Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

arke f (74 Belege) MWB   MWV  

BdN 61, 18 alle ir tag belaib n mail, wann d si ain arch was und ain auzerwelter sal des obristen gotes, d was
BdN 217, 34 der wigen verdampnss. die ffer legent ir hant an die archen der hailichait, sam Osa tet, den got dar umb ertt.
BdN 218, 10 auzerhalb der ainigung der hailigen christenhait. der rock geleicht der arch der hailichait, wan diu paideu bedutent die ainigung der hailigen
BdN 338, 16 reht als diu aich, und macht man guot taveln oder archen oder laden oder schrein dar auz, und auz des holzes
BdN 338, 25 und ht im got selber auz dem kuschen holz ain arch gemacht, d er sich inn beslz und mensch wart durch
BdN 338, 27 und mensch wart durch unsern willen. ey, d auzerwelteu edleu arch, ain arch der ren, ain arch der gtleichen gnden, ain
BdN 338, 27 wart durch unsern willen. ey, d auzerwelteu edleu arch, ain arch der ren, ain arch der gtleichen gnden, ain gar schneu
BdN 338, 27 ey, d auzerwelteu edleu arch, ain arch der ren, ain arch der gtleichen gnden, ain gar schneu arch, ain auzgesniteneu arch
BdN 338, 28 der ren, ain arch der gtleichen gnden, ain gar schneu arch, ain auzgesniteneu arch von allem unadel, diu in der wichait
BdN 338, 29 arch der gtleichen gnden, ain gar schneu arch, ain auzgesniteneu arch von allem unadel, diu in der wichait ist gepawen und
BdN 347, 2 ist gar vil grzer. auz dem holz machte Noe sein arch, als diu geschrift sagt. daz holz ist leiht und weiz
BdN 371, 8 got ht auzerwelt und gesegent ob allen frawen zuo ainer archen seins aingeporn suns, dar inn er kain mail nie enpfieng.
BdN 462, 20 legt, die erfaulent und werdent verzert in dreizig tagen, wan sarcos in kriechisch haizt ain arch und phagos haizt ezzen: von
BdN 462, 21 verzert in dreizig tagen, wan sarcos in kriechisch haizt ain arch und phagos haizt ezzen: von den zwain worten kmt der
BdN 478, 18 umb legt man hie vor der grzen herren crpel in archen, die auz gunderfai gemacht wren, und dar umb list man,
Gen 690 si mit der sinvluote irtrenchen./ /Er hiez Noen wurchen ein arche $s vile wunderen starche,/ driu hunderet ellne lanch, $s daz
Gen 698 $s unreines niene wa zwisckiu./ /Ich weiz er in der arche $s hiez dr solre wurchen./ in deme nideristen gademe $s
Gen 700 deme nideristen gademe $s was aller vogele gechrademe./ in der arche hhe $s was Noe unte sn gezhe,/ er unde sn
Gen 714 werde.'/ / //D diu fluot fure wart $s unde diu arche stuont in monte Ararat,/ d brahte Noe $s gote sn
Himmelr 6, 11 vermeinet./ die do gotes hulde heten, $s gnasen in dere arche,/ die dnne in sinen gnaden sint, $s g(e)sg%\ent st%/arch%\e./ do
HvNstGZ 33 helle fursten Lůcifer./ Adonay Got, du bist der/ Der in der arche Noes pflag./ Du bist der got der auch den slag/
HvNstGZ 859 sie schone/ In manigem suen done,/ Als David vor der archen sprang/ Und mit harpfen Gote sang:/ Die gap daz ander
HvNstGZ 1537 dar gab./ Du aller selden urhab!/ Du bist dez trostes arke,/ Dar inne Got der starke/ Hiez manna legen, himel brot./ Die
HvNstGZ 1540 Dar inne Got der starke/ Hiez manna legen, himel brot./ Die arke waz von golde rot,/ Und die zwelf stein klar/ Waren
HvNstGZ 1549 sl#;eug,/ Daz dar uz wazzer floz gn#;eug./ Mitten in der arken waz/ Ein guldin eimer, als ich laz./ Die arke bist
