Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

armecheit stf (24 Belege) MWB   MWV  

KvWKlage 16, 6 in dem schalle./ si wil daz manec sezer list/ in armekeit nu valle,/ und machet rche in kurzer frist/ die knstelsen
Litan 773 ruwiger uor dih stan./ dv hast dine gnedicheit/ vbir mennischen armicheit/ baz irzeigit dan sichein ander./ daz habe wir an dime
Litan 904 gutir dinge:/ des lobin offeris des ih brenge/ uon miner armicheit/ #;ivwer beider heilicheit/ muze zu mjnen herzen stige./ wi torstih
RvEBarl 393 die man siht mit nde leben/ und in der welte armekeit./ mnen vriunden ist verseit/ ventlches zornes nt./ sie lebent in
RvEBarl 668 von dir legen und dniu kleit./ d solt mit grzer armekeit/ in einem hemede hrn/ gn vr in als ein pilgern./
RvEBarl 2770 uns armen wolte geben,/ gn Jersalm er reit/ mit dmetlcher armekeit/ ein vil krankez eselln./ sus zeiget uns diu lre sn,/
RvEBarl 3662 gebrast./ ich was nackent, sunder kleit,/ d buoztent ir mn armekeit./ ich was siech, d kment ir/ und brhtent iuwer vuore
RvEBarl 3781 sage,/ von disem vorhtlchen tage:/ "ez ist der tac der armekeit,/ der angest, der nt, der arbeit,/ des zornes, der ttvinstern
RvEBarl 3952 d wirt dn lp in geleit/ und wirt ein krankiu armekeit./ ob d wendest dnen muot/ vr got an dirre welte
RvEBarl 4255 der spse nerte sich./ diz hungerleben kumberlich/ er mit grzer armekeit/ in manegem grzen hunger leit./ diz leben machet in unvr./
RvEBarl 5572 gar,/ daz disen liuten was bereit/ von armuot diu grst armekeit,/ diu in d vor ie wart erkant,/ und daz sie
RvEBarl 5953 riuten, stocke tragen/ und durch nt vil ofte klagen/ manigerhande armekeit,/ die er dienstlche leit./ er began in sre arbeiten/ und
RvEBarl 6262 kint/ und dar umb dultent arbeit/ b mir in grzer armekeit."/ //Jsapht sprach aber d:/ "wie seist d, lieber meister, s?/
RvEBarl 8222 muoz nt/ lden und grz arbeit:/ er minnet niht wan armekeit./ //D bist ein kint, daz schnet wol./ kint tumplche gebren
RvEBarl 8821 erwelten sn/ liehter dan der sunnen schn./ in wirt geistlcher armekeit/ offenlche danc geseit/ vor al der welte angesiht./ d wirt
RvEBarl 8849 rcheit,/ diu d den guoten ist bereit,/ dultich der welte armekeit,/ daz si werde mir bereit."/ //D der knic hrte, daz/
RvEBarl 9000 sie mezen iemer hn/ in dienestlcher arbeit/ angest, nt mit armekeit:/ her an sol iuwer witze sehen./ benamen, des ich hn
RvEBarl 12905 menscheit/ mest iemer mr sn hin geleit:/ wan diu krenkest armekeit,/ der ie name wart geseit,/ daz was diu menscheit d
RvEBarl 15043 daz er d wnec wazzers vant./ den zdel und die armekeit/ er vil dmetlche leit./ diz was dem ndre,/ dem leiden
RvEBarl 15115 manic ungemach/ von allerhande nt geschach,/ die er mit maniger armekeit/ von gote dmetlche leit./ //Alsus beleip er, daz ist wr,/
RvEBarl 15121 den gotes wgant/ Barlmen niender vant./ er leit mit grzer armekeit/ hunger, nt und arbeit;/ d mite got geruochte,/ daz er
Tr 6150 daz er durch iuwer aller leit/ und durch des landes armekeit/ getrre nch dem rehten/ in gotes namen vehten/ gegen dem
Wernh 1522 ir tugent begunde ir este/ vil wten gebreiten./ die mit armikeite/ wren bevangen/ unt siech gewesen lange,/ s si sie geruorten,/
Wernh A 3675 lůk,/ da in sin můter intrůk./ er wolt mit siner armicheit/ geleichen vnser menscheit,/ dem doch waz vndertan/ der himel vn̄
Seite drucken