Mhd. Gesamtlemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

wurf#’2 stM. (38 Belege) Lexer BMZ Findeb.  

Iw 3896 einn suochhunt/ und volgt im von der strze/ wol eines wurfes mze,/ d er ein rch stnde vant,/ unde vienc ouch
Konr 2 W1,147 Do der heilige gotes tr%%/wrfen an d%>i knie, do h#;ovb er ſin hende vf hinz
Konr 2 W1,163 do verwandelt der heilige gotes marterr ſant Stephan von den %/wrfen vnde vnder den ſteinen diſen lip, des tage ir h%>it
Lanc 9, 16 eyn llen, wann andere vogel waren da nicht, wann die wurff von dem werck hetten sie alle gestret. Des erferten sich
Lanc 9, 18 das die muren so gerissen was und locherechte von den wurffen. Da rieff Claudas hininn zu Banin und sprach zu im:
Lanc 9, 34 also nicht lang mocht geleben on esen und den groen wrfen wiedderstan von dem pfedeler, der sie so sere gestormet hett,
Macer 17, 20 da mit wirt bestrichen. Ob von ungelucke iemandes houbt von wurfe oder von kulen slage also gesert wirt, das sich di
Mechth 6: 38, 6 snel in sime l#;voffe, nieman ist so stark in sime wurfe, nieman ist so listig in sime schutze, nieman ist so
NibB 462,4 vil verre von der hant./ d spranc si nch dem wurfe; $s ja %..erklanc ir allez ir gewant./ Der stein der
NibB 463,2 stein der was gevallen $s wol zwelf klfter dan./ den wurf brach mit sprunge $s diu maget wol getn./ dar gie
Parz 63,4 die hellen pusnen/ mit krache vor im gben dz./ von wrfen und mit slegen grz/ zwn tambre gben schal:/ der galm
Parz 112,9 was/ daz si vil kme dran genas./ ___hiest der ventiure wurf gespilt,/ und ir begin ist gezilt:/ wand er ist alrrst
Parz 197,25 daz Kingrn scheneschlant/ wnde vremder mre,/ wie ein pfeterre/ mit wrfen an in seigte./ ander strt in neigte:/ ein swert im
Parz 212,8 kampfgenz er bat/ daz er sich selben rte/ und mangen wrfe werte./ Ez giengen f in slege grz:/ die wrn wol
Parz 212,12 sus antwurt im des landes wirt./ "ich wn dich mangen wurf verbirt:/ wan d fr ist mn triwe pfant./ hetest et
Parz 248,10 von freuden gt:/ diu ist an im verborgen./ umbe den wurf der sorgen/ wart getoppelt, do er den grl vant,/ mit
Parz 409,3 man sagt von ir diu mre,/ Swen d erreichte ir wurfes swanc,/ der strchte ne snen danc./ diu kneginne rche/ streit
Parz 510,4 sniu ougen bolt,/ er mhts f einer slingen/ ze senfterm wurfe bringen,/ ob er sehen niht vermdet/ daz im sn herze
Parz 569,3 wren ouch verbolt./ er hete selten gedolt/ s swinde wrfe f in geflogn./ nu was zem schuzze f gezogn/ fnf
Parz 573,2 ich rehter wsheit pflige."/ //___Nu was im sn houbet/ mit wrfen s betoubet,/ unt d sne wunden/ s bluoten begunden,/ daz
Parz 579,19 gebogn,/ da engein daz houbet was erzogn,/ daz man die wrfe erkande:/ die quaschiur si verswande/ mit der salben krefte/ unt
StrKD 61, 8 so furt er aber einen dar./ er nam niht guter wrfe war;/ daz was der hbch ungemach./ swa er einen vogel
StrKD 61, 28 die bescheidenheit,/ daz er ir rehtes war nam,/ und rehter wrffe tet er sam./ sin habech můs (o)uh sin bereit;/ dar
Tr 16015 mzen/ mit beiden snen handen/ die rihte wider Tristanden/ einen wurf und einen swanc,/ der was grz unde lanc:/ dem hte
UvZLanz 4776 als ein hr/ gewunn eʒ nimer einen krac/ weder durch wurf noch durch slac./ sus was eʒ obene gemaht./ ein guldn
VAlex 990 lach!/ des wrim sre m gesciet,/ forhten si der mange wurfe nieht./ s solt im diu burch werden tiure,/ gewunners nieht
Wh 26, 3 strt./ Tybaldes rche und des nt/ ist alrrste um den wurf gespilt./ swen noch des schaden niht bevilt,/ der mac in
Wh 190,17 daz der knappe, als ob er wre vl,/ von dem wurfe gar zespranc./ umbe in was grz gedranc:/ die liezen
Wh 202,11 dort der marks./ den duhte daz daz selbe rs/ slhen wrfen wre ze swre/ und dem kranken ungebre./ sus kom der
Wh 222,16 het ouch vil der msen/ diu veste Oransche enphangen/ mit wrfen von den mangen/ und von den drbocken./ sine spilten niht
Wh 230, 4 ellen giht,/ daz si mit armbrusten schz/ unt si grzer wrfe niht verdrz/ unt ir wer mit liste erscheinde./ ir ttez
Wh 281,25 daz niht liezen:/ dne kunde niht verdriezen,/ etlcher sn mit wrfen pflac./ der jaget er manigen al den tac./ sus het
Wh 425,16 geschart mit snen snen zuo riten./ si hnt noch umben wurf gestriten,/ alle die getouften d./ was ir iht mr andersw,/
Wh 467,19 sturm was erliten./ der marcrve mit jmers siten/ alrst umben wurf d warf./ ‘solher site niht bedarf’,/ sprach der wse Gybert,/
Wig 6966 wandez vorht%..e den grimmen tt. / d si im mangen wurf getet, / daz ors sich an einer stet / niht
Wig 6975 klaget got sne nt. / den schilt er geg%..en dem wurfe bt / den der vlant f in tet. / zehant
Wig 7315 porte sach er offen stn / von im wol eines wurfes lanc; / dar z Raz gewfent dranc. / vor im
Wig 10979 / daz geschoz als diu sne gie / und die wrfe underz her. / d mischten sich ir beider wer /
Seite drucken