Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

rede stF. (1101 Belege) MWV  

Jud 92 undi niminni gnadich,/ noch uzzir iri mundi/ niman nicheini guoti redi vundi,/ niheini guoti antwurti/ wan mid iri scarphin swerti./ //‘Wazzir
Phys 1, 1 Hier begin ih einna reda umbe diu tier uuaz ſiu geſliho bezehinen. Leo bezehinet unſerin
AvaJG 1, 1 Nu sol ich rede errechen $s vil vorhtlichen/ von dem jungisten tage, $s als
AvaJo 4, 6 warhait./ e iz allez si ergan, $s du nemaht der rede niht gewalt han."/ danne gie her Zacharias, $s daz liut
AvaJo 7, 1 under anderen wiben."/ Wunder nam daz magedin, $s waz diu rede mohte sin./ diu rede duhte si harte seltsane, $s di
AvaJo 7, 2 nam daz magedin, $s waz diu rede mohte sin./ diu rede duhte si harte seltsane, $s di ir der engel brahte./
AvaJo 30, 10 unde in erde $s ja ist der gotes werde/ ane alle rede ze ware $s uns ein helfare./
AvaLJ 48, 8 da wart der tievel gescendet, $s da mit si diu rede verendet./ Nu gebe uns got die sinne, $s daz wir
AvaLJ 63, 1 triten tage $s so erstet er von deme grabe."/ Diu rede was in ze tief, $s si neverstunten ir niet,/ iedoch
AvaLJ 78, 5 ze huse/ ein suntigez wip, $s alse iz an der rede chwit/ Si brahte ir salbe, $s si gie Christes halbe./
AvaLJ 152, 1 paradyso mit samt mir."/ Do sprach der ander scachman: $s "diu rede was ubel getan./ mohte er iemer frum wesen, $s so
BdN Reimvorr. 3, 3 mit guoter tr,/ daz sloz wirt aufgeslozzen ganz mit rehter rede slzzel./ kain red vht redens vanch:/ ob ich der wrhait
BdN 14, 28 allen irn stucken. daz ander ampt ist, daz si der rede slzzel ist, wann kain mensch gereden mag n die zungen.
BdN 38, 4 niht habent. d scholt auch wizzen, daz man in den reden von den dern oft ain fr die andern nimt, als
BdN 54, 11 d mit well wir unser red niht betreben. /Mit der red hab daz rst stuck diss puochs ain end. daz ander
BdN 201, 27 Arabi, und d von wnent manig gramatici, daz sint der rede maister, daz ibis ain storch haiz, wan ain storch izt
BdN 207, 18 lut: wenne man die strfet, s entschuldigent si sich mit red und vliehent. ez spricht ain vorschr, daz diu taucherl in
BdN 230, 25 schaden fruwent, dar umb, daz si vol werden. /Mit der red haben die vogel nu ain end. //VON DEM MERWUNDERN. /Nu
BdN 246, 24 rehter unschult. daz ist unreht. man scholt ainz vor ze red setzen, unz man die wrhait bevindet. dar umb spricht diu
BdN 250, 19 mit gir und treibent ir unfuor mit kssen, mit unzimleichen reden und mit mrlein und verunrainent sich lesterleich und psleich, d
BdN 430, 29 edeln stain, und auz der selben geschrift macht man gemezzen rede, die wir vers haizen, daz sint walzr oder krr, wan
BdN 466, 13 er die flammen an dem lieht. //VON DER ALTEN VTER RED. /Ez sint etleich stain, d sint pild ein gegraben, und
BdN 482, 14 sint der gothait, und mag man niht gesprechen mit abgezogner red: diu vterlichait ist diu snlichait oder diu snlichait ist die
BdN 482, 16 snlichait ist die hailigaistlichait. aber man spricht wol mit angenaigter red: der vater ist der sun und der sun ist der
BrZw 63 allen girihti1n vn2de werkin ſin zigende e1r iſt got di rede. dauo1n nah ordin di giſezzit oder di hant ſelbe di