HvNstGZ 1551 der arken waz/ Ein guldin eimer, als ich laz./ Die arke bist du, reine meit:/ Got selber hat in dich geleit/
HvNstGZ 7597 gel#;eunet./ Ich bin der selden barke./ Ich bin dez himels arke,/ Da daz himel brot inne lag./ Ich bin der selikeit bejag,/
Kchr 7546 uberwunden./ an den selben stunden/ hiez er im giezen ain arke,/ michel unde starke./ diu arke diu was rn;/ daz aiter
Kchr 7548 hiez er im giezen ain arke,/ michel unde starke./ diu arke diu was rn;/ daz aiter hiez er tragen dar n,/
Kchr 7562 unt under naht/ driucehen tsent ir d tt lac./ $sDiu arke was oberhalp der stat,/ daz sn niemen innen wart,/ unz
Konr 1,26 wrden die heiligen engele geſchafen, an dem ſunnentage geſt#;eunt div arche #;evf den bergen nach der ſintflůt. Das ergie alſo: Do
Konr 1,30 herre got dem heiligen man Noe, das er worhte ein arche, da er inne behalten w#;eurde mit ſeinen chinden vor der
Konr 1,31 behalten w#;eurde mit ſeinen chinden vor der ſintflůt. Do div arche geworht wart vnd er darinne chom mit ſinen chinden, alſo
Konr 1,36 vnd ertranc alles das lebentiges was, ane die, die div arche bevangen hete, die got uʒerhalben mit ſinen inſigele beſperret hete.
Konr 1,40 cʒe minneren vber cehenʒic vnd funfcʒig tage vnd geſt#;ovnt div arche auf den bergen Armenie des landes, div geſwebet hete
KvWSchwanr 253 der vogel sich des harte fleiz/ daz er die cleinen arken/ gezge ab dem vil starken/ wilden wge unmzen tief./ ein
KvWSchwanr 343 suochten/ vil gerner danne wunder./ Dmite ouch hierunder/ die arken hte d der swan/ gewset zuo der veste dan/ und
KvWSchwanr 351 erwachet./ f hte er sich gemachet/ vil schiere z sner arken./ des wart der helt mit starken/ ren schne enphangen,/ wan
KvWTurn 325 rm./ er het der ren tiuren crm/ in snes herzen arken./ der knc von Tenemarken/ geteilet was in sne schar:/ dur
Lucid 31, 10 ʒwene berge, die heiʒent armenii. $t Da uffe ſtat noeʒ Archa. Daʒ holʒ enmac nieman mit deheineme fre gewinnen. Da lit
Mechth 5: 23, 131 golde, die waren glich den vogelen, die Noe us der arche hatte gesant, das da bi weren bekant die ungetrwen girere,
Mgeln 17,8 sin gotheit rette Loth,/ den man sach bi der swebenden arken streben,/ in menschen bild verrnet got./ dir, snder, ist ein
Mgeln 71,9 engel, mer, luft, boum, tier, sat,/ Adam, Abel, Enoch, die ark, die flte,/ Abram, Isak, Loth, Sodoma verbrte,/ Jacob, Egipten frte,/
Mgeln 124,6 und der engel brot. / des du genennet bist/ gelbdes ark. la snden mist,/ der in uns grnet alle frist,/ ukeren
Parz 477,12 enmitten ime herzen:/ ir wplch herze was s guot,/ ein arke fr unkiusche fluot./ ein magt, mn swester, pfligt noch site/
Parz 804,16 al klagende f friundes sarke:/ diu ist rehter gete ein arke./ unser reise gt ir nhe b./ man vint si selten
Pelzb 119, 5 wynstocke wirt gemachit eyn icliche vrucht czu weren in eyner archin. Hi seczt her, wy man quiddin trugin sal. Hi seczt
PrBerthKl 2, 7 biʒ an den ivngiſten tag. Daʒ himelrich iſt gelich der archen in der alten e, div waʒ niden wit vnd oben
RvEBarl 2076 wazzers nde,/ swaz in der welte lebende was./ in einer arke d genas/ N und sner sne dr,/ den ir wp
RvEBarl 2081 dinge kint,/ swie sie uns genennet sint,/ beliben in der arke s/ gezweiet unde gensen d./ d wart aber liute m,/

Ergebnis-Seite: 1 2 >>
Seite drucken