Wrterbuch
ABCDEF s.VGHIJK
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

i – idern
der|slange – iegewelich
iege|wr (?) – iemerwrnde
iemerwiric – ies
ieswr (?) – iewderst
iewelich – iglich
igris (?) – ilgen (?)
ilic – imn
min – indere
in allen ghen – n beznen
n biegen – n blicken
nborn – in bʒen
inc- – indisch
n dorren – n erbilden
n erkren – ingebr
n gebrn – ngenomenheit
ingerte – n gewinnen
ngezogenheit – inhant
inhant – n kapfen
inkeine – n lʒen
nlʒunge – inliute
n locken – inne behalten
inne belben – innen
innenn – innericlich
innerlachen – inniclich
innigen – n rinnen
n rsen – n schenken
n schepfen – nsetzunge
insiam (?) – n slieʒen
nslieʒunge – n springen
n spruʒʒen (?) – nswbunge
n swingen – n tropfen
ntrouf – nvar
n varn – nvlieʒunge
n vlʒen – nwander
inwaner – n wten
inwette – inzihtige
n zogen – irchelrieme
irchvl – irisch
irischman – irregunge
irrehaft – irrevart
irre vliegen – isel
sel – sengruobe
senhke – senklette
senklz – sensacroc (?)
senschfel – sen-
senzein – shachel
sic – ist
istic – telmachrinne
telschaft – itwinde
      telschaft stF.
      telsn stN. (?)
      telunge stF.
      iteniuwe Adj.
      iteniuwe stF.
      iteniuwen swV.
      iteren swV.
      itercken swV.
      iteslich Indef.-Pron., Pron.-Adj.
      itewʒ stMFN.
      itewʒre stM.
      itewʒen swV.
      itewʒicheit stF.
      itlich Indef.-Pron., Pron.-Adj.
      itrucken swV.
      itslich Indef.-Pron., Pron.-Adj.
      ittern swV.
      itwge stN.
      itweder Indef.-Pron., Pron.-Adj.
      itwinde swF.
iu – 1wn
2wn – wnboum

   telschaft - itwinde    


telschaft stF. ‘Nichtiges, Nichtigkeit’ der welte gnde ist trgenhaft, / ir schœne zierde ein telschaft, / ir vinster lieht nicht liuhtet Tougenhort 678

telsn stN. (?) tel Adj. 1.3.1

telunge stF. ‘Nichtiges, Nichtigkeit’ wan Job sine hoffenunge / nicht wante zu der ytelunge / noch zu werltlichem gelucke Hiob 7606

iteniuwe Adj. ‘wieder neu, ganz neu’ nu sult ir horen sunderbar / itniweu mre Rab 522,5; an dem vierden morgen ze hove si d riten. / iteniuwiu kleider, ze wunsche wol gesniten, / truogen an die geste Kudr 430,2; ein iteniuwez herzenleit Neidh WL 32:5,12; ietweder lant verdarp / von der itniwen hrschaft Ottok 12013; Mai 176,6; TrudHL 90,3. – subst.: du mowis mich allen disen tac / mit itenuwim mere / dan du ie getatis herre Roth 2135. – ‘immer neu’ er kunde geben guote rte, / er was bescheiden unde stte, / an rehten dingen iteniuwe, / er was gescheffec unde getriuwe LvRegFr 3196; swenne under vriunden geschiht / dekeiner slahte zorneln, / s ist triuwe ie d diu senrn, / vrisch und iteniuwe Tr 13071. – ‘wechselhaft, unbestndig’ sn zuht diu was manicvalt, / er was stte, er was getriu, / den vriunden sleht [schlicht, aufrichtig] , niht iteniu UvLFrd 9,2; zwiu welt ir, daz siz tte [dass Frau Minne das tun sollte] , / daz si Tristanden nte / zweier hande ŷste? / ez schuof ir untriuwe; / si ist gerne iht niuwe [La. iteniwe ] UvTrhTr 242

iteniuwe stF. ‘Unbestndigkeit’ sust kan ez [ spil ] alle untugent suchen, / saumen und stete iteneuwe, / argwan und afterreuwe Jngl 327

iteniuwen swV. ‘etw./ jmdn. (sich) erneuern, wieder neu machen’ iargelich iteniwet er [die Schlange] sich unde lt sne alte ht Spec 101,10; sich iteniuwete sn kraft UvZLanz 2587; MillPhys 130,1; Tund 1026; Rol 1900; d muost er im iteniwen [wiederholen] , / [...], / alle die geschiht mit rede, / diu dem von Brezl was geschehen Ottok 22203; swaz man in solde machen sleht, / an ir gewonheit und ir reht / bezzern unde iteniwen ebd. 14251; Wernh D 2696; SklV 410. – bezogen auf die Erneuerung des Menschen durch das Erlsungshandeln Gottes: also er [Gott] uns vor worhte, / wil er unsich iteniuwen AvaLJ 211,3; von sinen veterlichen triwen / er [Christus] wolte vns itenewen Wernh A 4576. 2724; TrudHL 45,12; daz [Abendmahl] sal itenuwe / mit geistlicheme gebuwe / alle tage di cristenheit Glaub 1049; PrLeys 15,30; MillPhys 136,2

