Mhd. Gesamtlemmaliste/Belegarchiv
  Kontextlnge: Wortformen  

  Belegarchiv/Konkordanz

Die hier aus dem elektronischen Belegarchiv ausgegebenen Stellen bilden den durch halbautomatische Lemmatisierung von digitalisierten Volltexten gewonnenen Kern einer umfassenderen Beleggrundlage, die fr die Ausarbeitung des Mittelhochdeutschen Wrterbuchs verwendet wird. Bei der Benutzung des elektronischen Belegarchivs ist stets zu beachten, dass es Stellen enthalten kann, die anderen Stichwrtern zuzuordnen sind.

war Adv. (610 Belege) Lexer BMZ  

AvaJo 19, 1 chunde gotes triwe."/ Do frageten si den guoten man, $s warumbe er gienge toufen./ des antwurte iesa $s Johannes baptista:/ ich
AvaLJ 39, 1 uns niht woltest gen?"/ Sin antwurte diu was gotlich: $s "warumbe suochestu mich!/ ich sol billich phlegen, $s swaz mir min
BuchdKg 6, 12 ze den kaufliuten unde vrgete von wannen si wren unde war si wolten. Si antwurten: #.,Wir sn Ismaheliten unde wellen gegen
BuchdKg 63, 12 von dem traume; und d er erwachete, d enwest er war der traum komen was. Er hiez besenden alle sne meister;
Eckh 5:23, 9 der mensche nimet, s ht diu gbe in ir selben, warumbe der mensche vr s und getrstet. S man aber niht
Eckh 5:35, 8 begirde ze wesene ht. N mac der mensche offenlche bekennen, war umbe und w von er ungetrstet $t ist in allem
Eckh 5:43, 21 sich selben, daz ist, daz er niht z im anesihet warumbe dan durch sich selben; er minnet und wrket alliu dinc
Eckh 5:57, 8 ich ez willche lde. man vrgete eines einen siechen menschen, warumbe er got niht enbte, daz er in gesunt machete. D
Eckh 5:58, 16 ouch hazze und lze mich in unslden. Diu dritte sache, war umbe mir unwert und unmre wre, daz ich got welle
Eckh 5:201, 2 daz daz beste wre? D sprach ich: nein! und merke, war umbe! Wem reht ist, in der wrheit, dem ist in
Eckh 5:201, 10 ob er in aleine ht, den menschen enmac nieman gehindern. War umbe? D ht er aleine got und meinet aleine got
Eckh 5:205, 1 im nieman genemen noch snes werkes enmac in nieman gehindern. War ane liget n diz wre haben gotes, daz man in
Eckh 5:207, 4 menschen inwendicheit und ein wakker $t wr vernnftigez wrklches wizzen, war f daz gemete stt in den dingen und b den
Eckh 5:217, 5 hte gettet und doch niemer dehein werk dar zuo gette. War umbe ensolte daz selbe niht mgen gesn in einem guoten
Eckh 5:250, 8 nchvolgennes dar ane s. D solt merken und gemerket haben, war zuo d von gote allermeist gemanet sst; wan alle liute
Eckh 5:254, 5 vierzic tage. Dar ane volge im, daz d war nemest, war zuo d allermeist sst geneiget oder bereit: d verlz dich
Eckh 5:256, 1 got; ber diu andren dinc alliu sol ez erhaben sn. War umbe? Wan daz wre ein krankiu inwendicheit, die daz zerlche
Eckh 5:260, 1 daz d dich in allen dnen werken in in erbildest. //War umbe got ofte gestatet, daz guote liute, die in der
Eckh 5:277, 7 gegenwertic noch als nhe als got. Niemer gekret si sich anderswar nch. Ze den cratren enkret si sich niht, ir engeschehe
Eckh 5:279, 14 die gbe als unbereit, s slte si verderben. Ein vrge: war umbe was si niht bereit? Si hte doch einen guoten
Eckh 5:282, 9 selber und durch die minne der tugent und umbe kein warumbe - denne ht man die tugent volkomenlche und niht .
Eckh 5:288, 6 gotes meinet alliu dinc im aller besten. D wart gevrget, war umbe denne got niht ennme die liute, die er kennet,
Eckh 5:405, 7 zt zw tugende bezzer dan einiu. Diu ander sache ist, war umbe ich lobe abegescheidenheit vr dmeticheit, wan volkomeniu dmeticheit ist
