Wrterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzrnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hlfen
abe|hendec – abe klben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – bentganc
benthan – bentsolt
bentspil – abephendec
abe phlcken – aberhke
abe rben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sgen
abe sn, abe wsen – abe sprchen
abe springen – abe strumpfen
abe strzen – abe triefen
abe triegen – abe vhen
abeval – abe vretzen
abe vrʒʒen – abe welzen
abewendec – abewsre
abe wischen – abezuc
abe zcken – brchre
brchen – achen
achilon – ackern
ackerrht – adamantn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – derslahen
derstʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|ds – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – gʒʒel
gʒʒele – ahls
ahorn – ahtbren
ahtbrgezt – hteschaz
hteschillinc – hui
ahzec – alabadn
alaband – albern
albern|ach – alene
alne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelch
allermannelch – allerwochelches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altre, altre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwc
alwegent – ambahtre
      alwegent Adv.
      alweltec Adj.
      alz Adv.
      alz swM.
      alzane Adv.
      al|ze Adv.
      al|zt Adv.
      al|zoges Adv.
      al|zuges Adv.
      alzurn M.?
      maht stF.
      amandin Subst.
      amante Subst.
      amritn M.
      mt stN.
      amatiste swM.
      amaznes F.
      amaznienlant stN.
      amaʒr stM.
      ambahtre stM.
ambahte – ambʒ
ambra – mer
mer – amman|meister
ammannin – an-
|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane drhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane ggern
ane gn – anegengelich
anegengen – anegevanc
anegevelle – anegrfunge
ane grnen – ane harn
ane harpfen – ane hnen
1ane hren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane knten – aneleitrht
aneleitunge – ane massen
ane mʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerefunge
anerschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stn
ne stn – ane strten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vegen
aneverrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezndre
ane znden – 2anger
3anger – angestzil
ngstel – ankesmr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwrtre – apfelrs
apfelrt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – armten
armtic – artec
artecheit – arzten, arzeden
arztn – as
as – aschenglas
aschenhfeln – asen
sen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – voy
wasel – ay
ʒ – ʒ|zt

   alwegent - ambahtre    


albeg Adv. → allewc

allewc, alwc, allewge(n) Adv. auch al(le)wegent PrGeorg 28,28 u..; Seuse 335,16 u..; Stagel 39,8; allwent PrNvStr 265,33; Stagel 27,16. albeg Hawich 1267; Sphera 60,23; Teichn 41,4 u.. – ‘berall; immer‘ (eindeutig lokaler Gebrauch kaum belegt, zur differenzierteren Beschreibung des temporalen Gebrauchs s. WMU 1,62f.): di gebot gotis mit werkin allewec [ cotidie ] irvollun BrZw 4. 7; die tavel hte er alle wege / in sner heimlchen phlege / verborgen f sner veste Greg 2277; er [Lwe] antwurt sich in sne pflege, / alser in st alle wege / mit snem dienste rte / und volgt im swar er krte Iw 3878; ir mugetz [Schwert] wol feren alle wege: / swenne ir geprevet snen art, / ir st gein strte dermite bewart Parz 239,30; eine ir meisterinne, / dius alle zt und alle wege / ht in ir lre und in ir pflege / unds z ir huote nie verlie Tr 1201. 11948; won d sele wil allweg zuͦ got, so zhet aber der lib allweg her wider PrGeorg 55,7; der Liehtensteinr und der abt, / [...] die daz lant heten in ir phleg: / si schuofen alweg / geriht und fride mit getursten Ottok 23295. 74188; vor allen dingen sol sich der mensche alle zt haben gerihtet gegen den gben gotes und alwege niuwe Eckh 5: 279,10; WP 89,3; BdN 117,6

allwent Adv. → allewc

alwc Adv. → allewc

alwegent Adv. → allewc

alwaltec Adj. auch alweltec. ‘allmchtig‘ got alwaltig wolti irougin / sini crefti vili dougin SuTheol 31. 25; dem alwaltigen herren / dem beualch er sine sele Rol 6918; der alwaldige got TrSilv 333; wr got an allen steten niht, / gebrst im des gewaltez iht, / so en wre got niht drivaltech / und wre niht alwaltech StrKD 12,222; du hast vil wunderlich gesaget / von unsern goten, die wir haben / und dicke helfe an in entsaben, / wand si sint alwaldic PassIII 672,93; alweldec ebd. 86,41. 88,48

