Mhd. Gesamtlemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

phenden swV. (64 Belege) Lexer Lexer-Nachtr. BMZ Findeb.  

Brun 735 mir so vil lobes hat gesendit,/ min lop in kleine phendit./ dilectus meus similis hinnulo/ abir sprach di minnicliche brut:/ min
Brun 7038 reine,/ ich hete ditz gerne volendet,/ wen daz mich unwise pfendet,/ sint du selber bist daz wort,/ got herre also ich
Brun 9284 est in terra nostra/ iz were unrecht ab ich uch pfande,/ ich enspreche von der turteltuben art,/ also mich daz buch
Herb 9417 Waz solde ich her in diz lant?/ Ich bin sere gephant/ Vo1n miner frowe1n briseida./ Sie hat min herze mit ir
HeslApk 2423 Tustu des nicht, ich kume dir/ So zornic daz ich pfende dich/ Dines liechtes; des sich uffe mich,/ Daz ich war
HeslApk 5302 Und die gunst an sie wendet,/ Ob her sie sinnes pfendet,/ Daz sie so vil nicht entugen/ Daz sie Got gepruven
HeslApk 6355 nesten minnen,/ Unrecht gewin nicht winnen/ Und irn lib gemaches pfenden,/ Die ligen dort in den wenden/ Enbuzen und enbinnen;/ Dar
HeslApk 9996 Zu der helle nach sime roube./ Mit sines vater gerichte/ Pfant er die bosen wichte/ Sines roubes, den sie namen dort,/
HeslApk 18707 horen/ Und sinniget die toren,/ Swaz her vor sinnes hat gepfant,/ Und heilet sie mit siner hant/ Die der tuvel hat
KLD:UvL 23: 7, 4 lobt ich,/ daz si mit ir valschen rten/ beide ein ander pfanden sich./ lieben wn und leiden wanc,/ swaz si des ein ander
KvWLd 2,130 s zehant,/ s diu minne wirt bekant,/ diu gewaltes ist gephant./ /Werden wp, nu sint getrstet!/ iuwer sorge wirt wol rt:/
MarlbRh 113, 30 //D#;ei dgde sint der seln gewant,/ swe des gewandes is gepant,/ he is nacht vr godes ougen,/ he můʒ d#;ei groʒe
MF:Mor 23: 3, 4 gesant./ d mehte ichs ir minne/ wol mit vuoge hn gepfant./ D wnde ich diu #s+l%/ant#s- h%\n verb#s+r%/ant#s- s%\ zehant,/ wan
MinneR_340 352 der red ein end./ das sie gott an allen selden pfend/ die guten frawen ir frewd wern/ unnd lieplich bulschafft thun
MinneR_66 177 ich wil dirs nmer stnd fertragen,/ wann du mich hast gepfendet/ und din trw geschendet./ das tůt dir sicher nmer gůt.»/
Mgeln 24,6 smelich an ein krze blo/ genagelt wart. darnach got wolde phenden/ knig Balthasar in Babilon./ da er trank u des tempels
Mgeln 375,11 noch die glte/ der tummheit keine schicht./ des zornes nebel phendet,/ verblendet $s vernunst und sie verirrt,/ das sie enkan/ $s
Mhlh 152, 12 iman di daz brechi, den ſal min vur ſogitan einwurti phendi, alſe da giſazt wirt^. Unſi alde recht an corni, daz
Mhlh 152, 18 corn is^. edir di ſcuzzin^. ſo ſulin ſu den man phende unde diz phant in dis hemburgin huis vuri^. unde die
Mhlh 169, 24 dri ſcerph unde ein phunt^. Suilich man och din andirin phendit ani girichti, mac un des di richteri ubircume ſelbi dirti^.
Ottok 11693 erlouben/ des nahtes steln, des tages rouben./ d wart daz phenden von in grz./ des bischolfs nieman genz:/ swaz er mit
Ottok 22641 wmit diu rede ht ein ende?/ daz mich frbaz iemen phende/ mit mner burge umb sn guot,/ daz hn ich harte
Parz 306,2 vermiten,/ //unz iuch mn herze erkande,/ d mich an freuden pfande/ Keie, der mich d s sluoc./ daz habt gerochen ir
Parz 357,14 komen sint./ die begiengen d vil werde tt,/ die burgr pfanten se f der st./ der nie gediende an wbe/ kleint,
Parz 416,16 wt./ daz sol mir freude swenden/ und mich f ren pfenden."/ ___d disiu rede was getn,/ d stuont d einer skneges
Parz 769,12 nch ir minne/ ist waldes vil verswendet:/ ir minne ht gepfendet/ an freuden manegen rter guot/ und in erwendet hhen muot."/
Parz 827,20 erdht./ swes lebn sich s verendet,/ daz got niht wirt gepfendet/ der sle durch des lbes schulde,/ und der doch der
Rennew 4868 Heymrich:/ ‘wir s#;euln dise rede verenden./ swer vrude uns welle pfenden,/ der widerrate dise geshiht:/ diu k#;eungin min zu vater giht,/
Rennew 5984 sere./ rat wie wir daz erwenden!/ er geratet uns so pfenden/ daz wir m#;euzen tot geligen./ er eine mag uns angesigen:/
Rennew 6278 ganz,/ nu hat sis Krist erwendet./ min herze daz ist gepfendet,/ daz wizzet f#;eur war, ymmer me.’/ da gieng er zu
Rennew 6408 sol;/ ich wil in nymmer gewenden,/ swaz sinen pris wil pfenden,/ daz er daz durch mich verber./ herre, swes min #;eoheim
Rennew 8314 sol genesen nymmer barn,/ bestent sie an dem lande./ ich pfende sie mit dem pfande/ daz ymmer me ist unerlost./ ich
Rennew 9392 haben,/ des hant sie mich erwendet/ und min hertze gar gepfendet/ ymmer an hohem můte./ got herre, in diner hůte/ habe
Rennew 11900 herzeleiden/ bevangen, daz s#;eult ir wenden/ und den an prise pfenden/ der iuch iwerr eren hat entwert./ wer hat den vor
Rennew 12590 rehte,/ so wirt daz leit erwendet,/ daz gar ir wirde pfendet/ an gotlicher tte./ ob iz verw#;eurket hte,/ so wr ich
Rennew 13078 shadehafte bin./ da von sol ich genenden/ und den markys pfenden,/ und gar an vruden letzen,/ und mich in vrude setzen.’/
Rennew 13734 unwendig,/ ich w#;eolle f#;eur war genenden/ und wil die heiden pfenden,/ mag ich, mit solhen pfanden/ daz sie uz minen landen/
Rennew 13735 genenden/ und wil die heiden pfenden,/ mag ich, mit solhen pfanden/ daz sie uz minen landen/ mit shanden m#;euzen riten./ ich
Rennew 14400 lag da vil von sinen henden./ er kunde die heiden pfenden,/ daz man ir so vil toter sach/ daz sie warn
Rennew 14748 war zů ich iuch habe besendet./ ein gelust min herze pfendet,/ des s#;eult ir quit mich machen.’/ Kruchan begunde lachen/ und
Rennew 15026 so ist gar daz leit verendet/ daz uns an vruden pfendet,/ daz wizze, vrawe vil s#;euze./ got dich bewarn m#;euze/ und
Rennew 17470 wizzen lan/ wie sich der strit verendet,/ der manigen heiden pfendet/ an dem lebne des er pflag./ __Nu kam der selbe
Rennew 19100 dinen můt/ an werde minne wenden./ kan minne an vruden pfenden,/ so kans auch vrude geben vil./ sun, ein ding ich
Rennew 20178 gein im die geste,/ ein her von minem lande,/ die pfendent mit dem pfande/ daz in an vruden letzet/ und uns
Rennew 20780 wernden not/ sol er mir helfen wenden.’_–/ ‘vrawe, mich m#;euze pfenden/ an sele und an libe got,/ ob ich nit wese
Rennew 22521 lip./ wir s#;euln wol gemůtiu wip/ vil gar an vruden pfenden/ und wernden jamer senden.’/ __Nu warn sie komen so nahen/
Rennew 22853 einen lip./ ich wil wol gemůtiu wip/ gar an vruden pfenden/ und wernden jamer senden.’_–/ ‘ich rate iu, k#;eunc Terramer,/ daz
Rennew 25036 ummevang/ tet mit ir blanken henden./ ‘daz sheiden daz kan pfenden,’/ sprach sie, ‘mich an vruden gar./ nu was ich worden
Rennew 25104 daz han ich an im erwendet.’_–/ ‘ir minne mich noch pfendet/ an vruden und an můte;/ mich troste diu vil gůte,/
Rennew 26488 swaz er leides dolde/ daz wolte er helfen im anden,/ pfenden mit den pfanden/ diu Terramer beclagete,/ und in von vruden

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken