Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

wachen swV. (178 Belege) MWV  

AvaLJ 14, 5 velde ze Betlehem./ er sagete den hirten, $s die da wacheten uber ir chorter,/ daz da geborn ware $s der werlt
AvaLJ 131, 2 vant./ er sprach: "Peter, trut min, $s du newil niht wachende sin/ eine luzel wile; $s wie harte si ilent,/ die
Barth 157, 13 hilph alsus. S d sehest daz er gerne geine unde wach unde ime der arm gerne pitement, dr siech sol des
BdN 8, 34 daz in dem slf oft die inwendigen kreft der sl wachent, als wir enpfinden in den treumen und als wir sehen
BdN 9, 34 daz Titus der kaiser in der vinster sh, wenn er wacht, reht als an dem liehten tag und wurden auch seineu
BdN 54, 6 aber ander trum die koment von gedenken, die der mensch wachend ht, und etleich von dem einfluz der stern kreft und
BdN 62, 30 gefrwet, die in an sehent. diu vierd ist, daz er wacht, daz ist, daz er wachend macht und die lut aufstnt
BdN 62, 30 diu vierd ist, daz er wacht, daz ist, daz er wachend macht und die lut aufstnt gegen dem tag. diu fnft
BdN 63, 22 der snden und der trhait. diu vierd ist, daz si wachent alle stunt gegen gotes vorht. dar umb spricht unser herre:
BdN 63, 23 spricht unser herre: slig ist der kneht, den sein herre wachend vindet, wenn er zuo ime kmpt. diu fnft ist, daz
BdN 117, 18 niht stimm ht. kain tier st seinen smen slfend oder wachend auzwendig seins weibes schz, n allein der mensch. d pei
BdN 125, 5 daz si gern slfen, iedoch beheten si irr herren huser wachend. si habent ir herren s liep, daz si oft umb
BdN 143, 23 dann gar sr. Adelius spricht, wenne der leo slft, s wachent seineu augen. wenne er gt, s vertiligt er sein fuozstapfen
BdN 190, 32 des nahtes under sich, als daz ie der zehend kranch wachent beleibt, und ir iecleicher der wacht der zeuht ainen fuoz
BdN 190, 33 ie der zehend kranch wachent beleibt, und ir iecleicher der wacht der zeuht ainen fuoz auf von der erden und nimt
BdN 208, 27 und wainen. er hazzet daz lieht und hebt an ze wachen wenn andreu tier slfen gnt, und suocht in der naht
BdN 213, 22 und wirt dann perhaft. wenn der pfw in der vinster wachet und sich selber niht gesehen mag, s erschrikt er und
BdN 263, 24 air prett, daz ain haupt allzeit slf und daz ander wach. //VON DEM UNKEN. /Basiliscus haizt ain unk. der ist ain
BdN 312, 16 smenrrn, sam in dem slf geschicht oder auch etleichen luten wachend. der pm ht pleter sam ain lpaum, iedoch sint si
BdN 472, 9 under ains slfenden haupt, dem traumt von dem, des er wachent begert. – Wenn aim jchant ain weizer stain zuogemischt ist
Eckh 5:19, 12 ein wr zeichen, daz got in mir niht erschnet, niht enwachet, niht enwrket. Ouch vrbaz solte er sich schamen vor guoten
Eckh 5:198, 5 verre heiligen wir alliu unsriu werk, ez s ezzen, slfen, wachen oder swaz daz s. Die niht von grzem wesene sint,
Eckh 5:210, 5 herre sprach: ’ir sult sn als liute, die alle zt wachent und beitent irs herren!’ Entriuwen, die beitenden liute sint wacheric
Eckh 5:247, 4 und hindert dich des dehein zerlich werk, ez s vasten, wachen, lesen oder swaz ez s, daz lz vrlche ne alle
Eckh 5:260, 7 daz er vil und grziu dinc vermhte, ez s an wachenne, an vastenne oder an andern ebungen und an sunderlchen, grzen
Eracl 238 hst niht verlorn./ d solt ez niht ze spotte hn:/ wache, d solt f stn,/ dnn besten mandel lege an/ und