Eckh 5:407, 3 abegescheidenheit in ir sn. Ist n abegescheidenheit hher dan dmeticheit, war umbe ruomte sich danne unser vrouwe ir dmeticheit und niht
Eckh 5:407, 6 ist: ’er sach ane die dmeticheit $t sner diernen’, - war umbe ensprach si niht: er sach ane die abegescheidenheit $t
Eckh 5:409, 1 mge ne msen blben. Und als hst d die sache, war umbe sich unser vrouwe ruomte ir dmeticheit und niht ir
Eckh 5:423, 3 gegenwurf. Si stt f einem blzen nihte, und sage dir, war umbe daz ist: diu lteriu abegescheidenheit stt f dem hhsten.
Eracl 127 und durch got michels mre,/ daz sie des rehte nemen war,/ sw ich dar an missevar/ von swaches sinnes krefte,/ daz
Eracl 406 an diu buoch die sinne gar./ ez nam vil ernestlchen war/ swaz ez sn meister lrte./ sn kunst sich vaste mrte,/
Eracl 619 des sich diu armuot underwindet./ ir holden munt (des nemet war)/ ist ofte bleich und missevar./ sie rtet dem edelen wbe,/
Eracl 962 er gie hin unde dar./ der steine nam er guoten war/ und vant doch deheinen/ under allen den steinen,/ der im
Eracl 1011 brht./ im was aber des ungedht/ daz sn iemen nme war./ durchs keisers gebot kam er dar./ Eraclus gie fr in
Eracl 1392 Eraclum sande er dar/ daz er einez koufte und nme war,/ welhez daz beste wre/ unde hiez die kamerre/ swes sie
Eracl 1469 vernomen./ wie man daz pfert lobte./ sie sprchen, Eraclus tobte:/ warumbe ern niht enwerte/ des silbers, des er gerte/ und behielte
Eracl 1552 den ht er hiut durchriten gar./ deheines guoten nam er war;/ daz gie unserm herzen n:/ und shn doch etelchez d,/
Eracl 2013 der gewizzen und der gebre/ wren unwandelbre,/ swer sn rehte war nam./ ir lp was s minnesam/ geschaffen wol und schne./
Eracl 2093 unde saz./ Eraclus gie frbaz,/ der andern frouwen nam er war./ er sach wol ahzec an einer schar/ b ein ander sitzen./
Eracl 2115 allen wandel wre./ Eraclus der mre/ nam der frouwen aller war./ d er sie het geschouwet gar,/ ichn weiz, waz ich
Eracl 2180 in die stat geriten kam,/ do ersach er, des er war nam,/ als ez wesen solde/ und ez got fegen wolde,/
Eracl 2317 erz tuon, er sol iuch ln/ und wenden snn dienst anderswar.’/ ‘hei wie wol ich das bewar.’/ ‘s wizzet daz sunder
Eracl 2672 s guot noch s wol gezam,/ swenne man sn bsen war nam,/ ez wurde lhte wilde./ wan die breiten schilde,/ ez
Eracl 2845 und s daz niht mohte geschehen,/ daz er lhte was anderswar,/ s muose diu keiserinne dar./ mit gemeinem rte/ sanden sie
Eracl 2850 der frouwen, daz sie kme dar/ und ir spiles nme war/ und niht langer d enbite,/ daz sie zehant wider rite,/
Eracl 2910 jngelinc,/ (hie vernemt seltsniu dinc)/ einen juncherrn, hiez Parides./ guoten war nam sie des,/ swaz spils man d begunde,/ daz er
Eracl 3246 gerne sliefe;/ des in doch ltzel gezam./ Morph des guoten war nam,/ die hsfrouwen sie an sach,/ sie rnte ir zuo
Eracl 3466 vil fruo kam sie dar,/ der kersen nam sie guoten war,/ ob ir deheiniu s thte,/ daz man sie gezzen mhte:/
Eracl 3800 purper s gevar,/ swer b ir reit, tet er sn war,/ er dhte in grene, als ein gras./ swer aber verre
Eracl 3875 verborgen/ mit freuden und mit sorgen./ des hses sie guoten war nam/ und als sie gegen der tr kam,/ d was
Eracl 3881 ist./ vernemt einen grzen wbes list:/ sie nam eines steines war/ und krte daz phert dar,/ daz was geil unde snel/
Eracl 4139 swer fr die frouwen wolde gn,/ des wart niht grz war genomen./ n was Eraclus dar komen/ der keiser mre/

Ergebnis-Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >>
Seite drucken