Wörterbuch
ABCDEF s.VG
  Ansicht: Standard Gliederung    |     Zusatzinformationen   Links      |     Portion: Artikel pro Seite

a – abe blāsen
abe bliuwen – abe dienen
abedienest – abe erbeiʒen
abe erbiten – abe erziugen
abe erzürnen – abegezogen
abegezogenheit – abe hėlfen
abe|hendec – abe klūben
abe klucken – abe legen
abelegunge – abelougenunge
abe machen – ābentganc
ābenthan – ābentsolt
ābentspil – abephendec
abe phlücken – aberhāke
abe rīben – abe|runs(e)
aber|wenken – abe schieʒen
abeschiht – abe sīgen
abe sīn, abe wėsen – abe sprėchen
abe springen – abe strumpfen
abe stürzen – abe triefen
abe triegen – abe vāhen
abeval – abe vretzen
abe vrėʒʒen – abe welzen
abewendec – abewīsęre
abe wischen – abezuc
abe zücken – ābrėchęre
ābrėchen – achen
achilon – ackern
ackerrėht – adamantīn
adamas, adamant – adel|spar
adelsun – āderslahen
āderstōʒ – affenlich, effenlich
affenmuot – aften
aften|dės – afterklage
afterkome – afterreif
afterriuwe – afterwort
afterzal – āgėʒʒel
āgėʒʒele – ahlźs
ahorn – ahtbęren
ahtbęrgezīt – āhteschaz
āhteschillinc – āhui
ahzec – alabadīn
alabandā – alberīn
albern|ach – alene
alźne – alkar
alkofon – allergotesheiligentac
allerhalbe – allermannegelīch
allermannelīch – allerwochelīches
alles, alleʒ – almeine
almende – alpteil
alpuzzer – al|tagelich
altęre, altāre, alter – alterkleit
alterlachen – altheit
althźrre – altvrenkisch
altvrouwe – alwėc
alwegent – ambahtęre
ambahte – ambōʒ
ambra – āmer
āmer – amman|meister
ammannin – an-
ā|name – anderheit
anderleie – anderweiden
anderwerbe – ane behaben
ane behalten – anebietunge
ane bilden – ane brieven
ane bringen – ane draben
ane dręhen – ane erkiesen
ane erkoufen – ane gāgern
ane gān – anegengelich
anegengen – anegevanc
      anegengen swV.
      anegenomenheit stF.
      anegźntlich Adj.
      ane gerāten stV.
      anegerüere stN.
      ane gerwen swV.
      anegescheftec Adj.
      ane geschėhen stV.
      anegeschouwe stF.
      anegeschouwede stF.
      anegeschrīe stN.
      anegesic stM.
      anegesiht stF.
      anegesihteclīche Adv.
      anegeslaht Adj.
      anegeslöufe stN.
      anegestalt stF.
      anegestelle (?) N.
      anegeval stM.
      anegevanc stM.
anegevelle – anegrīfunge
ane grīnen – ane harn
ane harpfen – ane hœnen
1ane hœren – ane kifeln
ane kivern – ane kroijieren
ane künten – aneleitrėht
aneleitunge – ane massen
ane māʒen – aneneigec
ane neigen – ane reichen
anereichunge – aneruofunge, anerüefunge
anerūschunge – aneschouwede
aneschouwelich – ane seilen
ane senden – aneslac
ane slahen – ane spinnen
ane spirzen – ane stān
āne stān – ane strīten
ane stroufen – ane tragen
anetraht – anevanc
ane vangen, ane vengen – anevengunge
ane verdienen – ane vüegen
anevüeręrinne – ane weigen
aneweigunge – ane wirken
anewirkunge – anezündęre
ane zünden – 2anger
3anger – angestzil
ängstel – ankesmėr
anlamin – antifener
Antipodes – antreite
antreiten – antvristen
antvristunge – 3antwurt
antwürtęre – apfelrīs
apfelrōt – aprille
aprille, approlle – arbeitlich
arbeitman – arclist
arclistec – areweiʒwaʒʒer
areweiʒwisch – armbendec
armbouc – armgestelle
armgolt – armunge
armuot – arōmāten
arōmātic – artec
artecheit – arzātīen, arzedīen
arzātīn – as
as – aschenglas
aschenhūfelīn – asen
āsen – ass(e)
assach – astronomierre
astronomus – atichblat
atichstein – auctoriteit
Augsburger – āvoy
āwasel – ay
āʒ – āʒ|zīt