iteren swV. hier ittern. ‘etw. wiederholen’ von erst doch Helyu so vort / ittert hy etteliche wort / dy Job da vor gesprochen hat Hiob 12184; dorumme daz got czeymal spricht, / er ittert anderweide nicht ebd. 12406. 12400

itercken , iterucken swV. auch mit ge- prfigiert ( BdN 115,22 ), nasalisiert intrucken ( DvAStaff 136 ). ‘(etw.) wiederkuen’ (vgl. itekouwen ): in den vodern [Magen] legent si daz ezzen des rsten unz ez dar inn derwaicht, s nement si ez dann her wider und kewent ez dann anderwaid, und daz haizt ydrucken BdN 13,31 u.. (auch subst.); diu rechgaiz ist ain rainę uehe [Tier] , wande si wahsiu ougen ht unde gespaltene uuͦze ht unde iteruͦcket ir phruͦndę TrudHL 112,17; d von gebt unser herre in der alten , swaz vihes niht idrokete, daz ez unreine wre PrAlbLesem 236; RvEWchr 12866; HeslApk 8429. – bertr.: die salmen er iteruchte, / als daz fuoter tuot daz vihe Serv 3274; hie zwischent sol si dv́ gottis wort kv́wen vnde in trvken mit deme gebette vnd svͤzzekeit dar vs mit arbeiten svgen DvAStaff 136; TrudHL 112,22

iteslich Indef.-Pron., Pron.-Adj. ieteslich

itewʒ , itewʒe stMFN. auch ede- ( BrEb 7; PrHess 37,212 ); selten im Pl. ( PrOberalt 73,5 ); eindeutige Neutra nur als bers. von lat. opprobium ( PsWindb 14,3; PsTr 38,14. 43,14. 77,72 ). 1 ‘Tadel, Vorwurf; Schmhung, Spott’
1.1 allg.
1.2 ne / vr vor ‘tadellos, makellos’
1.3 von (krperlicher) Misshandlung ‘Leid, Qual’
2 ‘Schmach, Schande’
1 ‘Tadel, Vorwurf; Schmhung, Spott’ 1.1 allg.: ir red ist fluͦchen, itwis SHort 883; dú itewize muͤste gan / mit murmil in ir leide / uber die gebroder beide / [...] / si leitin gar die schulde uf sie RvEWchr 14111; zehant sy [meine Zunge] vil sere viel / in fluechen und in schelten; / mit itwicze begunt sy gelten / vil ungezogenleichen / und gar uncheuschleichen HvBurg 3858; die juden cherten allen irn fleiz / an spot unt an itwiͤz GvJudenb 1914; KvHeimUrst 1255; Tr 1491. 14119; maht der menscheit iht gefrumen / ne der gotheit idewiz [ohne, dass Gott dir etwas zum Vorwurf machen knnte] , / – an dem deil dich niht vergiz – / s sal iz allez vollengn Erls 747 1.2 ne/ vr vor ~ ‘tadellos, makellos’ diu nase was wol geschicket, / [...] / die zene gar ne itewz, / schœner dan ein helfenbein Flore (P) 6900; d ssse fruchtt [gemeint ist eine Dame] on iettwisz, / an die gott laitt sinen fliss GTroj 8721; z in allen / ist er erwelt n itewz LvRegSyon 1929; PrHess 37,212; SM:UvS 28: 3,12 = RvZw 211,12. div maget w̌hse mit eren / an aller slahte itewz Wernh D 1105; im wart gar rche zberiht / ein karrotsche, dar in ein kuniclich siz / ne armt itewz, / als ez sner wirde zam Kreuzf 6518. d saz frou Scham diu reine fruht / fr vor itewze, / von der man seit daz ir genuht / fr alle tugende glze KvWKlage 11,2 1.3 von (krperlicher) Misshandlung ‘Leid, Qual’ d tet er ir mit flze / manig itwze, / des laides nedht in niht genuoch: / mit der vste er si in den munt sluoch, / daz sie niene mahte sprechen Kchr 12336; wie sy grosse iettwisz / von hertten schlegen hett gedoltt GTroj 12736 2 ‘Schmach, Schande’ sin [Christi] dot nam uns von itwiz, / sin sterben waz der helle biz HvNstGZ 1951; die drye frowen und Paris / sachend der ritter ietwise GTroj 8338; s chumt uns d gotes chraft / [...] / unde genimt den itewz von snem namen, / daz wir unsich sn nmer geschamen JJud 931; WvRh 192; HeslApk 5054. – von Personen: bezzer ist, daz wir got in der vanchnusse dnen / danne wir daz leben vor durste verlsen / unde wir ein itewz werden / allem dem daz lebet f erden / s wir unser chint vor unsern ougen sehen sterben! JJud 889; jch bin ein worm vnd nit ein mensche, edwiz der lude [ obprobrium hominum Ps 21,7] vnd verwurfnisse des volkes BrEb 7; ich bin ein wurm, ein mensche niht, / ein itwz menschen gesiht RvEBarl 2854. – im Zusammenhang mit dem Sndenfall: ich nu muoze schrben / von ir [Maria] diu allen wben / den [La. die ] itewz ht benomen, / daz der tt was bechomen / von dem rsten wbe [Eva] in die werlt Wernh 9; daz her [Adam] beiz den biz; / der wart ein ewic itewiz / al menschlichem kunne HeslApk 1702 u..; Renner 185