alweltec Adj. → alwaltec

alles, alleʒ Adv. alles (Gen. von al), alleʒ (Akk. von al) in einem Artikel zusammengefasst, weil das mhd. Phonem ʒ seit dem Ende des 12. Jh.s auf der Ebene der Graphie wie auf der der Artikulation mit s zusammenfiel (2 3Mhd. Gr., 154); auch als, alz, as. ‘ganz und gar; die ganze Zeit, stndig, immer‘ – beim Verb: dort muost’ er allez hangen die naht unz an den tac NibB 639,2; ich wil allez ghen / zuo der liebe, die ich hn MF:Reinm 19: 1,1; ber stoc und ber stein / wider berc er allez clam, / unz er f eine hœhe kam Tr 2569. – vor dem Part. Prs./Prt.: die wile stat der kelch allez bedecket Lucid 100,11; die wle gie d Wolfhart beide wider unde dan, / allez houwende die Guntheres man NibB 2292,2; daz er [...] allez swgende saz Iw 3092. – vor der Verbpartikel: er sach den himel allez an LvRegFr 1177; die zwelf fuoren allez mit EnikWchr 21351; sn lewe volget im allez nch Iw 4990. – vor dem Adv. (s.a. alzane): dannoch lac iz [Kind] allez d / von des siechtuomes nt LvRegFr 4472; vor inen kert er [Stern] alles hin / wisen und leren / war s [ hl. drei Knige] da soͤltend keren WernhMl 3418. sust si vuren allez vort / und taten waz got wolde TvKulm 5640. – verstrkend vor mr (mit korrespondierendem denne/als): herr, herr, du moͤhtist mich as mer han lan ertrunken, so weri ich dur von komen, lieber denn daz ich nu von frost hie an diser strass muͦss sterben Seuse 82,13; man moͤhti as mer singen: gaudeamus, von froͤden, als von trurenden dingen, den martrern ebd. 118,11. – vor der Prp.-Gruppe: allez gegen der wilde / s rihte der arme sne wege Greg 2764; ir tohter allez mit ir gie EnikWchr 6637; d von er allez ber ir danc / nch der ventiure reit Wig 2446. – vor der Nominalphrase: f den trst so diene ich alles ir SM:KvL 7: 3,7; swie vil sie der gedanken pflac, / iedoch her Tristan b ir lac, / daz sie von snem lbe / nicht enwart zu einem wbe, / und er lange daz getreip, / daz st [Weihand] alles maget bleip HvFreibTr 3740. – verstrkend vor dem Adj.: sein wolle ist als goltvar, / gleyssenden und durchleichtig gar HvNstAp 13317; daz nie nehein man / sulhen gewalt da gwan, / wen er allis eine Pilatus 2,423; HeslApk 16065

als Adv. → alles

alz Adv. → alles

as Adv. → alles

alz swM. aus lat. alcio, alcyon, alcedo. ‘Eisvogel‘ von dem alzen. alcio ist ain klainer vogel [...]. der vogel legt sein air winterszeiten in den sant BdN 171,29; s nun der vogel seineu air ht gelegt [...], s wirt daz mer gesnftigt [...], unz der alz seineu air geprett ebd. 172,5; die scheflut [...] haizent die vierzehen tag [die der Eisvogel fr das Brten und die Aufzucht braucht] der alzen tag ebd. 172,12. – s.a. svogel

alzane Adv. auch alzen PrllS 1,12; Zusammenrckung von alleʒ ane. 1 ‘immer, immer noch, fortwhrend‘ ch ton sn edoch slbo lliz na uura Will 146,3 u..; mit mageden den jungen, / die mit sante Marien alzane sint in frouden Gen 427; wan nieman weiz die zal [der Wunder] , / diu in der werlde beral / got durh den heiligen man / getn ht und tuot allezan LvRegFr 4811; dir erste grad dir diemvͦti [...] ist daz. daz er fursichan gottis forchte vor sinen ogon heige. vnde er niemer virgessce. vnde er alzan gedenche was got gebottin het BrEng 7 u.. 2 ‘jetzt, nun, eben‘ Sŷmon, bist der wre got? / n sprich, d hre wssage, / waz ih in der hant habe, / ode wes gedenche ih mir alzan? / nekanst mir des niht rehte gesagen, / s bist d ein unwerder got Kchr 2539; so er allezan irtrinket, do sprach er an unser frowen mettin den uers: ave Maria, gratia plena PrHoff 92,16; sage vil balde mir din art / oder du verst des todes vart / alles an von mime swerte Rennew 8513; Mantel 815; EnikFb 4117

al|ze Adv. verstrktes ze, zuo (Adv.), vor Adj. und Adv. ‘in zu hohem Grade, bermig‘ do geroͮ si [Adam und Eva] alze spate ir missetate GenM 15,5; ich lobet in leider alze vruo: / ich wnde er kunde lnen baz Iw 4194; der rede der wrde alze vil, / ob ich ez allez wolte / ergrnden Tr 6566; Lilie 61,7; Mechth 2:2,19; WernhMl 5812. – ‘beraus, sehr‘ d lfen ime inkegin zwne di die tfele hatten, von den greberen, di gngen z alzuͦ grimmeclche, als daz nmant mochte gn durch jenen wec EvBeh Mt 8,28. Mc 9,2; merket diz wort: ‘got minnet’, und ist mir gar ein grz ln und alze grz, ob wir des begern slten, als ich m gesprochen hn, daz mich got minnet Eckh 2:285,8; und gab unser herre ein al ze merklich glichnisse Tauler 358,27

al|zt Adv. auch all(e)zt. ‘immer, jederzeit‘ in enkvnde dehein swere / vbergen noch leit, / er enwere allezit gemeit Herb 3052; uch ducht das ir allczyt zu wenig gebent Lanc 62,24; richtum sol haben alzit niur ein milten mut Frl 9:8,3; swaz unser vrouwe klagete, und ander rede, die si tete, s stuont doch alzt ir inwendicheit in einer unbewegelchen abegescheidenheit Eckh 5: 422,6; der hat gedinet strange / gar williclich und lang / mit truwen einer juncfrawen / und liez sich allzit schawen / durch iren willen, wo er mocht Minneb 3898; diu slang luft allzeit mit offem mund BdN 276,7 u..

al|zoges Adv. ‘durchaus, vllig; fortwhrend, stets‘ daz ist alzoges wr Gen 2435; AvaLJ 41,1; VMos 43,8; also warn die einlef ptin, die wrn rein uor allin hoͮpthaftin suntin unde wrn iedoch niht alzogis ne sunte antlazliche Spec 52,26; er was ain furste mare, / alzoges ain hubiscare Rol 5634; da ist daz ewige leben, daz ist uns alzoges gegeben AvaJG 33,1; an dir [Gott] stet alzos din uolleist Litan 1340; won daz mag nit sin daz ich ain ieglich mentsch alwegent [La. alzogis ] mugi minnen alz mich selben PrGeorg 173,3

al|zuges Adv. ‘durchaus, vllig‘ (oder ‘sogleich‘?): ich wil och mere raten dir: / ob si von erst dins herzen gir, / din botschaft vnd din brievelin / alzuges nach dem willen din / niht endeliche maine, / noch sich zuͦ dir veraine, / dar vmbe la doch abe niht JvKonstanz 978. – ‘mit bestndigen Ruderschlgen‘? als er in daz schif kam, / d hiez er den schifman / al zuges [ alle zuͦge Hs., verschr. fr alzuges oder alzoges? vgl. Anm.z.St.] die strzen / durch guot geverte lzen / und varen durch die wte / ber velt ze aller zte Craun 743

alzurn M.? ‘Wein aus Auxerre‘ (Suolahti 1,48 mit Bezug auf Scholls Text): ‘wa moht daz claret sein’, / sprach Key, ‘daz man so verzert / al zrn, vnd der kipper [ Alzurn u. k. Scholl] wert? [...]’ Krone 1982; Knapp/Niesner z.St.: „(Der Gewrzwein), den man so in groen Humpen (z‘rn = z‘rnen) vllig wegsoff” (vgl. rn stF.)

maht stF. auch maht, nmaht, nmaht; vgl. unmaht stF. 1 ‘Schwche‘ der tt begunde in rouben / muotes sinne krefte gar, / er wart bleich und ttvar / von maht. er wolde dan RvEAlex 21263; ich siͤn din drren licham sigen, / van grozer amacht ’t houvet nigen MarlbRh 31,16; st dem kunic wart kunt / snes lbes maht Ottok 39290; Meleagant het viel blutes verlorn, und das wetter was sere hei, so das im der arm begunde sere schwere werden vor amehten, und begunde entwichen vor Lancelots slegen Lanc 633,33; des herzen maht BdN 151,19; ez vertreibt auch den swindel und die maht, diu von hitz kmt ebd. 340,9; wider der prust macht, diu cardiaca haizt ebd. 362,21; wider die maht, diu von der pœsen fuhten kmt, diu melancolia haizt ebd. 466,3 2 ‘Ohnmacht‘ da viel sie zuhant in amacht vor groen freuden Lanc 44,14; er vil dick in onmacht, und als er dann wiedder zu im selber kam, so macht er groen jamer ebd. 61,26; lattwarien traget her / die zu der mecht ist gt HvNstAp 2708; er lag den tag und di nacht / an synne und in an macht ebd. 9478; etleich macht und des menschen enzucken sint dem slf geleich BdN 9,7; wider des menschen maht, diu ze latein syncopis haizt ebd. 392,15; Seuse 143,6; Stagel 97,29