Eracl 2528 ir bser mre./ von den selben sachen/ muose der keiser wachen,/ er wolde ode enwolde,/ so er von rehte slfen solde./
Gen 2755 in dnen rchin,/ s d lst, slffest, $s dn ougen newachent:/ si firbernt dich gare, $s d bist ir aller are./
GrRud Kb 8 unde ouch von herzeleide./ Bonifait solde al eine/ des selben nachtes wachen./ ein vur begonde her machen,/ die ros hatte her gebunden;/
Herb 1000 not./ Da vert vmb ein trache./ Man saget, daz er wache/ Beide tag vn2de nacht./ Vo1n den gote1n hat er die
Herb 2542 sich abe begu1nde/ Riten vnd machen./ Sie wolde1n die nacht wache1n/ Vn2de in dem bethuse wesen,/ Beide singe1n vn2de lesen,/ Als
Herb 9459 mi1nne schoz,/ Sint kvnde ich nie erlache1n./ Min slaffen, min wache1n,/ Min trincke1n, min ezze1n/ Hat min sint vergezzen./ An daz
Herb 15453 sprach priamvs,/ "Wie hat min got vergezze1n sus,/ Daz mir wache1nde geschit,/ Were mir=z getroumet, ich en=wande es niht/ Vor eime
Herb 15510 quame1n,/ Der tote1n lichname1n/ Ware1n in die stat bracht./ Antenor wachte alle die nacht/ Beide mit ruwe1n v3nde mit klage./ Des
Herb 17160 nacht./ Ouch hette er daz vor bedacht,/ Daz er wolde wache1n./ Do liez er fur mache1n,/ Swe1nne sie begu1nde1n nehe1n,/ Daz
HvNstAp 883 in umb sust wilt morgen lan?/ Dein schade der mu wachen,/ Wildu ubel erger machen./ Nicht lenger wolt er paitten:/ Scheff
HvNstAp 1246 kan in niemand understan./ Appolony, nu sich zu:/ Dein schad wachet also frue./ Du hast pey deinen jungen tagen/ Leybes kumer
HvNstAp 8606 den liechten tag,/ Das er nit dann slaffes pflag./ Do enwachte der vil raine./ Er was alters aine./ Er sach drate her
HvNstAp 18871 niemand gerawm/ Vor dem grossen schalle./ Di leute rufften alle/ ’Wach! das ist gehrtet!’/ Den rossen ward pas gegurtet./ Sy rufften
HvNstGZ 253 Vorhte und Zůhtikeit,/ Herschaft und Vollekomenheit,/ Rat, Gůte, Ledikeit,/ Almusen, Wachen, Demůtikeit;/ Fride und vollendikeit/ Nu haten alle riche kleit/ Die
Iw 3912 diu bein./ //Her wein leite sich und slief:/ der lewe wachet unde lief/ umb sn ors unde umb in./ er hete
JPhys 1, 20 iſt in$/ deme ſůzzen ſange. Ich ſlef. unt min herze wachote. uon diu bezeichinet er den heiligen chriſt. want er in
JPhys 1, 22 heiligen chriſt. want er in fleiſke lebite. diu gotheit aue wachote. ze$/ der zeſewen ſineſ uater. alſo geſcriben iſt. Inen ſlferot
JPhys 2, 31 ſůzzen ſtanch uz lazzet. daz bezeichenot aue got. want er wachote also der mahtigo. der uon deme wine trunchen iſt. unde
JPhys 7, 13 ſache nieht. daz der onager lůt. Suſ cht ſante Pauluſ. wachent wante der tefal uwer widerwarte. uert umbe alſo der rohende
KLD:BvH 4: 2,12 verworren n in stter riuwen stricke $s worgen:/ daz tuont wachende gedanke $s unde in slfe schricke./ //Minne, wer ht dich
KLD:BvH 6: 1, 2 //Diu vil slden rche machet daz mn herze in swre wachet,/ swenne ez solde in ruowe sn./ hchgemete mir verswindet,/ swenne
KLD:Kzl 2:14,17 gemachet,/ st unser heil von ir bekam,/ swaz slfet oder wachet,/ d fr lob ich eins wbes nam/ diu vorhte ht
KLD:Kzl 16: 8,14 sinne./ weltlchiu diet ist gote kunt,/ geistlcher liute beten unde wachen./ ich wne ez gulte tsent pfunt/ ein grwer roc und
Konr 7,11 vnſer frowen mit ſinem ambet vil fleiʒecl#;eichen mit vaſten, mit wachen, mit ſinem [reinem] gebet und mit anderen heiligen werchen. Er

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 >>
Seite drucken