Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

palas stnm (259 Belege) MWV  

Athis Ae 39 rike./ In eynen hof dar her euas/ hadde eyn schone palas/ He bowet erlike./ porfilias der rike/ Nam snen geverden an de
BdN 161, 29 vhent ez die jger und ferent ez in die knigleichen palst den luten ze ainem anplick und zuo ainem schawen. Daz
BdN 162, 6 dar nch erstuont er und fuor ze himel in den palast des himelischen knges, d er ain sezer anplick ist der
BdN 290, 23 machent si auch gesellenhuser und machent den knftigen kaisern besunder palst ainseit weit und grz. iedoch nement si kainen kng von
BdN 338, 22 spricht si gar zimleich, wan si ist erzogen in dem palast des obristen knigs, der si gemacht ht und genert mit
Eracl 1076 wre misselungen/ des im doch niht enwas./ gegen des keisers palas/ giengen die kamerre/ mit grzer ungebre/ und in michelm unmuote./
Eracl 1513 im got gebe leit!/ /Eraclus frlchen reit/ gn des keisers palas./ d was der herre Fcas/ an den hof gesezzen./ sn
Eracl 2327 sie vant./ daz kint fuorte er zehant/ f des rches palas,/ d der keiser mit den frsten was./ /mit schnem antvange,/
Eracl 3181 ervant,/ sie kam und gie s zehant/ f der frouwen palas/ in die kementen, d sie was/ mit ir vil lieben
GrRud D 66 dar uf saz der helet m[ere/ unde] reit vur den palas,/ dar der kunic uffe was./ //[Do enp]hinc man den herren/
Herb 467 vn2de wit./ Wol feste in alle sit/ Sahen sie ein palas,/ Da der kvnic vffe was,/ schone vn2de reine,/ Vo1n edeln
Herb 529 enphinc sie mi1nnecliche/ Vn2de leitte sie hubesliche/ Vf sin schon palas./ Dar nach daz ir wirde was,/ Er satzte sie vf
Herb 637 des duchte,/ Daz die svnne luchte/ Mit ir vf daz palas,/ Wende sie so schone was./ Auch duchte die frauwe1n,/ Du
Herb 948 weste,/ Die ime bescheiden was,/ Do sleich er durch daz palas/ Vn2de quam hine an die stat./ Die frouwe gegen ime
Herb 1623 Sie zv|furte1n die burg al,/ Keme1nnate1n vn2de sal,/ Hus vn2de palas,/ Allez daz dar inne was,/ Groz vn2de kleine./ Da en=bleip
Herb 1938 Als des landes site was./ Do dranc er vf daz palas/ Vn2de ginc vur den kvnic stan/ Vn2de warp sine botschaft
Herb 2067 Wen er wol genesen was./ Do ginc er vf daz palas./ Sint er qua1m vf den sal,/ Er sagete den herren
Herb 8036 tete,/ Des er gebete1n was./ Er brachte sie vf daz palas,/ Da der kvnic vffe saz/ Mit sine1n kinde1n vnd az/
Herb 9237 carbunculus./ Manic stein anders da was./ Die luchte1n an daz palas./ In der camern, da er i1nne lac,/ Da was vo1n
Herb 9778 Vn2de allez, daz dar inne was./ Sie lief durch daz palas,/ Da sie priamu1m fant./ Sie sprach: "hat dich der tufel
Herb 10639 swester ein,/ So lute schrei vn2de grein,/ Daz aller der palas/ Vo1n irme ruffe vol was./ Sie schrigte1n alle gemeine,/ Groz
Herb 11406 quam,/ Als er gebete1n was./ V3nde als er vf daz palas/ Do zv der frowe1n solte gan,/ So vant er polixenam
Herb 15376 rechte queme./ Do die nacht ergange1n was,/ Vf des kvniges palas/ Die furste1n alle quame1n./ Vo1n antenore sie vername1n,/ Mit wie
Herb 15431 diser rede, mit dirre list/ Rief er so, daz daz palas/ Vo1n geschreige vol was./ Alle, die da ware1n innen,/ Mit
Herb 16057 daz ir dar vffe was,/ V3nde folgete1n im vf sin palas./ Do quame1n die vo1n troyge;/ Mit freude1n vn2de mit ioie/
