hagen
      hagedürnîn swV.
      hageht swV.
      hagel swV.
      hageldruose (-druos?) swV.
      hagelen swV.
      hagelgans swV.
      hagelhuofer swV.
      hagelhuofic swV.
      hagelîche swV.
      hagelkriuze swV.
      hagelrëgen swV.
      hagelschrât swV.
      hagelschûr swV.
      hagelslac swV.
      hagelstein swV.
      hageltragende swV.
      1hagen swV.
      2hagen swV.
      1hagen swV.
      2hagen swV.
hagen- – hâkeht
hækelîn – hale
halfter – halmvrischinc
halp – halplëbendic
halpliute – halpvaste
halpvierteil – halsbrëchen
hâl|schar – halsslegelen
halssnuor – halterin
haltnusse – hamme
hamster – hanef
hanef|âkambe – hanken
han- – hantgebeine
hantgelübde – hantic
hantieren – hantschuoster
hantsëhen – hantvestenunge
hantvestlich – hantzoum
hap – hârgeplocke
harheit – harmel
harmen – harnaschrâm
harnaschrâmic – harpfenspil
1harre – harte
harteleben – harz
hasart – haselstûde
haselvurt – haspel
haspelspil – havendeckel
havendierne – haʒ-
haʒʒære – hebelich
hebemuoter – hechel
hechel – heckunge
hecsche (?) – hegelich
hegelîn – heiden
heidenbein – heie
heie – heile
heilen – heilkeit
heillich – heilvündic
heilvuorlich – heimelîn
heimelischheit – heimlendisch
heimreise – heimzogen
heis – heiterîn
heiterkeit – heiʒmüeticheit
heiʒmuot – helfamme
hé?lfant, é?l(e)fant – hëlfestiure
hëlfevater – helleboc
hellebodem – hellegrâve
hellegrübel – hellemôr
hellemunt – Heller
hellerabe – helleseil
hellesêr – helletranc
helletür – hellewagen
hellewal – hellisch
hëllunge – hëlm-
helmhûs – helsen
helser – hemeren
hemerlîn – hen(e)
henefart – hennenbërc
hennenvuoʒ – hërbaʒ
herbe – herbeststiure
herbestteidinc – heremitanîe
heremitanîte – hêrgesinde
hergeverte – hêrischen
hêrischheit – hërnâch
hernâchmâles – hêrrenengel
hêrrenëʒʒen – herschaft
hêrschaft – hërsenkorn
hersten – herter
hertes – hërunder
hërûʒ – hërwërt
hërwider – hërzegebët
hërze- – hërzeküneginne
hërzekünic – hërzen
hërze|nabele (?) – hërzensaf
hërzenschouwære – hërzeschade
hërze- – hërzeswër
hërzeswëster – hërzewêwe
hërzewol – hesderich
heselîn – hewe
hewen – hienâch
hiene – hîgeræte
hîgeselle – himelbërinne
himelbërnde – himelgerüste
himelgesanc – himeljeger
himelkeiser – himellieht
himellitze – himelreise
himelrîche – himelschuole
himelschütze – himelstîc
himelstîge – himeltrût
himeltugent – himelvluc
himelvlügel – himelwîʒ
himelwonunge – hindenkalp
hindenort – hindergekôse
hindergêunge – hinderlister
hinderlistic – hindersetzen
hindersidel – hinder tragen
hinder trëten – hinebaʒ
hinehalp – hinkêr
hinker – hinloufende
hin mahelen – hin-
hin scheiden – hinüber
hinûf – hinwurf
hinze – hirngeil
hirngupfe – hirse-
hirse- – hirʒeln
hirzesmarc – histôrje
hitzblâter – hiufelbant (?)
hiufeln – hiutelvase
hiuten – hôchedel
hôchengel – hôchgelobet
hôchgëlt – hôchgesëgenet
hôchgesenge – hôchgewirdet
hôchgezalt – hôchlûtes
hôchmeister – hôchstrâze
hôchstuol – hôchvertlich
hôchvliegende – hôdelôs
hof – hœheleht
hôhelîche – holde
holde – holerwurz
holf – holtsam
holtschaft – hölzel
holz|elle – holzhuon
hölzîn – holzschuoher
holzschuoherin – hon
hôn – honec|rœre
honec|saffic – honec|vrischinc
honec|wabe – hônkôse
hônkust – hopfenscheffel
hopfenziech – 1hôre
2hôre – hornboge
hornbruoder – hornuʒstich
hornuʒʒehe (?) – horvaʒ
horwehtic – hosewît
hospitâl – houbetbuoʒe
houbetburc – houbetguot
houbethaft – houbetlast
houbetlaster – houbetmeister
houbetmeisterinne – houbetsache
houbetsachwaltære – houbetstrît
houbetstücke – houbetvahs
houbetval – houc
houch – höuschrîbære
höustadel – höuwetmânôt
höuwezëhende – hovegenôʒ
hovegerëhte – hovehêrrinne
hovehœric – hovemære
hovemarke – hoverede
hoverëht – hoveschalc
hoveschar – hove|spil
hovespîse – hovevisch
hovevrouwe – hozelbozel
hû – hücken
huckenære – hüenergülte
hüenerhirne – hüetewol
huf – hüffesiechtuom
hufhalz – hulde
hulden – hülletuoch
hülleworhtære – humel
humerâl – hundertvalten
hundertvaltic – hundeszunge
hündîn – hungerlich
hungerlinc – huntgebûr
huntgesinde – huobære
huobdinc – huobtac
huobtuoch – huorærinne
huordieren – huormachære
huormache – huoticlich
huotliute – hurm
hurmelen – hurtebære
hurtelich – hûsbruch
hûsdierne – hûsgerihte
hûsgerüste – hûsnôʒinne
hûsphenninc – hûsvride
hûsvrouwe – hüttenzins
hüttesnuor – hützel

   hagedürnîn - 2hagen    


hagedürnîn Adj. ‘aus Weißdornholz’ ein großer gebure ungestalt [...], / der einen hagedornen stab / drug Pilgerf 5010

hageht Adj. ‘mit Gesträuch oder Gebüsch bestanden’ zwo haggehte juchert vf Schalstatter búhel nebent der nideren Brisgerin UrkCorp (WMU) 2348,15

hagel stM. auch hail, hayl, hal ( MinneR 410 172 ); vereinzelt hagele JTit 4313,3. 1 eigentl. und bildl., ‘Hagel, Hagelschlag, -schauer’
1.1 allg.
1.2 mit anderen schädlichen Ereignissen verbunden
1.3 mit Verben
2 übertr., ‘Verderben, Unglück’
2.1 allg.
2.2 jmds. ~ , jmdm. ein ~ sîn/  werden u.ä.
   1 eigentl. und bildl., ‘Hagel, Hagelschlag, -schauer’    1.1 allg.: der schaur haizt in anderr däutsch der hagel BdN 86,5; dô gewerte in got / hageles unde scûres Exod 1873; von dem schûre kumt der hagel Marner 10,6; des schûres hagel HvFreibTr 6640; VRechte 448. snêweiz sam ains hagels oder ains schaurn korn BdN 447,33; der hagels kisel HvNstGZ 959. toner un(de) hagel VMos 40,7; regen hagel unde snê SAlex 6755; hagels regen Wartb Fl 18,15; des todes hagel und sin risel KvWGS 159. dicker ~ : Athis E 146; RvEWchr 4826; ein hagel groz ebd. 16570; scharpfer ~ : Walth 29,13; starker hagel Marner 15,232; ain ungehuͤrr hagel WhvÖst 17575; (Beschimpfung:) [jmd. ist] ein vor vngewarnter hagel Krone 1734    1.2 mit anderen schädlichen Ereignissen verbunden: dâ sol man criuzen vür den hagel / und segenen vür den gæhen tôt Tr 15096; siuche, roup oder brant, / schelm oder hagel Renner 10326; swas oͧch schaden uͥf dem selben guͦte beschiht von hagele, von winde, von ungewechste oder von dekainer hande bresten UrkZürich 8,58 (a. 1305); her [Verwüstung durch Feinde] , hagel, brant, missewas UrkOtterb 404 (a. 1339); her unde hail UrkFrankf (B) 375 (a. 1307); En 189; MNat 14,30; UrkCorp (WMU) 1416,20; UrkStraßb 3:278,5 (a. 1319)    1.3 mit Verben: sich huop ein hagel Iw 653; der hagel [...] gelac ebd. 670; dô [...] kam ein hagel KvWTroj 10561; der hagil verit van den wolkin Anno 26,6; hagel viel mit schure HeslApk 13253; hagels slozen [subst. Inf.] , / donres bozen Pass III 691,43; Krone 3861. vile starke ez nider gôz / hagel unde regen En 1821; morgen [...] / regin ich [Gott] den grosten hagel RvEWchr 10246. – Hagel schlägt (nieder), zerstört, oft in Vergleichen: als obe der hagel berte / dâ nider mangen dürren halm KvWTroj 34664; selhen bû [...] / den der schûr und der hagel sleht AHeinr 791; [jmdn.] sol der hagel slahen SM: Go 1: 5,3; war umme werte er [Jesus] nit dem hagele / der von den juden uf in sluͦc? Rennew 1130; sine vroude hete ein hagel / nidirgeslagen an den grunt Brun 6258; der hagel twinget uns die vruht WernhSpr 58,9; swaz hête uerlâzzen [übrig gelassen] / der hagel Exod 2187; ist iz, daz der hayl die vorgenanten byunden [= biunden ] verderbet UrkFrankf 2,177 (a. 1323); Wig 5166; JTit 2231,3. 4313,3; KvWTroj 25658    2 übertr., ‘Verderben, Unglück’    2.1 allg.: der rabe [...] dorft niht haben grozern hagel ReinFu K,304; owê dir, tôt! du bist ein hagel Wig 7790. der êren hagel KLD:Alex 2:1,12; siner selden hagel RvEWchr 18050; unsers ungeluckes hagel Ottok 39285; daz was der helle wuochers hagel [verdarb die Frucht der Hölle] Wh 332,4; Ottok 63504; UvEtzAlex 10989    2.2 jmds. ~ , jmdm. ein ~ sîn/  werden u.ä.: Reinhart was ir aller hagel ReinFu K,1970; er was der Unger hagel / unde aller sîner vînt Ottok 12028; daz ein rise wære / hagel al der lande Bit 6481; sin swert wart der heiden hagel Virg 96,1; des leibes uberigiu genuhtsam ist [...] ein hagel der geistlichen fleizzunge DvAPatern 218; Greg 1997. er was den vînden gar ein hagel UvLFrd 476,25; du bist [...] / der cristen luet ain uebel hagel HvdHageMarg 662; er was ir fuore ein strenger hagel Parz 297,11; valsch geselleclîcher muot / [...] ist hôher werdekeit ein hagel ebd. 2,19; Neidh WL 36:4,7; KLD:DdS 2,3; GTroj 1919

hageldruose (-druos?) stF. s.a. AWB 4,595 und vgl. → hegedruose . ‘Keimdrüse, Hode’ ingues [La. inguen ] : hageldruͦse [Sg. oder Pl.] SummHeinr 1:133,241

hagelen swV. ‘hageln’, übertr.; intr., mit etw. ûf jmdn. ~ : unde wart [...] / uf in unmilteclich gehagelt / von der iuden rotte / mit schimpflichem spotte Martina 137,100. – tr., ‘etw. als Hagel fallen lassen’ wen sie [Irrlehrer] [...] uz iren lugenlefsen, / so sie die wahrheit berefsen, / den ewigen tot hagelen HeslApk 14521

hagelgans stF. eine Gänseart (vgl. Suolahti, Vogelnamen S. 417): mullis: hagilgans Gl 3:29,32; sparalus: hagelgans SummHeinr 1:166,753 u.ö.; meauca: hagelgans UvLil 107 re 25(Glossar); weitere Glossenbelege aus mhd. Zeit s. AWB 4,595f.

hagelhuofer stM. zu → hagenhuof stM., wohl mit volksetymolog. Anschluss an hagel. ‘am hagenhuof leidendes Pferd’ contra haylhuuer [Überschr.] Albrant 3,62

hagelhuofic Adj. zu → hagenhuof, wohl mit volksetymolog. Anschluss an hagel. ‘einen hagenhuof habend’ welch ros halhuwek ist Albrant 3,39

hagelîche Adv. vgl. → hegelich . ‘mit Würde, Selbstgefühl’ dorch Laurente sie reit, / Camille diu rîche, / vil behagelîche [La. hageliche ] En 5292

hagelkriuze stN. auch hal-. ‘Hagelkreuz’, ein an Feldwegen aufgestelltes Wetterkreuz (vgl. LexMA 9,48; Hwb. dt. Abergl. 3,1317), in Flurbezeichnungen: item quatuordecim iugera an dem Halcruce UrkOtterb 229 (a. 1300) (= UrkDOHess 2:13,37 ); an deme hagelcruce UrkMittelrhein 2,388 (13. Jh.); UrkHess (B) 5,251 (a. 1325); lat. flekt.: iuxta Halcrucem UrkOtterb 254 (a. 1304)

hagelrëgen stM. ‘Hagelschauer’, bildl.: ich bedörfte wol der sælden segen: / nu triffet mich der hagelregen Virg 584,5

hagelschrât stM. ‘Hagelschauer’ [manchen Bauern] rüert der hagelschrât, / sô rüerent den der hêrren reis, / den daz bisez [Misswuchs] und ander freis HvBer 3985

hagelschûr stM. , -schûre swM. ‘Hagelschauer’ [jmd.] wirt über alle sîn nâchgebûr / vil erger denne ein hagelschûr Renner 1766. – bildl. (vgl. hagel 2.2): ein toͤtlich hagel schure was er allen den, di tugende wanden JTit 273,4

hagelslac stM. ‘Hagelschlag’ [Gott ist stark] als ein haylslag, als ein brechende sturmwind Cranc Jes 28,2

hagelstein stM. auch hayl-. ‘Hagelkorn, Schloße’ wirt er sye darnidir slan mit sturmwinde und mit haylsteinen [ in lapide grandinis ] Cranc Jes 30,30; und vielent grosze hagelsteine / umbe daz schiffelin cleine ParzRapp 746,25; Lanc III 333,12; Sg. kollektiv: in dem [Unwetter] sich hernidir gôz / sô ungevûge hagilstein, / der ob al daz lant gemein / slûc wîngarten, boume, korn NvJer 1294. – als Personenname: Cvͦnrat Hagelstein UrkCorp (WMU) 187,11; hern Hagelstainez thohter ebd. N274,32 u.ö.; UrkAugsbBt 1,49 (a. 1188); Name eines Teufels: PrBerth 1:156,2

hageltragende Part.-Adj. hagel in sich tragend’, übertr.: [die Prediger drohen den Sündern] mit hageltragenden [von Verderben handelnden] worten HeslApk 15015

1hagen stM. auch hegen, hein, hain. 1 ‘Dornstrauch, Dorngestrüpp’
2 ‘Hain, Wald’
3 ‘Verhau’
3.1 zur Einhegung eines Jagdgrundes
3.2 zur Absperrung, Einfriedung einer milit. Stellung, eines Heerlagers, einer Burg;
3.3 den eingefriedeten Platz (mit)bezeichnend, ‘Einfriedung, Gehege’
   1 ‘Dornstrauch, Dorngestrüpp’ paliurus: hagen SummHeinr 2:46,246(App.) u.ö.; die hagvn [Hagebutten] die dir wahsint vfen den [= dem ] wizin hegene Ipocr 255; iesâ sô der sûre hagen / in alsô süezem grunde / gewurzet zeiner stunde, / man wüestet in unsanfter dâ / dan in der dürre und anderswâ Tr 17886. 17885. 18069; ich sluͦf [in einem Waldgebirge] duͦrg buͦsch, duͦrg hecken ruch, / duͦrg hagen inde gebucke MinneR 477 337; StrKarl 10858. – zusammen mit dorn genannt: durch dorne und durch hagene / fuorten si den gotes trût, / si zarten im abe flaisc und hût Kchr 6356; Rol 9012; dorn unde distel unde hagen Tr 18078; Kchr 10925; PsTr 57,9; Tr 17861. 18073; KvHeimUrst 1910; Renner 157    2 ‘Hain, Wald’ schôn als ein golt gruonet der hagen Neidh SL 16:1,1; do floch ich balde gegen dem hagen [La. hine zu walde ] En (FSch) 1073(App.) (s. Anm. z.St.); LivlChr 5205 (synon. walt ebd. 5170 ); UrkCorp (WMU) N364,33. 1545,35    3 ‘Verhau’    3.1 zur Einhegung eines Jagdgrundes: iz kument hûte [...] / des kunigis wol vumfzic man / zu machin einen hagen, / darzû der kunic wil jagen NvJer 24040    3.2 zur Absperrung, Einfriedung einer milit. Stellung, eines Heerlagers, einer Burg; bes. in Verbindung mit den Verben houwen, (vor, ûz) slahen: sî hîbin [...] / veste heine her und dar / und vormachtin iz [den Bereich um die Burg] sô gar, / daz nicht inbleib den ôt ein pfat, / daran man zu der burc getrat NvJer 3715; LivlChr 9865; [am Eingang einer Landzunge] was ein vil grôzer hagen / von den Samen vor geslagen, / [...], / dâ wâren boume [...] sô gevellet, / daz ez was gestellet / sam ez wêre ein bolewerc ebd. 3969; sie quâmen durch den hagen, / der vor daz lant was geslagen ebd. 8983. 7321. 6229; dô der Oselêre hagen / was von den brûderen ûz geslagen ebd. 6235. dô sie hatten geslagen / und gehowen durch den hagen / einen rûm zû mâzen grôz, / [...] LivlChr 3990. 4055; zuletst sî [ dî Prûzin ] nâmen doch dî kêr / ûz dem haine an dî vlucht NvJer 12765. – als Teil der Vorbefestigung einer Burg (vgl. burchagen ): ez mvste allez wichen, / ir gedrenge vnde ir geschurge, / vnz an daz vurburge. / rechte mitten durch den hagen / begunden sie sich wider iagen. / avch wart geiaget Ector, / biz an daz burgetor Herb 4587; ich wil mit Telamone / slichen [...] / bi die burg in den hagen ebd. 1285. 1568    3.3 den eingefriedeten Platz (mit)bezeichnend, ‘Einfriedung, Gehege’ dâ mite kârten sie [...] / vor einen hagen, der ist genant / Carmele LivlChr 6196; daz her gentzlîchen quam / bie den hagen, der dâ was / gewunnen [eingenommen] ebd. 6241. vröudenlôser ~ umschreibend für die Hölle: [die heidn. Götter] waren lute [Menschen] bi ir tagen. / haz und nit sach man sie tragen [...]. / der tot hat sie nu geslagen / in den vreudenlosen hagen Pass III 186,11. – bildl.: [der Priester] kan mich rechte leren / bichten, buzen, ruwe trayn, / rumen mines herzen hayn Daniel 5026. – Ortsname: vnde lazen vnseme [...] sune die stat zu deme Hagene [heute Großenhain] vber Elbe mit deme gerichte vnde mit allem deme nutzze, der da zu gehoret UrkCorp (WMU) 1062,26; swen wie denne vnseme sune [...] geantwerten Vriberch, den Hayn vnde Turgowe ebd. 1062,40

2hagen stM. ‘Zuchtstier’ ich sol och han ein hagen und ein eiber in dem vorgenanten hofe UrkFreiburgGr 13,223 (a. 1340). – hierher oder zu 1hagen stM. (vgl. Anm. z.St. und D. Gerhardt, Süsskind von Trimberg, Bern u.a. 1997, S. 161f.): kuo sunder hagen nicht wol getuon den sumer künde KLD:SvT 4:3,6

1hagen swV. ‘eine Einfriedung, einen Zaun machen’ daz die vorgenanten maier von Witlisperg [...] holtz ze hagene vnd ze bruchene, wes su̍ bedurfen in dem hof, sont howen ZGO 6 (1855), S. 253 (Urk. St. Blasien, a. 1330). – bes. ‘einen Wildzaun machen’ (vgl. Dalby, Mediaeval Hunt S. 77): solt ich do gan hagen / und verbinden minü sail [Schlingen, Fallen] , / so wird mir licht ain wilt ze tail, / das ain ander hett versetzet [vergrämt] MinneR 505 168; ich han gehaget vnd wil iagen MinneR 32 7

2hagen swV. ‘gefallen’; jmd./etw. (ge)haget jmdm.: ob iu der rât behage [La. gehage ] KLD:UvL 15: 3,1; sweme alle sine werrenisse hagen, der muͦs ein diemuͤtig herze haben Mechth 7: 17,4; si ist Herrat genant [...], / ich weiz wol, si behagt [La. gehagt ] dir wol / mit edele und mit richeit Dietr 7553; Crane 2013; Heidin II 2536(La.); MarLegPass 2,191(La.); MarienklUVr 867-73b(App.). – ohne Subj.: Wolfdieterich [Dat.] in dem orden [...] / nit wol begunde hagen WolfdD (H) 2128,3