   anegengen - anegevanc    


anegengen swV.    1 ‘(etw.) beginnen, anfangen‘ – intr.: die vier schvlde die angengōtin an dem erstim mennisch Spec 6,22; daz erbe der sele beginnet danne anegengen PrLpz 271,23. – refl.: div gnade div angengete sih an dirre naht; von div heizet si div wihe naht Spec 20,19; diu gnade [...] anegenget sich elliu an disem tage PrHoff 85,18. 91,2. – tr.: wan da angenget der gvͦt sant Johannes sin ewangelium Konr 3 W1,166; der die sunnen enphenget, / den hāstū [Maria] ganegenget [geboren] RvZw Leich 88; daz daz vrōne opher hiute alreste ganegengit wart Spec 51,18    2 ‘jmdm. (als Vorzeichen) entgegenkommen, begegnen‘ (vgl. aneganc 2): wizzet, swem der anegenget an dem morgen fruo, / deme gźt ungelücke zuo Walth 118,16

anegenomenheit stF.    1 ‘das Angenommenhaben‘ er hœret Kristum geborn von dem vater in voller glīcheit des vaters mit angenomenheit unserer menscheit Eckh 2:428,10    2 die erworbenen Eigenschaften des Menschen (in myst. Texten): kint, soltu in Got geinniget und verwandelt werden, so muͦstu an dir selber verwerden [dich selbst aufgeben] und aller eigenheit und minneklicheit und wśrklicheit und angenummenheit in aller der wise do du dich selber besessen hast Tauler 314,9; so wenet der besessene mensche dicke das es alles Got si das in ime wśrket: so ist er es alles selber und ist sin eigen werg und sin angenummenheit und guͦtduncklicheit ebd. 307,23 u.ö.; jr wizzent wol, daz die spis muͦst verwerden in der uffart vnd all die groblichen an genomenhait, die Christus an sich genomen hatt, die belaib in der zit Katrei 343,34

anegźntlich Adj. ‘am Anfang stehend, anfänglich‘ da wirt fundenn der anegentlich fürsatz und der endlich HvHürnh 3,23

ane gerāten stV. ‘jmdn. angreifen‘ ob man sie mit keinem kriege an geriet Loheng 749; dī roten er angerīt / ūf der wiltnisse verre / menlīch mit strītis werre NvJer 22275. – mit Inf. mit ze ‘anfangen‘ iz was ouch wol um sextezīt / dō man ze richten an gerīt JvFrst 7810; er [Joseph von Arimathia] Pilatum angerīt / zū biten gar mit vlīze / daz er in abe nemen līze / ab dem krūze ebd. 11062

anegerüere stN. ‘Berührung‘ unser minnen / beleib ān angerüere. / der ez wolt, ich swüere / sīn mit tūsent eiden, / diu triuwe an uns beiden / ist aller argen sinne bar Reinfr 10053

ane gerwen swV. ‘sich anziehen‘ (vgl. gerwe): er gerwet sich an, sicherlīch, / alsam ein bābest rīch EnikWchr 22589

anegescheftec Adj. ‘beschäftigt‘ dar nach betrahte wie sin sele [...] mit tusent noͤten angeschaͤftig ist PrGeorg 332,10

ane geschėhen stV. ‘jmdm. geschehen, zugefügt werden‘ dō Jźsu der tōt angeschach, / in der welte man dō sach / regenen bluot WvRh 11954

anegeschouwe stF. ‘Anblick‘ sine iunger werde / frevten sich siner angeschowe Wernh A 4653

anegeschouwede stF. ‘Anblick‘ wan sin gotlich angeschoͮwide ist ain paradys PrGeorg 251,10 App.

anegeschrīe stN. ‘Anschreien, Schimpfen‘ von seinem angeschray waren sy alle mit tode entschlaffen [ ab increpatione Ps 75,7 ] PsMb 26(Glossar)

anegesic stM. ‘Widerstreben‘ secht, bi der stunde / sere buzen begunde / sine sunde der kunic / stetlich ane angesic. / swaz im Daniel vor sprach / lere, keine er der brach Daniel 3880

