Mhd. Gesamtlemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

qule stF. (64 Belege) Lexer Lexer-Nachtr. BMZ Findeb.  

Brun 4836 bose vormiden,/ alle ander merterere liden/ pine an ires selbes quele:/ Maria wart gemarteret in der sele,/ do si ir kint
Brun 5790 alden:/ sich also wirdet unsir sele/ vor des leidigen tubels quele/ Marian genade ouch aldort./ daz sint kurze ware wort,/ ditz
Brun 11608 .............../ di bichte vorleschet di sele/ von des ewigen todes quele,/ di bichte getan mit gedult/ minret sunde pin und schult./
Brun 12374 virzenden grat ich sagen sol,/ daz ist der waren minnen quele,/ di nach gote hat di sele,/ biz si enpfae dort
Daniel 354 der im butet/ Menschen lib unde sele/ Zu grozer note quele./ Vor Jerusalem er lit:/ Unkuschen rat unde nit/ Gibt er,
Daniel 7559 sus sprechen:/ ‘Sorge itzunt mich brechen/ Hin unde her mit quele./ Ich enweiz waz ich wele:/ Tu ich diz, daz ist
Erz_III 6, 395 da in groz jamer wirt kunt./ wer mochte von der quale gesagen/ und die not die sie do muzen tragen/ und
Gen 2876 $s vile wole der ding ergt:/ die ldent hie michile chole, $s in genisit ave diu sle./ / /Daz welle Christ,
Herb 5611 hup sich zv strite./ Bi der selbe1n gezite/ Not vnd quale/ Hup sich zv dem male./ Zv rante ouch vnder=des/ Frouwe1n
Herb 6391 fru,/ Rechte gegen morge1n./ Da geschach mit sorge1n/ Leit vnd quale./ Durch den flouc die strale,/ Hie vnd da vzze vnd
Herb 11473 erste1n wirt geleit/ An ein vnversuchte erbeit./ Achilles lac in quale/ Vo1n male zv male,/ Vo1n stunde. zv stunde/ Er mochte
Herb 12817 was daz merre teil./ Diz leste vnheil/ V3nde die erste quale/ Hette er zv male./ Er sprach: "ich bin vnselic geborn./
Herb 17422 vo1n irme libe./ Ez en=geschach nie wibe/ Vo1n svne sulche quale./ Zv dem selbe1n male,/ E sie volle1n were tot,/ Sine1n
Hiob 9871 gar unverdayt,/ Als ich da vorne han geſayt,/ Daz myne qual antwurtet nicht/ Gliche miner ſunden ſchicht/ Und daz di pin
Hiob 13565 dir leyt uber leyt zu vloz./ Got wirt dich der quale vrien/ Und wirt dir mildeclichen lyen/ Geluckes vil und ane
Hochz 989 tiuror wart./ er fuor zuo der helle,/ er brach die chole alle./ die ture sich entsluzzen,/ die grintil dannen schuzzen,/ diu
HvFreibTr 6325 im smerzen/ an lbe und an dem herzen/ und bitterlche qule./ er sprach zu Kurvenle:/ «Kurvenal, ob dir liep ist/ mn
HvFreibTr 6428 Marken vant zu Kurnewle:/ der leit in liebe des tdes qule./ //Tristant der jungelinc vil zart,/ der von Marken ritter wart/
HvFreibTr 6700 sie. d vant er in,/ den werden Kurvenlen,/ in clegelchen qulen/ alclagende b den tten dort,/ der jmer unde jmers hort/
HvNstAp 9986 enzwain/ Slug er au dem ale./ Er laid vil grosse quale:/ Yeglich stuck lebentig was,/ So es viel auff das gra./
HvNstGZ 6567 dot f#;eugen/ Dez libes und der sele./ Mit dez dodes quele/ Der erste růger her f#;eur zogt,/ Beelzebub, der helle fogt,/
Kchr 6411 n sint si der werlte rihtre;/ liten si duo die kle,/ nu habent si aver ir corne,/ n haizent si alle
KvHeimUrst 1708 ir chomn glen und eiten/ und ander tormentle./ maniger hande qule/ hiez er bereiten vaste./ er sprach: «wir suln dem gaste/
KvWKlage 14, 2 An fruden drre alsam ein str/ was si von sender qule,/ Armuot si troffen hte d/ mit ir scharpfen strle./
KvWLd 2, 81 diu vil mangen ht verwunt;/ drcke ir vil mit sender qule,/ s wirt in diu minne kunt./ /Swenne si ir strten
