Mhd. Gesamtlemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

alterseine Adj. (41 Belege) MWB   Lexer Lexer-Nachtr. BMZ Findeb.  

gidius 545 die sůche uirbot./ der kivninc vn̄ der bischof/ giengen dar altirseine./ sie uunden den uil reinen/ in geistlicher getete,/ mit munihlicher
AvaLJ 48, 6 zerukke, Satanat./ du solt anbiten den rainen $s got herren altersainen:"/ do liez er in da, $s di engel dieneten ime
AvaLJ 129, 4 sinen jungeren, $s die nam er besundere./ do gieng er alterseine, $s so man mach gewerfen mit einem steine./ Sin houbet
AvaLJ 174, 1 $s daz si newesse wa er was./ Do stunt si alterseine, $s si begunde harte weinen./ daz houbet neichte si in
HvNstAp 8607 dann slaffes pflag./ Do enwachte der vil raine./ Er was alters aine./ Er sach drate her und dar/ Und det seines guten
Iw 1598 die vuoren ir dinc schaffen:/ diu vrouwe beleip mit ungehabe/ alters eine b dem grabe./ d s her wein eine ersach/ unde
Iw 8025 gienc vrou Lnete/ d s an ir gebete/ ir vrouwen alters eine vant,/ unde saget ir zehant/ daz er komen wre./ done
Kchr 13050 wirt im hiute disses tages ze laide’./ dannen slaich er altersaine./ der chunich was mit snen mannen/ an sn gerihte gegangen;/
Kchr 13165 $sAines tages kom ez sus,/ daz der kint Astrolbus/ gestuont altersaine,/ vil haize begunder wainen,/ er nam in snen muot,/ er
KLD:GvN 48: 5, 9 diu seze reine/ wil meinen als ich meine/ si lieben alterseine,/ s scht ir haz mir kleine./ //N ist manic herze
KvHeimHinv 202 buoch fr wr –,/ daz diu maget reine/ eines tages alters eine/ in einer chementen saz/ und worhte ich enweiz waz./ si
KvHeimUrst 119 erdenchen chan,/ wand ez ist guot daz ein man/ r alterseine vervar,/ denne disiu werlt gar/ s wunderlchen zerg/ daz ir
KvWHerzm 151 lp ht f geleit/ ber daz wilde mere breit:/ var alters eine drber ,/ dar umbe daz er hie best./ wan swenne
KvWHvK 466 die sende ich, herre, mit iu dar;/ daz ich alters eine var,/ s ferent ir si beide samt:/ gezieret wol f
KvWLd 18, 26 er, ‘swie lang er ist,/ ich wil in doch tragen alterseine;/ ich tuon dir sam der karge tuot, der in hor
Lanc 379, 22 in des konig Artus hof waren, on myn herren Gawan alters eyne.’ //Hestor verstunt zuhant wol was er meinde, und schampte sich.
Lanc 424, 17 helffen, er hatt sich so wol gewert wiedder die echte altersein, er sol ummer myn fruntschafft han und myn mynne.’ //Myn
Lanc 603, 6 bliben mcht, wann des volckes alzu viel was wiedder yn alters eyn. Mit dem hort Meleagant gebrhsel das Lancelot macht mit syn
Litan 1172 tage./ so harte irbarmetin din weinen./ sit do dv in altirs einen/ in der werlde nit ne sehe,/ do duhte dih di
NibB 1936,4 ber ritter zwelfe $s der Dancwartes man./ man sah in alterseine $s noch b den vanden stn./ Der schal der was
NibB 2318,3 $s die seht ir b iu stn./ daz bin ich alterseine: $s die andern die sint tt.«/ do erschract$’ er dirre
Rol 2089 strazze./ nu habent si mich ůble gelazzen,/ nu sten ich alterseine./ ware chomen die eide,/ die si mir swuren/ du wir
Rol 2772 er bot dem herzogen uon Baigeren/ daz er in gespreche altersaine./ unter ainem olboume/ gesaz er mit Genelune:/ ‘Naimes du bist
SAlex 3796 //Aber sprah Alexander:/ ‘n ne weiz nieman ander/ wene got altirs eine,/ helt, w ih dich meine/ und mit wilhen trwen,/ du
SM:Gl 1: 4, 3 ist ir leider kleine,/ die mir gerten kunden,/ wan si alterseine,/ diu mich da ht gebunden./ Ir lb ist alse reine:/
SM:Tu 2: 8, 7 all der welte wunne/ ist mir diu zart in hertzen alterseine./ //Ich gdar nit wol gedenken,/ waz liebes ich gewunne,/ Wlt
StrKD 55, 65 hat,/ ich wolt iu, als min mut stat,/ mer gedienen alterseine/ den die vogele alle gemeine.#.’/ daz losen und daz liegen,/
StrKD 68, 143 gartenre erwarp,/ dem sin chrut ^+bedenthap verdarp./ des enkalt er alterseine./ also tut diu unreine,/ diu zwein werden mannen liuget/ und
StrKD 161, 274 man woldest nemen/ der werlt aller gemeine/ und haben dir alterseine./ er ist mir ein so liep man,/ daz ich im
SuTheol 138 giwinnin;/ er was von sundin reini,/ er drat di torculin altirseini./ do achti der viant di mennischeit,/ da dir middi was
Tr 11582 ich wr ne swre/ und ne sorge, enwret ir./ ir alterseine habet mir/ disen kumber allen f geleit/ mit prt und
Tr 16662 dan von hove si driu./ //Brangne diu reine/ diu beleip alterseine/ mit jmer und mit triure./ diu trrege ventiure/ und daz
TrSilv 491 waren,/ die betten zware/ an die abgote al gemeine,/ wen d#;ov altirseine./ wande dv des abe bis gegan,/ uon div so hat
VMos 32, 11 daz was. daz ſi eines ſuns genas. ſi nam in alterſeine. ſi bewant in in binz unde in zeine. an daz
VMos 48, 12 niht. Do chomen ſi zeineme ſteine. $t dar gi moyſes alter ſeine. mit der gerte er dar ane ſlůc. dannen flz wazzereſ
VMos 69, 21 priuilegium $t wart gegeben. wibe ni ne hein[eme]. wan unſerre fr#;vowen alterſein[e]. Eſaias der gute. mit warhaften můte. $t uon einer gerte
VMos 77, 13 ne heten forte nechein. $t wane in den himel zogete alterſein. Sundenon ovh du lagen. di da des heres phlagen. dri
Wernh 164 sun,/ einvalt unt wstuom,/ grz unde cleine:/ daz ist er alterseine/ der uns ze ntdurfte erschein./ er nam hie fleisch unde
Wernh 577 dem wge./ nu sage ich dir gnde/ daz du mich alterseine/ s verre hst gescheiden/ von allen sachen/ die du
Wernh 1267 unt d s gefristet/ daz in nihtes gebristet,/ wan des alterseine/ daz wir si z scheiden/ an unsern hchzten,/ durch daz
Wernh A 4886 daz darinne ist,/ bede groz vn̄ chlaine:/ daz hat er altersaine/ allez uber sezzen,/ gezlt vn̄ gemezzen./ //Swa dise půch alle sint,/
Seite drucken