anegesiht stF. , anegesihte stN.    1 das Anschauen    1.1 ‘Anblicken‘ Jesus hienc das houbet nider / durch des volkes angesiht HeslNic 945; ich bitte dich, heliger got, umb erbarmherzige angesihte mines unnśtzen lebennes Mechth 5: 35,51; daz [Tier] ist sō vergiftig mit seim angesiht, ob ainer im in daz aug siht, sō stirbt er zehant BdN 131,25. – visionäres Schauen: mit einem innerlichen angesicht der gegenwśrtikeit Gotz Tauler 155,27    1.2 übertr. (in präp. Fügungen) ‘vor jmdm., unter den Augen, in Gegenwart von‘ an dis richteris anigisichti Mühlh 102,2; in angesihte sin geuallen alle [interl. zu in conspectu eius ] PsM 21,30; in des trones angesicht HeslApk 1013; do si fśr Saulis angesiht / waren komen und er si sah RvEWchr 24812; vor sīner angesihte / begunde clagen alzehant / diu herzogīn KvWSchwanr 222; vor al der welte angesiht RvEBarl 8823; den giengen si ze angesihte und strāftens under ir ougen KvHeimUrst 1206    1.3 ‘Sicht(-weise)‘ uuįnte įlso dķu uuāt den līchamen zīeret in ménnisken gesķhte. sįmo zīerent dķh gūotķv uuérch in mīnero įna sūne. [La. įne gesķhte ] Will 66,14; sś zśhent es alles nah diser angesiht zoͧ der nature wollust und lediger friheit in selb ze hilfe Seuse 339,29; daz geschiht von der anderung der angesihte [Blickwinkel] die die leut habent an die planeten KvMSph 60,18    2 das Aussehen von jmdm./etw.    2.1 ‘Gesicht‘ do ersach er in richte / an sime ane gesichte / vnde an sime gelazze, / an libe vnde an mazze, / daz er was sines kindes kint Herb 17935; Crist / der da ein gewarer spiegel ist, / [...] / da inne alle und yecliche lude / mogent schauwen ire angesichte Pilgerf 3583; hie zu mir hait geredt, / das du din gestalt und gesichte / also haist verdecket mit dem gemalten angesichte [Maske] ebd. 8352; sine setin waren rife unde ernste, sin antlitze unde sin angesichte scharf Köditz 46,32    2.2 ‘der Anblick von jmdm./etw.‘ si erschracten von der angesicht GvJudenb 2307; an zesehenn schöner angesichtt HvHürnh 70,2; der palm waz schone vnde liht / siner bletere angesicht [Oberfläche] / gaben harte schonen blic PassI/II 122,66; ich geloube des, daz er unvrō / der angesihte węre Wh 61,25; [er] hiez im wrkin sa / ein hoh, wit gewelbe da. / dar an heiz er die geschiht / malin dur ein angesiht [zum Anschauen] RvEWchr 23630

anegesihteclīche Adv. ‘sichtbar, deutlich‘ dū [Gott] angesihticlīchen wunder tęte, / dō man dich sach in menschlīcher węte RvZw 143,7; wie her Nabuchodonōsor / ouch godes sun erkante / [...] und anegesihteclīche sach Erlös 1851; wan daz sie Lazarum gehan / [...] / da mohten angesihteclich [ ut Lazarum viderent Io 12,9 ] EvStPaul 13176

anegeslaht Adj. ‘angestammt, eigen‘ also got ist gut an geslacht, / also ist di bosheit deme tubel Brun 6539. 12585; im [dem Teufel] ist wol an geslacht / arkeit und untugent eben HeslApk 10858

anegeslöufe stN. ‘Hülle‘ (vgl. zuogeslöufe): wer offenbart sin antlitze / und sin angesleufe vul [ quis revelavit faciem indumenti eius Iob 41,4 über das äußere Erscheinungsbild des Leviathan] Hiob 15095

anegestalt stF. ‘äußere Erscheinung, Gestalt‘ und brāhten im di maget sān / und fuorten sī mit gewalt / fur irs herren angestalt [vor ihren Herrn] MargAntiochII 196

anegestelle (?) N. Bed. unklar: ich nam und warf si [die dreißig Silberlinge] ze hant / wider in daz gotes hūs / zū des angestellten klūs [Hs.: des angestelle chlaus ‘Raum für abgestellte Sakralgegenstände’ - proieci illos in domo Domini ad statuarium Za 11,13 ] JvFrst 5812

anegeval stM. ‘Angriff‘ (vgl. aneval): dine sigehafte hant [...] ist des vredis schilt, / der den tubel dicke bevilt / an sime angevalle Brun 3693

anegevanc stM. ‘Beginn, Anfang‘ (vgl. anevanc 1): daz abentlieht heizset du zit in der su [alle Dinge] sint geschaffen und habent anegevanc an in selben Vateruns(Sch) 28