amandin Subst. ein Edelstein: von dem amandin. amandinus [...] der stain erlescht all vergift und macht den menschen sighaft wider all sein veint und macht ainen guoten beduter und auzlegr der treum BdN 435,28; amandius HvNstAp 18147

amante Subst. ein Edelstein: von dem amanten. amantes ist ain edel stain [...], der geleicht ainer weizen kreiden. wer ain seidein gewant d mit durchstreicht, dem schadet daz feur niht BdN 434,24

amritn M. ein Edelstein: ein edelstein, der ist geheien amaritan, / wer mit dem steine wat sidin bestrichet, / wie guft der flammen reifet umb die selben wat, / in glte not das kleit doch unverseret stat Mgeln 54,2

mt stN. ‘Ohmet, Gras des zweiten Schnittes‘ (vgl. emet ): cremium: spach vel amad SummHeinr 1:195,304 u..; ita quod toto foeno recepto medietas tamen huius, quod vulgari vocabulo amat nuncupatur, tantum cedet eis UrkWrtt 9,313 (a. 1289)

amatiste swM. ametiste

amaznes F. nur im Pl. ‘die Amazonen‘ und hiez briebe scrben / z den urlges wben, / di sn Amazones genant, / Amazonia hz ir lant SAlex 6471; swelich man queme in ir lant, / die wip erslugen in zv hant. / Amazones heizzent die wip Herb 14322. 14490. 14593; uf den berge sint wip, die heizent amasones. die vehtint alse die rittere Lucid 31,6; KvWTroj 15199; die frawen haizent amazones und die reitent in den wpen BdN 492,31; der manne pain sint sterker wan der frawen pain, n allain an den frawen, die Amazne haizent ebd. 22,12.

amaznienlant stN. ‘Land der Amazonen‘ die frowen amazones / von amazonien lande Herb 14491

amaʒr stM. Formen mit -zz-/-ss- und -iur bei Vorderstemann, Fremdw., S. 31-33; aus arab. almansur ber afrz. aumacor. – In der Chanson de geste-Tradition Bezeichnung fr einen hohen orientalischen Frsten (hnlich wie amiral / emeral und eskelr, mit denen er hufig zusammen genannt wird); mhd. zuerst im Wh (oft), dann in der Wolfram-Nachfolge des 13. Jh.s ( Georg , JTit , TrlArabel , Loheng , UvEtzWh ), zuletzt in HvNstAp ; vgl. Suolahti 1,49; Rosenqvist 1,71; Vorderstemann a.a.O. – die den hœhisten prs / heten mit krefte und mit art / [...] die nenne ich iu vr unbetrogen, / knege und herzogen / und etlchen amazzr Wh 26,21; an disem rte maneger saz, / eskelere und emerle, / amazre al zemle, / und die hœhsten knege ber al daz her ebd. 339,18; das ich inneleiche / die chost halbe geraitten mag / die an dem mantell alle lag. / der was pla als ain lasr: / von Babilon der amasr / hett pey allen seinen tagen / so reiches mantel nye getragen HvNstAp 554; amasewr [: abentewer ] ebd. 628

ambahtre stM. ‘Diener (bei Tisch)‘ sin muͦter [...] / seit do den truhsassen: / ‘tuͦt swaz ir in ch hoͤrent sagen!’ / [...] do Jesus den bresten sach, / er zuͦ den ambachteren sprach / die sich da fr in stelten: / ‘fllent wassers die gelten [Krge] !’ / die diener, sam er in beval, / die gelten fultentz ber al SHort 5500; Mara [...] sprach ze dien ambhtern sus: / ‘tuont, swaz iuch heize Jsus!’ / [...] Jsus, ze dien schenken er sprach [...] WvRh 7628