Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

ordenlich Adj. (25 Belege) MWV  

BdN 134, 31 wan sō der mōn wehst, sō gźnt si daz wazzer ordenleichen auf, und sō si dan naz werdent, sō gźnt si
BdN 323, 18 die veigen grüen behalten in honig, wenn si dar ein ordenleich sint gesatzt, alsō, daz aineu die andern niht rüert. die
BdN 339, 11 der gestalt und habent körnel in langen öpfeln verporgen gar ordenleich und die früht ezzent diu aichorn winterzeiten, wenn si niht
Eckh 5:265, 8 wāren ze sźre geneiget, die werdent hie ūfgerihtet und gote ordenlīchen erboten. Und von dem īnwonenden gote sō werdent sie inwendic
Eckh 5:432, 1 abe den źwigen tōt; und swer in dem geiste sęjet ordenlīche minne, der snīdet von dem geiste daz źwige leben. Dā
KvWSchwanr 283 albez tete,/ wand er in zuo des landes stete/ gar ordenlīche wīste./ Und dō der hōchgeprīste/ künec Karle daz ersach, /
Mechth 4: 24, 23 er lonet in #;voch ane ende mit siner gantzen drivaltekeit ordenlich in sinem riche alles des, das si da mit in
Mechth 5: 4, 47 der mensche si aller dingen nach sinem rehte gebruchet und ordenliche minnet. Die vierde diem#;eutekeit wonet in der sele; das ist
Mechth 6: 1, 33 nit lange bi den gesten wesen, du solt des conventes ordenlich pflegen. Die geste s#;eont nit lange wachen, das ist ein
Mechth 6: 30, 4 wir des mit innikeit gotte dankin. Das andir: das wir ordenlich gebruchen der gabe, die wir von gotte #.[an lip und
Mechth 6: 31, 38 wir erkennen, das ist alles niht, wir minnen denne got ordenlich in allen dingen, als er selber allś ding in ordenlicher
Mechth 6: 31, 38 ordenlich in allen dingen, als er selber allś ding in ordenlicher minne geschaffen hat und śns selben minne gebotten und geleret
Mechth 6: 32, 11 die ein war got ist und alle sinś werk in ordenlicher masse gewśrket hat und noch tůt. Also vil als wir
Mechth 6: 32, 21 wir gerunge haben nach gottes lobe, bekantnisse in der gabe, ordenliche gebruchunge des willen gottes, also vil glichen wir den propheten
Mechth 7: 1, 16 tage gottes rich besitzen s#;eollent; si s#;eollent doch ire wirdekeit ordenlich besitzen nach iren werken. Der erste boge der crone wirt
Mechth 7: 36, 37 das ist die miltekeit, die iemer gerne wol tůt in ordenlichen massen. Si gibet des, das si hat, mit gůtlichem willen.
MNat 16, 29 einre stunden. Dirre Julius teilte iglichem manden sine tage vil ordenlich. er vienc an an dem mercen. dem gab er ein
Parz 116,13 sint genamt,/ des hāt mīn herze sich geschamt./ wīpheit, dīn ordenlīcher site,/ dem vert und fuor ie triwe mite./ ___genuoge sprechent,
Parz 269,8 pīme schilde siht,/ der prüevet mich gein rīterschaft./ des namen ordenlīchiu kraft,/ als uns des schildes ambet sagt,/ hāt dicke hōhen
Parz 321,27 i’n dennoch mźre/ bī des helmes źre/ unt durch ritter ordenlīchez lebn:/ dem sint zwuo rīche urbor gegebn,/ rehtiu scham und
Parz 808,29 und och für Tampenteires kint./ juncfrouwen nu niht langer sint:/ ordenlīch si kōmen über_al,/ fünf unt zweinzec an der zal./ //Der
Parz 823,25 gewinne./ der werde clāre Anfortas/ manlīch bī kiuschem herzen was./ ordenlīche er manege tjoste reit,/ durch den grāl, niht durch diu
StatDtOrd 40, 3 unde der leigen. /Alle die brūder sulen ir hār alsō ordenlīchen $t unde geistlīchen hān beschorn, daz man vorne unde ouch
StatDtOrd 42,11 noster unde zwei ave Maria unde sulen in allen hūseren ordenlīche nāch dem ezzen zu der kirchen gźn oder an eine
StatDtOrd 113, 4 zu ringe ūzewendic der capellen snūren, alse sie kument gerīten ordenlīche, unde ob man zu ringe oder anders liget, des sal
Seite drucken