Herb 16216 die kint trugen,/ Zv tode sie sie sluge1n./ Hus vn2de palas/ Vn2de swaz da gesezis was,/ Vo1n blute ez allez vol
Herb 16320 daz golt/ V3nde daz gesteine dar in geuult./ Bethus vn2de palas/ Vn2de allez, daz dar inne was,/ Daz wart allez verkart,/
HvNstAp 2129 Er gie mit im, als ich la,/ Gen seinem schonen pala./ Er gie hin ein pey dem tor:/ Den Tyrlander lie
HvNstAp 11147 In di statt zu Crisande./ Man furte in auff das pala/ Und gab im allen zalas,/ Ich mayne herberge gt./ Si
HvNstAp 17999 zwelff turnn gestecket,/ Vier lancket und vier ekket./ Di purgk hett vier pala:/ Yegliches an ainem ecke was./ Von der erden untz an
HvNstGZ 1714 tor/ (Von golde die schrift waz):/ ’Diz ist dez frides palas.’/ So hiez er an daz ander dor/ Mit golde schriben
Iw 1079 si in der enge/ beide durch gedrenge/ unz an daz palas. d vor/ was gehangen ein slegetor:/ d muose man hin
Iw 1363 begunden/ im bluoten sne wunden,/ d man in in daz palas truoc:/ wan er was b im der in sluoc./ d
Iw 1699 unz an die wle daz s dan/ wider durch daz palas gie./ ouw wie kme er daz verlie,/ d er s
Iw 2372 daz./ //Do si sich ze handen viengen/ und in daz palas giengen,/ und s den hern wein shen,/ benamen s des
Iw 6426 manegen segen./ sus begunder suochende gn/ und sach ein schne palas stn:/ dar f gienc er schouwen/ mit sner juncvrouwen,/ und
Iw 6432 einem wanke dan,/ der in einen wec leite/ ber des palas breite:/ wan d het erz ersuochet gar./ n nam er
Kchr 5083 hiezen in dar vur gn,/ si gben im ain guot palas/ als iz Prten d vor was/ vurnamenes in aigen./ er
Kchr 5122 sner swester sun was,/ daz er im nider prach sn palas/ und sih alles snes erbes unterwant./ beide burge unde lant/
Kchr 6131 fr,/ vil harte ghet er d,/ er kom f daz palas,/ d der cunic Philippus was:/ Dcus mit menige,/ der cunic
Kchr 7430 Rme mit flze:/ mit marmelstainen wzen/ worht er diu tiurlchen palas./ dem lantliute gebt er daz,/ si gben ir stiure:/ graben
Kchr 14266 gebt:/ zwne wurden ir gehoubett./ die friunt trungen f daz palas,/ d diu muoter b im was./ da nemahte niemen niht
Konr 13,80 do ſaʒ er #;ovf ſin ors vnd entran ʒů ſinem palas vnd ſprach: #.,We mir! We, wie min ein fromede man
KvWHvK 276 gezieret/ diu dar f gesetzet was,/ viel nider in den palas/ und al sn rchiu zierheit./ er hte in under sich
KvWLd 15, 13 b,/ dur daz in gch von minnen s,/ den palas erliuhte/ daz frlche morgenrt./ ein scheiden mich von liebe diuhte/
KvWSchwanr 219 gnuoc/ und manec rcher frste cluoc,/ die wren f dem palas./ d Karle f ein gestele was/ gesezzen durch gerihte,/ vor
KvWWelt 82 s liehten schn/ und als wnneclichen glast/ daz der selbe palast/ von ir lbe erliuhtet wart./ der wunsch enhte niht gespart/
Lanc 56, 18 yetweders meister hinder im; also ritten sie zu des koniges pallast da alle die herschafft inn was und der gro hoff.
Lanc 56, 27 ir mir auch nit genemen.’ Da sie alsus vor den pallast kamen geritten, da kamen der ritter viel, die sie wilkum
Lanc 56, 34 ging herlich und frech und sah allenthalben umb in jhens pallast, und glichet wol eim hohen manne, beide von gethene und

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 5 6 >>
Seite drucken