Mechth 1: Reg. 6 der sele, an der sich got wiset V. Von der qwale und dem lone der helle VI. Von den nn k#;eoren,
Mechth 1: 5, 1 sele, die ane got nt #.[mag wesen#.]. V. Von der qwale und von dem lobe der sele Min licham ist an
Mechth 1: 5, 2 von dem lobe der sele Min licham ist an langer qwale, min sele ist an hoher wunne, wan si hat besch#;vowet
Mechth 1: 5, 4 umbevangen iren lieben alzemale. Von (6#’v) ime hat s die qwale, die vil arme. So zhet er si, so vlsset si;
Mechth 1: 5, 14 niemer me genesen. Ich bin sin vr#;eode, er ist min qwale.» Dis ist ir qwale, niemer m#;eusse si genesen! Dise qwale
Mechth 1: 5, 14 bin sin vr#;eode, er ist min qwale.» Dis ist ir qwale, niemer m#;eusse si genesen! Dise qwale m#;eusse dich bestan, niemer
Mechth 1: 5, 15 qwale.» Dis ist ir qwale, niemer m#;eusse si genesen! Dise qwale m#;eusse dich bestan, niemer m#;eussest du ir entgan! VI. Von
Mechth 2: 8, 5 got das grwelich vegefr zemale und da inne so mengerleige quale, als die snde an in waren. Do wart also kreftgrimmig
Mechth 2: 25, 67 Nu lastu mich, herre, ligen in not,/ ungesalbet in grosser qwale.»/ «Herzeliebe, min knegin,/ wie lange wiltu also ungedultig sin?/ Wenne
Minneb 4568 durch stochen/ Der starken mynnen strole,/ Daz ich vor groer quole/ Mus ymmer #.we mir» schryen./ Geleubestu der philosophyen/ Meister schrift
MinneR_141 16 du wyt,/ pin wendest du mir und dar zů laide,/ qual haut min hertz nch dir all zitt./ //__Rout wirt geferbet
NibB 2121,3 Hiunen, $s daz wir sn ber al/ tt von dirre qule, $s diu an uns ist getn:/ si sehent uns noch
NvJer 9124 vorevele Tarquinius,/ der d vant zum rstin mle/ alle mertirlche qule,/ sulche martir n irvant./ Dvon s ist uns irkant,/ daz
Ottok 29298 witiben unde weisen:/ von snen grzen freisen/ was noch jmerliche qul,/ die die sn im Enstal/ vor ntdurft begiengen./ wie siz
Ottok 29388 Friesachaere liten./ het ir herre vermiten/ die nt und die qul,/ die er pruoft im Enstal,/ s wr ouch ditze lht
Ottok 30879 ze huote wre/ in dem Enstal,/ die wl der Unger qul/ werte und diu freise,/ die an der rsten reise/ der
Ottok 45214 berouben/ maniger sl der cardinal,/ die er mit des tdes qul/ het erarnt und mit sm bluot/ von der hellewze gluot./
Ottok 52836 beleip verswigen niht_–/ in al die werlt erhal/ ein jmerlichiu qul_–/ die datz Akers an der stat/ der soldan begangen ht./
Parz 484,10 niemer knec wesen."/ ___sus lsen wir am grle/ daz Anfortases qule/ d mit ein ende nme,/ swenne im diu frge qume./
Parz 784,6 durh liebe weinde,/ daz diu vrg von Parzivle/ die Anfortases qule/ solde machen wendec./ Arts der prss genendec/ ze Cundren mit
SalArz 36, 32 dir baz. Jtem fenchil vnde ruten saf getempirt. daz uortiligit di colle in den ougin. Jtem wider den ougin svern. Nim eines iungin
SAlex 3759 eine wle si verhlen./ er wart in doch sint ze qulen./ //Alexander und sn here breit/ al di wle ubir den
SHort 1805 gegeben./ __Du solt nach disem kint streben/ und haben sende kale./ dich in din hertze male/ die kunig als si gemalet
SM:HvStr 1: 3, 5 so fege, daz ir sezzer munt durliuhtig rt/ Der senden qule/ in kurzen zten werde gewar./ schiuz dn strle/ zeinem mle,/
SM:Ro 1: 2,11 lden pn./ Frouwe, mner friden spil,/ ruoche verdringen/ mn sende qule mir,/ sd ich muoz und wil/ genden biten dn./ //Nieman

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken