Lemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

arm a (1055 Belege) MWB   MWV  

Athis A 23 der wol gemuote/ Virholne an snm muote/ 'Waz sule wir arme lute?/ Drre knappe lebite hute/ Allir soRgn enc/ Vn̄ ursach
Athis A 48 alsus wis/ Ander liebe und ander lede!/ Vn̄ daz ich armr man sie beide/ Also rechte wol rkenne!/ Vn̄ daz ich
Athis A 127 was z so gestalt/ Daz der rchn gewalt/ Vbr die armin nne genc./ Swenne so man da geuenc/ Enn sculdign an
AvaA 8, 4 uns bestat/ mit manegen sinen listen, $s die aller wirsisten!/ arme unde riche $s er muot si alle geliche./ er entlibet
AvaJG 9, 6 doner unde bliche./ so grimmet sich ze ware $s der arme suntare,/ deme sin gewizzede daz saget, $s daz er gotes
AvaJo 23, 3 $s do chom got gegangen/ unde lerte alle geliche $s arme unde riche./ in den burgen unde in der wuoste $s
AvaJo 24, 4 gende, $s di toten erstende./ di toupen gehorent, $s di armen werdent geleret,/ di blinden gesehende, $s di menige ist worden
AvaLJ 55, 2 zeleste, $s der was niht der beste,/ der was der ermiste man, $s von deme ich ie vernam./ daz was Judas_Scariotis,
AvaLJ 71, 6 si sprach: "fili Davit, $s erbarme dich uber mich vil armez wip!"/ Er sprach: "Daz nist niwiht guot, $s daz man
AvaLJ 81, 3 Symeon, $s du solt ein urteile tuon./ nu waren zwene arme man $s die solten scaz gelten,/ der eine besundert $s
AvaLJ 147, 2 si zugen in an die straze, $s da riche unde arme sazen./ mit michelem huohe $s vil harte si in sluogen./
AvaLJ 215, 2 hat./ der leret uns gehorsamen, $s so wir sin willechlichen arm./ von dannen chumet uns gedinge $s ze den himelisken dingen./
BdN 60, 19 alle tag und alle zeit, wenne si ir gend uns armen sndern her nider geuzet auf ertreich, seind si unser frsprecherin
BdN 70, 11 der hailig gaist die traurigen herzen trst, und gefrewet die armen waisen in dirr werlt. d von spricht diu geschrift: der
BdN 76, 29 sprechent, daz der stern bedut der frsten tt mr denn armer lut tt, daz ist dar umb, daz die frsten namhafter
BdN 76, 30 daz ist dar umb, daz die frsten namhafter sint dann arm lut und ir tt weiter erschillet denn armer lut tt.
BdN 76, 31 sint dann arm lut und ir tt weiter erschillet denn armer lut tt. //VON DEN FEWERN IN DEN LFTEN. /Ez werdent
BdN 104, 26 der erden zuogemischt, ez macht die strz horwig, ez ist armer lut trank, ez ist lauter, ez ist ain spiegel, dar
BdN 114, 22 diu ir gedenk versenkent in dem ppigen unstten mer diser armen werlt: die mgent ir hert vernunft niht erhhen noch gewaichen
BdN 117, 13 verstn wir die frsten, die ps diener habent, die frezzent armen luten daz ir. welhiu tier vil zend habent, diu lebent
BdN 182, 10 ich laider ir taub niht sei, sunder ich pin ein armer rab. nu hilf, edleu kaiserin, hilf mir und allen guoten
BdN 182, 28 als, lieber mensch, wenne d von disem ellenden mer diser armen werlt schaiden muost und der sumer deins lebens und deinr
BdN 184, 12 ainem andern grzen tier. als geschiht dike, daz von diemetigen armen luten ain gar vernnftig witzig kint geporn wirt und von
BdN 203, 11 der ainem frmden sein almuosen geben mir oder aim andern armen, der doch selber des almuosens ze vil het. pfui dich,
BdN 233, 18 niht. Pei dem tier verstt man den wuochrr, der die armen kauflut haime ldt zuo dem wehsel oder zuo anderm geding,
BdN 234, 27 an uns. ach der vaig hunt, waz ht er uns armen slichait ab gerizzen! got erparm sich ber uns! //VON DEM
BdN 235, 12 an die rck und umb und umb und frezzent die armen lut und werdent armen arbaitern nmmer holt. //VON DEM DELPHIN.
BdN 235, 13 umb und umb und frezzent die armen lut und werdent armen arbaitern nmmer holt. //VON DEM DELPHIN. /Delphinus haizt ain delphin.
BdN 346, 21 mit voller gend. auz den edeln rsen schll wir uns arm sndr rsenhonig machen und zukkerrsat, rsenl und rsensyropl und rsenwazzer
BdN 361, 10 si aller tugenden vol strwet ir grz parmherzichait auf uns arm sndr mit s vil genden, daz wir den himel mr
BdN 393, 25 daz si zuo letzt drr werdent und abvallent. /Aw ow, wir armen sndr, wie verzer wir unser pluomen und unser kraft in
BdN 393, 29 in unser vallen. ach und aber ach und w ich armer krwiz, wie lang ht mich diu werlt in die vinster
BdN 439, 5 noch wirt mit smaichendem lob erwaicht.' dar umb hn ich armer den stain geleicht unserr frawen lieb in dem lobsang von
BdN 450, 7 worden. daz verst in unserm herren Jsu Christo. aber ich armer, der in seinen snden allzeit grzer gend bedarf, hn den
BdN 461, 3 mit si versmcht sint ze niderst, daz ist in diser armen werlt. dar umb spricht Job ^'man verspott der gerehten ainvalt.'
BdN 465, 6 andern dingen, daz preist unsern fleiz und erzaigt, daz wir armen ir gern gben, hiet wir iht, und daz nimt si
BuchdKg 71, 3 in Babilonie alse Lucifers in dem himel. //Ach, ach, ir armen herren, war gedenket ir, s ir durch daz arme guot,
BvgSp 51 hůn braten mit spec gew#;eult. vnd snit denne aht sniten arme$/ rittere$(+arm) vnd backe die in smaltze niht z#;ov tr#;euge vnd
BvgSp 51 w#;eurtze. so lege die ersten schiht von epfeln, dor nach die armen ritter, dor noch daz hůn, daz sol cleine gelidet sin. tů
Eckh 5:17, 4 an bwesenne sner vriunde: wie solde er tuon? Wie tuont arme liute, die daz selbe oder grzer siechtagen und ungemach hnt
Eckh 5:22, 3 dich rche. D von sprichet daz wangelium: 'slic sint die armen des geistes', daz ist: des willen, und biten wir got,
Eckh 5:29, 7 Dar umbe sprichet unser herre gar merklche: 'slic sint die armen in dem geiste'. Arm ist der, der niht enht. Arm
Eckh 5:29, 7 herre gar merklche: 'slic sint die armen in dem geiste'. Arm ist der, der niht enht. Arm in dem geiste daz
Eckh 5:29, 8 armen in dem geiste'. Arm ist der, der niht enht. Arm in dem geiste daz meinet: als daz ouge arm und
Eckh 5:29, 8 enht. Arm in dem geiste daz meinet: als daz ouge arm und blz ist der varwe und enpfenclich aller varwen, als
Eckh 5:29, 9 blz ist der varwe und enpfenclich aller varwen, als der arm ist an dem geiste, der ist enpfenclich alles geistes, und
Eckh 5:29, 11 got. Vruht des geistes ist minne, vrude und vride. Blz, arm, niht-hn, tel-sn wandelt die natre; tel machet wazzer ze berge
Eckh 5:30, 8 trege in f biz an den himel. Als treget blz, arm und tel aller cratren die sle f ze gote. Ouch
Eckh 5:32, 9 blzheit, daz, nch dem als diu sle durnehtiger, blzer und ermer ist und minner ht der cratren und teler ist aller
Eckh 5:42, 18 umbe sprichet vil wol unser herre, daz 'slic sint die armen in dem geiste', daz ist: die niht enhnt eigens und

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >>
Seite drucken