Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlänge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die für die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wörterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwörtern zuzuordnen sind.

pâcem stN. (7 Belege) MWV  

BrEng 63 dar ſin chomin nah ein andren. alſo ſvnſ gan zim péce vn2de z#;ov vnſirſ herrin tiſſche. vn2de din ſalmin anv%/an. vn2de
Lucid 102, 12 der ſun an ſich nam. So nemen wir dann daʒ pece. Da mite erʒeige wir, daʒ vnſ iheſus ʒe hulden braht
Lucid 104, 7 #.:agnuſ dei#.;. Jnnocenciuſ der babeſt $t ſaʒte, daʒ men daʒ pece gebe in der meſſen. Sanctuſ Gregoriuſ vbergúldete $t eʒ alleʒ,
Mechth 2: 24, 50 und brahte ein lúhtendes bůch und sprach: «Nime doch das petze, so du zů der messe nit komen maht.» Do sprach
Rol 5783 umbe uingen./ si peswieffen ze den brusten,/ ain ander si chusten./ daz pace si ainander gaben,/ si #;ownsten in gnaden./ der biscof Turpin/
SpitEich 39, 16 Vnd sol avch vnkvstigkeit in dem hertzen niht behalten. Falsch p#;eace niht gewen. Vnd gotelich lieb niht lazen. Niht sweren, daz
StatDtOrd 122,22 âne sô man unseren hêrren ûfhebet zu sehene unde daz pêze zu nemene, unde darnâch zu der collecten nâch Dominus vobiscum
Seite drucken