itewʒre stM. ‘Schmher, Tadler, Lsterer’ der des [von der Schande eines anderen] rede wolde han, / daz vil ubile wre getan, / daz im vil liep wre, / daz man daz verbre, / daz man da von wante / unde niene in schante. / von diu sint die itwizzre / got vil unmre VRechte 295

itewʒen swV. auch iht- ( MvHeilFr 18 ). 1 ‘kritisieren, tadeln’
1.1 meist mit Dat. ‘jmdm. einen Vorwurf, Vorhaltungen machen’
1.2 mit Akk.d.P. ‘jmdn. tadeln, schelten’
1.3 subst.
2 ‘spotten, lstern’ mit Dat.d.P.
1 ‘kritisieren, tadeln’ 1.1 meist mit Dat. ‘jmdm. einen Vorwurf, Vorhaltungen machen’ w im dem er [Gott] itwzzet: / ‘sn hant des mit mir izzet / diu ist diu mich verchouffen wil’! Priesterl 355; uber maze itwizten si der sele min [interl. zu super vacue exprobraverunt animam meam ] PsM 34,7. 68,10. – hier mit Dat.d.S. (stat metonymisch fr ihre Einwohner): do begvnnd Ihesus itweizzen den steten [ coepit exprobrare civitatibus Mt 11,20] EvAug 23,22. – mit Dat.d.P. und mit Akk.d.S. ‘jmdm. etw. vorwerfen’ allez daz er ht getn / daz itwzt er dem blinden man Helmbr 1798; er itewizte die geschiht / dén vroͮwen an der selben stunt RvEWchr 8563; do erschein er sinen hiligen jungern und straffet si und itweist in die hert ir hertzen PrOberalt 105,14; Kudr 331,2; EvAug 117,8. – mit abh. Satz: dem hiez er itwzen, / daz er sich niht wolt flzen / snen willen begn Ottok 42287; da sant er Petrum zu ir: dem itweizt sie, er het unsers herren dristunt verlaugent, daz het sie nie getan EbnerChrist 11,15; Wernh A 4188; Bit 12505 1.2 mit Akk.d.P. ‘jmdn. tadeln, schelten’ do si got [Subj.] itewizte also, / gahten si und wurfen do / ir abgot unwerdecliche hin RvEWchr 19384. 23714 1.3 subst.: itewzen, fluochen, smhen, / valschez rnen, dieplich spehen, / [...] / sint des ndes spiezslfre, / aller untugende nchgrfre Renner 14165; nu meze got erbarmen deich ie gewan den sun, / dem man daz itewzen sol nch den zten tuon, / daz sne mge iemen mortlche hn erslagen NibB 995,2; Ottok 42028; BFrau 505; Pass I/II (HSW) 40269 2 ‘spotten, lstern’ mit Dat.d.P.: itwizent mir [interl. zu exprobraverunt mihi ] die da muͦent mih uiande mine. so si sprechent ze mir alle tage. wa ist got din PsM 41,11

itewʒicheit stF. ‘Verspottung, Verhhnung’ du sette uns ein ittewize nahwedegen [l. nahwendige, ‘Benachbarte’ ] unseren, ein ittewizecheit unde einen spot den [interl. zu subsannationem et derisum his ] , die da in deme umbegange unsermo sint PsTr 43,14

itlich Indef.-Pron., Pron.-Adj. ieteslich

itrucken swV. itercken

itslich Indef.-Pron., Pron.-Adj. ieteslich

ittern swV. iteren

itwge stN. ‘Flut, wogende Wassermenge’ der himele ht besezzen, / gewegen unt gemezzen / abgrunde unt itwge KvFuss 1007; er sach in dem itewge [Hs. itwge ] / diu schef snurren enzwi Serv 3250

itweder Indef.-Pron., Pron.-Adj. ietwëder

itwinde swF. hier et-. ‘Strudel, Wasserwirbel’ vil wazzer tropphen cleine / durch holern herte steyne. / vlute und etwinden breit / verzeren der erden stetykeit Hiob 5713; das wazzer hat mich ummerynget, und alle dine etwinden und vlute haben ubir mich gegangen Cranc Jon 2,4