BrZw 67 weg deſ giſuniſ. oder der horu1ngi vbilr ſach oder můzig2er rede vn2de nit giturre etſwer di1m and2erm ſage1n ſwaz uzirtalb di1m
Eckh 5:33, 9 im und in im ein wrden, niht aleine vereinet. Dirre rede und dr wrheit hn wir ein offenlich bilde und bewsunge
Eckh 5:56, 12 daz sie durch gotes namen pn liten. N s der rede genuoc, wan ich in dem dritten teile dis buoches schrben
Eckh 5:59, 4 daz ich wlte biten, daz ich gesunt wre. B dirre rede spriche ich ouch: daz ist eines kranken herzen zeichen, s
Eckh 5:118, 25 bekennen, daz man got bekennet und weiz. Und alle dise rede ht vorgesprochen der wssage Ezechiel, d er sprach, daz ein
Eckh 5:137, 2 einem und in einem ein wiclche. $t men. // DIE REDE DER UNDERSCHEIDUNGE DAZ SINT DIE REDE, DIE DER VICARIUS VON
Eckh 5:185, 1 $t men. // DIE REDE DER UNDERSCHEIDUNGE DAZ SINT DIE REDE, DIE DER VICARIUS VON TRINGEN, DER PRIOR VON ERFURT, BRUODER
Eckh 5:185, 5 BRUODER ECKHART PREDIGERORDENS MIT SOLCHEN KINDERN HTE, DIU in DIRRE REDE VRGETEN VIL DINGES, D SIE SZEN IN COLLATIONIBUS MIT EINANDER.
Eckh 5:254, 8 wort ze verswgenne, dan ob man zemle swge von aller rede. Und als ist einem menschen etwenne swrer ze vertragenne ein
Eckh 5:288, 1 enist. Ez solte bringen und niht zerstren. Als wren kurze rede, die hie nvielen: daz d kein zwvel enist, der getriuwe
Eckh 5:422, 6 in den tt’, und swaz unser vrouwe klagete, und ander rede, die si tete, s stuont doch alzt ir inwendicheit in
Elmend A 607 mach tu an disen bispellen merkin;/ si trefen zu der rede wert./ di beual ein sinnic man ein swert,/ daz hastu
Eracl 39 wen wellnt genesen./ an einem buoche hrte ich lesen/ eine rede, diu mir trst gt,/ der d, herre, zeiner zt/ in
Eracl 61 loben./ ich wil wizzen, daz sie toben,/ die mir der rede wider sint./ des rehten gelouben sint sie blint/ ne zwvel
Eracl 76 wort ze reiner tt,/ wan daz er beginnet rihten./ eine rede wil ich tihten,/ wilt mirs gunnen und verhengen,/ s wil
Eracl 137 zuo deheinem spotte./ ein gelrter man hiez Otte,/ der dise rede tihte/ und ir uns berihte,/ als erz an einem buoche
Eracl 197 tgelch mit triuwen./ doch wren sie in riuwen/ umb eine rede, daz ist wr./ diu frouwe was wol siben jr/ unde
Eracl 212 die doch des guotes niene hn./ n sul wir dise rede ln:/ ich sage iu, wie sie tten./ got sie vil
Eracl 269 daz enwas niht grz wunder./ iedoch het sie besunder/ die rede gemerket und diu wort,/ die sie d het gehrt./ sie
Eracl 291 m./ swie ez mir dar umbe erg,/ ich wil der rede zende komen,/ die ich hnt hn vernomen.’/ diu frouwe des
Eracl 364 aber n gedagen,/ wande wir suln her wider vn,/ die rede enden, die wir hn/ erhaben und begunnen,/ s wir n
Eracl 386 daz ez selbe lesen kunde/ wol vernemen unde lesen./ disiu rede solde wesen/ gar verborgen und verholn./ d tet sie, als
Eracl 448 im missegt,/ wil erz die lenge trben.’/ ‘sun, l die rede belben/ und sich, waz an dem brieve st.’/ do enbeit
Eracl 486 er und erkand ez sn,/ als er si geshe./ diu rede dhte in sphe,/ ez wart gefreuwet sn muot,/ sie dhte
Eracl 573 wir aller beste kunnen./ daz geschhe, woldest mir gunnen/ einer rede, der ich dich bte.’/ ‘wie harte ich missette/ an mir

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >>
Seite drucken